World

Mitarbeiter von Trump Mar-a-Lago transportierten die Kisten einen Tag vor dem Eintreffen des FBI, um die Dokumente zu erhalten

Zwei von Donald Trumps Mitarbeitern transportierten Kartons mit Papieren am Tag bevor FBI-Agenten und ein Staatsanwalt das Haus des ehemaligen Präsidenten in Florida besuchten, um als Reaktion auf eine Vorladung geheime Dokumente abzuholen – ein Zeitpunkt, den die Ermittler nach Angaben vertrauter Personen als verdächtig und als Hinweis auf eine mögliche Behinderung erachteten mit der Sache. .

Laut mit der Angelegenheit vertrauten Personen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um eine laufende sensible Untersuchung zu beschreiben, führten Trump und seine Mitarbeiter angeblich auch eine „Probe“ zur Verlegung sensibler Dokumente durch, noch bevor sein Büro im Mai 2022 eine Vorladung erhielt.

Darüber hinaus hätten die Staatsanwälte Beweise dafür gesammelt, dass Trump manchmal vertrauliche Dokumente in seinem Büro aufbewahrte, wo sie eingesehen werden konnten, und sie manchmal anderen zeigte, sagten diese Personen.

Zusammenfassend deuten die neuen Einzelheiten der Untersuchung der geheimen Dokumente darauf hin, dass das FBI und das DOJ einen größeren Umfang und eine größere Spezifität potenzieller Behinderungsfälle gefunden haben als zuvor berichtet. Es erweitert auch den Zeitrahmen potenzieller Behinderungen, die die Ermittler untersuchen – ein Zeitraum, der von den Ereignissen in Mar-a-Lago vor der Vorladung bis zu diesem Zeitraum reicht. Nach der dortigen FBI-Razzia am 8. August.

Präsidenten und Vizepräsidenten bearbeiten routinemäßig vertrauliche Dokumente, doch strenge Richtlinien aus einer Vielzahl von Gerichtsbarkeiten haben klare Richtlinien zu diesem Thema. (Video: Adriana Usero/The Washington Post)

Dieser Zeitplan könnte von entscheidender Bedeutung sein, da die Staatsanwälte herausfinden wollen, ob Trump nach seinem Auszug aus dem Weißen Haus Hunderte von geheimen Dokumenten behalten will, und er ist ein Schlüsselfaktor bei der Entscheidung, ob Anklage wegen Justizbehinderung oder Missbrauchs von Geheimnissen der nationalen Sicherheit erhoben wird. Die Washington Post berichtete zuvor, dass die Kartons aus dem Lagerbereich entfernt wurden, nachdem Trumps Büro eine Vorladung erhalten hatte. Die mit der Angelegenheit vertrauten Personen sagten jedoch, dass der genaue Zeitpunkt dieser Aktivität ein wichtiger Bestandteil der Ermittlungen sei.

Die Tätigkeit der Grand Jury in diesem Fall hat sich in den letzten Wochen verlangsamt, und Trumps Anwälte haben Maßnahmen ergriffen – unter anderem indem sie Mitgliedern des Kongresses seine mögliche Verteidigung dargelegt und ein Treffen mit dem Generalstaatsanwalt beantragt haben – die darauf hindeuten, dass ihrer Meinung nach eine Entscheidung zur Gebührenerhebung bevorsteht. Es scheint, dass die Grand Jury, die an der Untersuchung arbeitet, seit dem 5. Mai, nach Monaten hektischer Aktivität in einem Bundesgerichtssaal in Washington, nicht mehr zusammengetreten ist. Dies ist die längste Pause des Ausschusses seit Dezember, kurz nachdem Generalstaatsanwalt Merrick Garland Jack Smith zum Sonderermittler für die Leitung der Ermittlungen ernannt hatte, und fällt mit der Pause zum Jahresende zusammen.

Siehe auch  Aufzug in Pakistan: Kinder schweben in 900 Fuß Höhe in der Luft, als im Nordwesten des Landes das Kabel reißt

Trump hat in jedem Fall jegliches Fehlverhalten bestritten. „Dies ist nichts weiter als eine gezielte, politisch motivierte Hexenjagd gegen Präsident Trump, die ins Leben gerufen wurde, um die Wahl zu stören und das amerikanische Volk daran zu hindern, ihn ins Weiße Haus zurückzubringen“, schrieb Stephen Cheung, Trumps Sprecher, in einer Erklärung. „Genau wie alle anderen gefälschten Falschmeldungen gegen Präsident Trump wird auch dieser korrupte Versuch scheitern.“

Cheung warf den Staatsanwälten „Mangel an Rücksicht auf die öffentliche Moral oder die Grundregeln des Rechtssystems“ vor und behauptete, dass die Ermittler „jeden und jeden, der arbeitet, schikaniert haben“. [for]es funktionierte [for]oder Donald Trump unterstützen.

Er fuhr fort: „Während der Verhandlungen über die Rückgabe der Dokumente sagte Präsident Trump zum wichtigsten Beamten im Justizministerium: ‚Alles, was Sie von uns brauchen, sagen Sie es uns einfach. Bundesbehörden.“

Ein Sprecher von Smith lehnte eine Stellungnahme ab. Beamte des Justizministeriums sagten zuvor, sie hätten die Durchsuchung erst durchgeführt, nachdem monatelange Bemühungen, alle geheimen Dokumente in Mar-a-Lago wiederherzustellen, gescheitert waren.

Von besonderem Interesse für die Ermittler im Fall der geheimen Dokumente sind laut mit der Untersuchung vertrauten Personen Beweise dafür, dass Kisten mit Dokumenten am 2. Juni in einen Lagerbereich verbracht wurden, bevor der Anwalt des Justizministeriums, Jay Pratt, in Mar-a-Land eintraf. -Lago mit Proxys. 3. Juni Besuch von Polizeibeamten Die Materialsammlung erfolgte als Reaktion auf Mai 2022 Eine Vorladung der Grand Jury fordert die Rückgabe aller als vertraulich gekennzeichneten Dokumente.

John Irving, ein Anwalt, der einen der beiden Angestellten vertritt, die die Kisten transportiert haben, sagte, der Arbeiter wisse nicht, was sich darin befinde, und habe nur versucht, Trumps Kammerdiener Walt Nauta zu helfen, der einen Güterwagen oder eine Sackkarre benutzte, um mehrere Kisten zu bewegen Boxen.

„Er war in einem Sicherheitsvideo von Mar-a-Lago zu sehen, wie er Walt Nauta am 2. Juni 2022 dabei half, Kartons in einen Lagerbereich zu transportieren. Mein Kunde sah, wie Herr Nauta Kartons transportierte, und meldete sich freiwillig, um ihm zu helfen“, sagte Irving. Am nächsten Tag, fügte er hinzu, half der Mitarbeiter Nauta beim Packen eines SUV, „als der ehemalige Präsident Trump für den Sommer nach Bedminster aufbrach“.

Siehe auch  Horror in Shanghai, als ein älterer Mann zu Lebzeiten in einem Leichensack in die Leichenhalle gebracht wurde

Der Anwalt sagte, sein Mandant, ein langjähriger Mitarbeiter von Mar-a-Lago, der nicht genannt werden wollte, habe mit der Regierung kooperiert und „keinen Grund zu der Annahme gehabt, dass es überhaupt wichtig sei, beim Transport der Kisten zu helfen“. Andere mit den Ermittlungen vertraute Personen bestätigten die Rolle des Mitarbeiters und sagten, er sei mehrmals von den Behörden befragt worden.

Enthüllungsberichte zeigen, dass Irving mehrere Zeugen in den Ermittlungen vertritt und seine Anwaltskanzlei von Trumps Save America PAC bezahlt wird. Nautas Anwalt Stanley Brand lehnte eine Stellungnahme ab.

Die Ermittler suchten nach Beweisen dafür, dass Trump oder ihm nahestehende Personen der Regierung absichtlich vertrauliche Dokumente vorenthalten hätten.

Am Abend des 2. Juni, am selben Tag, an dem die beiden Mitarbeiter die Kartons transportierten, rief Trumps Anwalt das Justizministerium an und sagte, die Beamten seien herzlich eingeladen, Mar-a-Lago zu besuchen und geheime Dokumente im Zusammenhang mit der Vorladung abzuholen. Pratt und die FBI-Agenten treffen am nächsten Tag ein.

Trumps Anwälte übergaben den Beamten einen versiegelten Umschlag mit 38 geheimen Dokumenten und einer unterzeichneten eidesstattlichen Erklärung, dass eine „sorgfältige Suche“ nach den in der Vorladung geforderten Dokumenten durchgeführt worden sei und alle relevanten Dokumente übergeben worden seien.

Im Rahmen dieses Besuchs wurden Pratt und die Agenten eingeladen, den Lagerraum zu besichtigen, in dem laut Trump-Mitarbeitern Kisten mit Dokumenten aus seiner Zeit als Präsident aufbewahrt wurden. In vom Justizministerium eingereichten Gerichtsakten heißt es, Trumps Anwälte hätten den Besuchern gesagt, sie dürften keine der Kisten im Lagerraum öffnen oder deren Inhalt einsehen.

Als FBI-Agenten zwei Monate später einen Gerichtsbeschluss zur Durchsuchung von Mar-a-Lago erhielten, fanden sie mehr als 100 weitere Personen. Geheimdokumente, einige in Trumps Büro und einige im Lagerbereich.

In einer Gerichtsakte vom August, in der die Durchsuchung erläutert wurde, schrieben die Staatsanwälte, sie hätten Beweise dafür vorgelegt, dass es im Zusammenhang mit der Reaktion auf die Vorladung zu „störendem Verhalten“ gekommen sei, einschließlich der Aussage, dass die Dokumente „wahrscheinlich versteckt und aus dem Lagerraum entfernt“ worden seien.

Die Staatsanwälte sammelten auch Beweise dafür, dass Trump, noch bevor Trumps Büro die Vorladung im Mai erhielt, eine „Probe“ für den Umzug von Regierungsdokumenten hatte, die er nicht aufgeben wollte, wie einige Beamte es nannten, sagten mit den Ermittlungen vertraute Personen.

Der Begriff „Probekleid“ war Einige Leute sagten, es sei in einem versiegelten Gerichtsgutachten verwendet worden, das Anfang des Jahres in einem von mehreren Rechtsstreitigkeiten um den Zugang der Regierung zu bestimmten Zeugen und Beweismitteln herausgegeben wurde. Diese Leute sagten, es sei zur Beschreibung einer Episode verwendet worden, in der Trump angeblich den Inhalt einiger, aber nicht aller Kisten mit geheimen Materialien überprüft habe. New York Times zuerst berichtet dass Trumps Team vor dem Eintreffen der Vorladung „offenbar eine Probe“ durchgeführt habe.

Siehe auch  Die Polizei von Hongkong vergibt Belohnungen an im Exil lebende Demokratieaktivisten

Zu dieser Zeit waren Trump und sein Anwaltsteam mit der National Archives and Records Administration in hin- und hergehenden Verhandlungen darüber verwickelt, ob er dem Weißen Haus Unterlagen und Eigentum entziehen sollte, die eigentlich bei der Regierung verbleiben sollten. Dieser Streit um die Unterlagen des Präsidenten führte schließlich zur Entdeckung geheimer Dokumente in Mar-a-Lago – einige davon waren hochsensibel, darunter Informationen über die nuklearen Fähigkeiten eines fremden Landes; Iranisches Raketensystem. und das Sammeln von Informationen über China.

Die mit der Situation vertrauten Personen sagten, der ehemalige Präsident habe seinen Beratern gesagt, er wolle sicherstellen, dass er die Papiere behalten könne, die er als sein Eigentum betrachte.

Die Trump- und Mar-a-Lago-Dokumente: Eine Zeitleiste

Diese Probenepisode ist einer von mehreren Fällen, in denen Ermittler mögliche Hintergedanken in den Handlungen von Trump und seinen Mitmenschen sehen. Allerdings haben Trumps Anwälte und einige dieser Zeugen in den letzten Monaten argumentiert, dass die Staatsanwälte den Ablauf der Ereignisse in einem äußerst verdächtigen Licht betrachten. Sie sagen, Team Smith hat es Sie wiesen zu Unrecht Behauptungen zurück, dass die Leute nicht versuchten, etwas vor der Regierung zu verbergen, sondern lediglich routinemäßige und unschuldige Aufgaben im Dienste ihres Chefs ausführten.

Mehr als ein Zeuge sagte den Staatsanwälten, dass Trump in seinem Büro in Florida manchmal vertrauliche Dokumente offen aufbewahrt habe, damit andere sie sehen könnten, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen. Und manchmal werden sie Menschen gezeigt, auch Helfern und Besuchern.

Und abhängig von der Stärke dieser Beweise könnten diese Berichte die Behauptungen von Trump oder seinen Anwälten, er wisse nicht, dass er geheimes Material besitze, erheblich untergraben.

Mit der Situation vertraute Personen sagten, Smiths Team habe den Großteil seiner Ermittlungsarbeit in der Dokumentensache abgeschlossen und gehe davon aus, dass es einige Episoden störenden Verhaltens aufgedeckt habe.

Einer der Fälle mutmaßlicher Behinderung ereignete sich nach einer FBI-Durchsuchung am 8. August, sagten die Personen. Einige davon sind mit dem Tag klassifiziert in Mar-a-Lago gekennzeichnet. In diesem Fall hat offenbar ein Juniorassistent die Kiste aus einem von der Regierung gemieteten Büro im nahegelegenen West Palm Beach transportiert.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close