sport

NHL-Handelsschluss: Die 15 besten Neuzugänge, die zu langjährigen Stammspielern geworden sind

Gemietete Spieler sind vor Ablauf der NHL-Handelsfrist oft die am meisten gehandelte Währung, und zwei hochkarätige, gesperrte Free Agents waren in der vergangenen Woche unterwegs.

Die St. Louis Blues tauschten Vladimir Tarasenko und Ryan O’Reilly, die diesen Sommer uneingeschränkte Free Agents sein könnten, gegen die New York Rangers bzw. Toronto Maple Leafs. Es ist wahrscheinlich, dass einer dieser Spieler einen erfolgreichen, aber kurzen Aufenthalt bei seinen neuen Vereinen haben und am Ende bei einer zukünftigen Version der besten reinen Mieten der Salary-Cap-Ära landen wird.

Aber das Vorfeld der Handelsfrist ist auch eine Zeit, in der ein NHL-General Manager eine langfristige Ergänzung vornehmen kann. Egal, ob es sich um einen Spieler handelt, der noch Zeit für seinen Vertrag hat, oder um jemanden wie Bo Horvat, der getauscht wurde und dann sofort einen Achtjahresvertrag mit den New York Islanders unterzeichnete, GMs können in der Zeit, in der er sich oft konzentriert, langfristige Kaderlösungen finden kurzfristig für konkurrierende Vereine.

Diese Version des Kaders handelt von diesen Spielern – die in den Tagen vor dem Handelsschluss hinzugefügt wurden, das Leben drehte sich in der Mitte der Saison um, aber das neue Zuhause war auf lange Sicht ein Hit. Wie bei der reinen Mietliste verpflichten wir uns innerhalb von etwa sechs Wochen nach Ablauf der Frist zu Geschäften, sodass Umzüge in der Vorsaison hier nicht funktionieren.

Wir werden uns auch für erfahrene/etablierte Spieler in der NHL und der Salary-Cap-Ära einsetzen. Interessenten werden um diese Jahreszeit gehandelt, aber sie sind normalerweise schon lange im Besitz des Teams, daher sollte es nicht überraschen, wenn sie ein halbes Jahrzehnt oder länger in ihrer neuen Stadt verbracht haben. Aus diesem Grund steht Filip Forsberg nicht ganz oben auf dieser Liste.

Unsere Liste umfasst zwei Hauptstützen der Meisterschaftsteams der Los Angeles Kings, zwei Spieler, die viel Zeit damit verbracht haben, neben Sidney Crosby zu skaten, zwei zukünftige Kapitäne und eine Reihe von Außenverteidigern.

Justin Williams

4. März 2009 – Die Kings tauschen Patrick O’Sullivan und einen 2009 Zweitrunden-Pick zu den Hurricanes gegen Williams

O’Sullivan und ein anderer Zweiter gingen 2009 für Erik Cole in diesem Trade mit drei Teams nach Edmonton. Williams wurde während seiner drei Jahre in Los Angeles zu einem wichtigen Spieler für zwei Stanley-Cup-Siegerteams und erhielt den Spitznamen „Mr. Game 7“ für die Champions der späten Nachsaison. Die Kings waren ein Liebling in der frühen Analytik und Williams wurde ein Star in der Corsair-Ära, weil er einer der besten Spieler der Liga war, wenn es darum ging, Puckkämpfe entlang der Bretter zu gewinnen und offensive Ballbesitze zu schaffen/beizubehalten. Er verbrachte die nächsten sechs Spielzeiten nach diesem Handel in Los Angeles. Die Hurricanes schnitten ebenfalls gut ab, wobei Cole in seiner zweiten Dienstrunde beim Club eine Senioren-Einzelsaison erhielt und Brian Dumoulin zu ihrer Wahl für die zweite Runde wurde. Er war ein wichtiger Teil des Handels, der Jordan Staal nach Carolina brachte.

23. Februar 2012 – Die Kings tauschten Jack Johnson und wählten ihn in der ersten Runde 2013 für Jackie Carter aus

Siehe auch  Stars übernehmen Tanev von Flames im Drei-Teams-Handel

Carter unterzeichnete einen 11-Jahres-Vertrag über 58 Millionen US-Dollar, einer der „Hole“ -Deals, die den Kings und Blackhawks halfen, diese Strecke zu dominieren, bevor die Liga sie beendete. Er unterzeichnete diesen Vertrag mit den Flyers und wurde dann zweimal gehandelt, bevor er in Los Angeles ein Zuhause fand. Er verbrachte neun volle Jahre bei den Kings und gewann 2012 und 2014 Titel, bevor er nach Pittsburgh verkauft wurde. Er ist in der regulären Saison unter den Top Ten der Franchise-Geschichte, während nur Wayne Gretzky und Luc Ropitelle mehr Playoff-Tore für die Könige haben.

Chris Kunitz

26. Februar 2009 – Pinguine tauschen Ryan Whitney gegen Konitz und Eric Tangradi gegen die Ducks

Tangradi war eine interessante Perspektive, aber Kunitz ist zu einem festen Bestandteil der Pinguine geworden, insbesondere neben Crosby. Die Ducks tauschten Whitney in der folgenden Saison nach Edmonton, während Kunitz vier Monate nach dem Tausch und erneut 2016 den Stanley Cup gewann. Er hat die zehntmeisten Tore in der Geschichte der Penguins erzielt, mehr für das Franchise als für das Hall of Fame-Talent Ron Francis, Mark Reechi und Joe Mullen, die mindestens 379 Spiele für den Verein verbracht haben.

Eric Johnson spielte mehr als 12 Saisons für die Avalanche und gewann 2022 einen Stanley Cup (Ron Chinoy/USA Today)

19. Februar 2011 – The Avalanche tauschen Kevin Schattenkirk und Chris Stewart und einen Zweitrunden-Pick von 2011 gegen Johnson, Jay McCliment und einen Erstrunden-Pick von 2011

Dies war ein seismischer Handel, an dem drei aufregende junge Spieler beteiligt waren. Stewart verbrachte zwei volle Spielzeiten bei St. Louis, bevor er mit Ryan Miller und Steve Ott zu Buffalo wechselte. Shattenkirk erhielt am Ende dieser Saison Stimmen für die Calder Trophy und verbrachte dann fünf volle Jahre bei den Blues. Er wurde 20., indem er zweimal für den Norris Cup abstimmte, und wurde dann zum Stichtag 2017 nach Washington getradet. Johnson, ein Top-Pick im NHL-Draft 2006, machte eine lange Karriere in Colorado als solider und selten beeindruckender Verteidiger. Er ist einer von sieben Spielern, die mehr als 700 Spiele für die Avalanche bestritten haben und in der vergangenen Saison im Alter von 34 Jahren zum ersten Mal die Trophy gewonnen haben.

Pascal Dupus

26. Februar 2008 – Die Penguins tauschen Colby Armstrong, Eric Christensen, Angelo Esposito und einen Erstrunden-Pick von 2008 gegen Marian Hossa und Dupuy an die Thrashers

Hossa war nach seiner unglaublichen Leistung in den Playoffs 2008 die Nummer 1 auf unserer Liste für reine Neueinstellungen in der Ära der Gehaltsobergrenze. Er war ein guter Torschütze für den Meister von 2009, aber Dupuy rückte in der Aufstellung nach oben und erzielte in den folgenden vier Spielzeiten 80 Tore. Er hatte 20 von 48 Spielen in der verkürzten Saison 2013 und belegte den 7. Platz bei der Selke Trophy-Abstimmung. Verletzungen behinderten ihn gegen Ende, aber Dupuy verbrachte acht Spielzeiten, nachdem er nach Pittsburgh gehandelt worden war.

Jay Baumeister

1. April 2013 – Die Blues tauschen Rito Pera, Mark Cundari und einen Erstrunden-Pick von 2013 gegen Bouwmeester zu den Flames

Siehe auch  RHP Robert Suarez bleibt bei den Padres: Warum der ehemalige NPB-Star einen seltenen 5-Jahres-Vertrag bekam

Zum Zeitpunkt des Handels hatte Bouwmeester 750 NHL-Spiele bestritten, ohne die Playoffs zu erreichen (was die meisten in der Geschichte der Liga für alle waren, die dies nicht getan hatten). Er spielte in 75 Postseason-Spielen mit den Blues, einschließlich des Erreichens des Stanley Cup im Jahr 2019. Baumeister verbrachte die letzten sieben Spielzeiten seiner Karriere bei den Blues und verbrachte in allen durchschnittlich über 20 Minuten pro Spiel.

21. Februar 2011 – Die Stars James Neal und Matt Niskanen tauschten die Penguins gegen Alex Goligewski

Neal hatte nach dem Tausch mit seinem neuen Team einen holprigen Start, erzielte dann in den nächsten drei Spielzeiten 88 Tore, bevor er durch den späteren Stanley Cup-Champion (Patrick Hornqvist) ersetzt wurde. Niskanen verbrachte drei solide Saisons bei den Penguins, bevor er beim Rivalen Capitals unterschrieb und den National Cup 2018 gewann. Aber es war Guligewski, der mit seinem neuen Team die meisten Tore erzielte. Er verbrachte fünf Spielzeiten bei den Stars und spielte über 23 Minuten pro Nacht für Dallas.

Craig Anderson spielte neun Spielzeiten bei den Senators. (Charles LeClair / USA heute)

18. Februar 2011 – Senatoren ersetzen Brian Elliott von Avalanche zugunsten von Anderson

Anderson hatte im vergangenen Jahr mit Colorado in den Playoffs begonnen, aber sie übergaben ihn an Elliott, der in 12 Spielen mit 2-8-1 für sie ging, bevor er weiterzog. Anderson verbrachte die nächsten neun Spielzeiten bei Ottawa. Er ist der Franchise-Führer in Spielen, die vom Torhüter gespielt und gewonnen wurden.

Dion Phaneuf und Matt Stajan

31. Januar 2010 – Die Maple Leafs tauschen Stajan, Ian White, Jamal Myers und Niklas Hagmann gegen Phaneuf, Keith Uley und Fredrik Sjöstrom zu den Flames

Ungefähr fünf Wochen vor Ablauf der Frist ein großer Wechsel für beide Teams, Phaneuf und Stajan haben lange danach ein neues Zuhause gefunden. Keines der beiden Teams schaffte es 2010 in die Playoffs, aber Phaneuf wurde schließlich Torontos Kapitän, unterzeichnete einen Siebenjahresvertrag über 49 Millionen US-Dollar … und war einer der polarisierendsten Spieler der Cap-Ära von Toronto. Stajan unterschrieb zwei Vierjahresverträge bei den Flames, nachdem er 2010 als gesperrter UFA zu Calgary gewechselt war. Er erzielte in sechs aufeinanderfolgenden Jahren zweistellige Tore für die Maple Leafs, dann nur einmal in seinen acht Jahren bei den Flames.

Mike Fischer

10. Februar 2011 – Die Predators tauschten einen Pick für die erste Runde 2011 und einen Pick für die dritte Runde 2012 gegen Ottawa Fisher

Hier sind vier Trades auf dieser Liste, die innerhalb von 11 Tagen im Jahr 2011 stattfanden. Der Trade machte außerhalb des Eishockeys Schlagzeilen, weil Fisher mit Carrie Underwood verheiratet ist. Er verbrachte die letzten sieben Jahre seiner Spielerkarriere bei den Predators, einschließlich einer Reise zum Stanley Cup Finale im Jahr 2017. Fisher hat derzeit die achtmeisten Tore in der Geschichte der Predators, obwohl Ryan Johansen hinter ihm liegt.

Roberto Longo

4. März 2014 – Die Panthers tauschen Jacob Markstrom und Sean Mathias gegen Longo zu den Canucks

Siehe auch  Der Scouting-Bericht enthüllt, was dazu beigetragen hat, dass QB Brock Purdy die 49ers im NFL Draft fallen ließ

Luongo festigte seinen Platz in der Hall of Fame mit zwei Top-10-Vezina-Trophäen innerhalb von fünf oder mehr Jahren, nachdem er zu den Panthers zurückgetauscht wurde. Sein Vertrag verschlechterte seine Geschichte in Vancouver, aber Longo blieb bis weit in seine 30er Jahre einer der besten Torhüter der Welt. Luongo hatte vom Tag nach dem Trade bis Ende 2017/18 (seiner 38. Saison) eine Save Percentage von 0,922 – nur John Gibson und Corey Crawford (beide mit 0,923) hatten in dieser Zeitspanne bessere 150 Spiele. .

2. März 2015 – Die Canadiens tauschten einen Zweitrunden-Pick 2015 und einen Viertrunden-Pick 2015 gegen Petree an die Oilers

Petrie wurde sieben Jahre lang von einer Unterschätzung in Edmonton zu einer festen Größe auf der blauen Linie von Montreal. Während seiner Zeit bei den Canadiens spielte er ungefähr 23 Minuten pro Spiel, während er 2019 und 2021 Norris-Stimmen einholte und dem Verein half, das Stanley Cup-Finale 2021 zu erreichen. Edmonton setzte einen zweiten Spieler ein, um Cam Talbot zu tauschen, und entwarf Caleb Jones mit einer Auswahl Vierte Runde.

Justin Schultz gewann mit den Penguins zwei Stanley Cups. (Jerome Miron/USA Today)

27. Februar 2016 – Penguins tauschen einen Draft Pick aus der dritten Runde 2016 gegen Schultz an die Oilers

Hallo, ein weiterer Verteidiger der Oilers, der Edmonton verlassen hat und woanders mehr Erfolg hatte. Für Schultz, der den Penguins 2016 und 2017 zum Gewinn des Stanley Cups verhalf, war es sofort so. Er verbrachte vier volle Spielzeiten bei Pittsburgh, darunter die besten 12 Tore und 51 Punkte seiner Karriere in der Saison 2016-17. Schultz führte auch Verteidiger Chris Letang mit vier Toren und 13 Punkten in die Playoffs.

Andreas Furness

10. Februar 2007 – Die Bruins tauschen Wayne Primo, Brad Stewart und einen bedingten Viertrunden-Pick gegen Ference und Chuck Kobasew gegen die Flames

Kobasew hatte produktive Saisons für die Bruins, aber Ference wurde nach diesem Trade sechs Jahre lang Stammspieler auf der Boston Blue Line. Furness wurde nie als offensiver Verteidiger angesehen, aber er erzielte vier Tore und 10 Punkte während Bostons Lauf zur Meisterschaft 2011. Dieser Deal funktionierte auch für Calgary gut. Die Flames verdienten sich nur eine Wahl für die vierte Runde, wenn Stewart nicht beim Team unterschrieb. Er tat es nicht, und die Flames wählten TJ Brodie nach Wahl aus.

Bryce Salvador

26. Februar 2008 – Die Devils tauschen Cam Janssen gegen El Salvador zu den Blues

Salvador verbrachte sechs Spielzeiten bei den Devils, darunter das Erreichen des Stanley Cup-Finales 2012. Er wurde im Januar 2013 zum Kapitän ernannt und war nach Dirk Graham und Jarome Iginla der dritte schwarze Spieler in der Geschichte der Liga, der ein „C“ trug. Als Bonus arbeitete er nach seiner Pensionierung an den Fernsehsendungen des Teams und ist einer der besten Studioanalysten in der NHL. Janssen war immer dafür bekannt, mit seinen Fäusten zu arbeiten, aber er erzielte tatsächlich mehr Tore für die Devils, als er nach Jahren im Handel wieder in die Mannschaften zurückkehrte, als während seiner Zeit in St. Louis.

(Oberes Foto von Justin Williams: Bruce Bennett/Getty Images)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close