Economy

Musk hat eine Umfrage gestartet, ob er als CEO von Twitter zurücktreten soll

(Reuters) – Musk, CEO von Twitter, startete am Sonntag eine Umfrage auf der Social-Media-Plattform, in der er gefragt wurde, ob er als Vorsitzender des Unternehmens zurücktreten solle, und fügte hinzu, dass er sich an die Ergebnisse der Umfrage halten werde.

Die Umfrage soll am Montag gegen 1120 GMT enden, obwohl der Milliardär keine Angaben darüber machte, wann er zurücktreten würde, wenn die Umfrageergebnisse dies besagen.

Auf den Kommentar eines Twitter-Nutzers zu einem möglichen CEO-Wechsel antwortete Musk: „Es gibt keinen Nachfolger.“

Musk sagte letzten Monat vor einem Gericht in Delaware, dass er seine Zeit bei Twitter reduzieren und schließlich einen neuen Leiter für die Führung des Unternehmens finden werde.

Die Umfrage folgt auf die am Sonntag aktualisierte Richtlinie von Twitter, die Konten verbot, die ausschließlich zum Zweck der Werbung für andere Social-Media-Unternehmen und Inhalte erstellt wurden, die Links oder Benutzernamen zu konkurrierenden Plattformen enthalten.

Minuten vor der Wahl entschuldigte sich Musk und schrieb auf Twitter, dass „von nun an über wichtige politische Änderungen abgestimmt wird“.

Ein paar Stunden später startete Twitter eine Umfrage, in der die Benutzer gefragt wurden, ob die Plattform eine Richtlinie haben sollte, die Konten blockiert, die auf anderen Social-Media-Plattformen auf Twitter werben.

Die Richtlinienaktualisierung wirkt sich auf Inhalte von Social-Media-Plattformen wie Meta-Plattformen aus (META.O) Facebook und Instagram, zusammen mit Mastodon, Truth Social, Tribel, Nostr und Post, wobei inhaltsübergreifendes Posten erlaubt ist, sagte der Twitter-Support in einem Tweet.

Siehe auch  Die Deutsche Bank fiel um 9 % nach einem plötzlichen Anstieg der Versicherungskosten gegen Zahlungsausfall

Der frühere Twitter-CEO Jack Dorsey, der kürzlich in die Social-Media-Plattform Nostr investierte, antwortete auf den Support-Beitrag von Twitter mit einem Wort: „Warum?“ In einer Antwort auf einen anderen Benutzer, der über das Verbot der Werbung für Nostr gepostet hatte, sagte Dorsey: „Es macht keinen Sinn.“

Die Kurzvideoplattform TikTok, die der chinesischen Firma ByteDance Ltd gehört, ist nicht in der Liste enthalten.

Letzte Woche löste Twitter den Trust and Safety Council auf, eine Freiwilligengruppe, die 2016 gegründet wurde, um die Social-Media-Plattform bei den Entscheidungen der Website zu beraten.

Der Richtlinienwechsel folgt anderen chaotischen Aktionen auf Twitter seit Elon Musk, der auch CEO von Tesla ist (TSLA.O)Sie kaufte das soziale Netzwerk. Er hat die Geschäftsleitung entlassen und etwa die Hälfte der Belegschaft entlassen, während er darüber schwankte, wie viel er für den Abonnementdienst Twitter Blue bezahlen sollte.

Musk sperrte auch die Konten mehrerer Journalisten wegen der Kontroverse um die Veröffentlichung öffentlicher Äußerungen über das Flugzeug des Milliardärs.

Musk stellte die Konten nach Kritik von Regierungsbeamten, Interessengruppen und mehreren journalistischen Organisationen am Freitag wieder her, wobei einige sagten, die Mikroblogging-Plattform gefährde die Pressefreiheit.

Zusätzliche Berichterstattung von Urvi Duggar, Kanjik Ghosh und Maria Punizath in Bengaluru; Redaktion von Lisa Shumaker und Sam Holmes

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close