Economy

Airbnb lehnt ab, da die Fans düstere Bedenken hinsichtlich einer Abschwächung prognostizieren

(Reuters) – Airbnb-Aktien fielen am Donnerstag im frühen Handel um mehr als 6 %, nachdem ein schwacher Ausblick für das zweite Quartal bei den Anlegern Befürchtungen über ein nachlassendes Wachstum des Ferienvermietungsunternehmens weckte und den starken Quartalsgewinnen den Glanz nahm.

Die Osterfeiertage, die im ersten und nicht im zweiten Quartal stattfanden, und Wechselkurseffekte waren mitverantwortlich dafür, dass die Umsatzprognose von Airbnb für das laufende Quartal hinter den hohen Schätzungen der Wall Street zurückblieb.

Es geht auch davon aus, dass die Wachstumsrate der gebuchten Übernachtungen im Vergleich zum Vorquartal relativ konstant bleiben wird, der durchschnittliche Tagespreis des Unternehmens dürfte jedoch im Jahresvergleich leicht höher ausfallen.

Auch die mäßige Nachfrage nach Freizeitreisen in den USA bereitete den Anlegern Sorgen.

„Airbnb konnte kein Wachstum/Anstieg in den Übernachtungen erzielen, was unserer Meinung nach notwendig ist, um Bedenken hinsichtlich eines langsameren Wachstums und Abwärtsrisiken für die Konsensschätzungen eines beschleunigten Wachstums in (2H24 und 2025) zu mildern“, sagten Jefferies-Analysten.

Laut BTIG-Analysten geht die Prognose von Airbnb von 125 bis 127 Millionen Buchungen im zweiten Quartal aus. Dies im Vergleich zur Konsensschätzung von 129,2 Millionen, wie LSEG-Daten zeigten.

„Während Airbnb den Q1-Leitfaden anführte, blieb es nur knapp hinter den aggressiveren Q2-Käufen und Q2-Prognosen zurück“, schrieb Jake Fuller von BTIG in einer Kundenmitteilung.

Einige Analysten vermuteten jedoch, dass der Rückgang der Aktie auf ungerechtfertigte Anlegerängste zurückzuführen sei.

„Wir glauben, dass der Rückgang eine Überreaktion auf die schwächeren Prognosen im zweiten Quartal ist … Die Aussichten für 2024 sind unserer Ansicht nach relativ unverändert“, sagte Dan Wasiolek, Analyst bei Morningstar.

Siehe auch  Von der Ansteckung bis zu den Sanktionen bereiten sich die europäischen Banken auf die russischen Folgen vor

Die Aktien von Airbnb, die in diesem Jahr bis zum jüngsten Börsenschluss bisher um 16 % gestiegen waren, lagen am Donnerstag um 1356 GMT bei 148,21 $. Sie wurden zum etwa 33,31-fachen ihrer voraussichtlichen Gewinnschätzungen gehandelt, verglichen mit dem Vielfachen von Booking Holdings von 19,40.

(Berichterstattung von Deborah Sophia, Kanaki Deka und Aishwarya Jain in Bengaluru; Redaktion von Devika Simnath)

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close