sport

Längste Niederlagenserie in der Sportgeschichte: Welcher Gruppe von Inkompetenzen können sich die Pistons anschließen?

Die Detroit Pistons werden am Dienstagabend an die Tür eines historischen Rückstands klopfen. Nachdem sie 26 Spiele in Folge verloren haben, sind die Pistons nur noch eine Niederlage davon entfernt, sich als alleinige Besitzer der längsten Niederlagenserie in der Geschichte der NBA in die Rekordbücher einzutragen.

Detroit wird seine letzten Schritte unternehmen, um Schande zu verhindern, indem es die Brooklyn Nets in der Little Caesars Arena ausrichtet, nur wenige Meilen von dem Ort entfernt, an dem das Franchise in drei Jahrzehnten in Folge die Larry O'Brien Trophies gewonnen hat. Während sich diese starken Teams das Recht verdient haben, in den Kalendern der Konkurrenten aufgeführt zu werden, sah der Kalender 2023–24 der Pistons ganz anders aus – das Team hatte seit dem 28. Oktober kein Spiel mehr gewonnen.

Aber Detroit war kein Innovator mit erstaunlicher Ineffizienz. Mit einer Niederlage heute Abend schließen sie sich einer Gruppe legendärer Verlierer aus der ganzen Welt an. Hier ist die längste Niederlagenserie in der Sportgeschichte. Trösten Sie sich, Pistons-Loyalisten, die größten Verlierer waren schon einmal hier.

NFL: Chicago Cardinals, 29 Spiele

Wenn 27 Basketballspiele in einem 82-Spiele-Spielplan schlecht klingen, wie wäre es dann mit 29 Fußballspielen in der Ära eines 10-Spiele-Spielplans? Vor der AFL-NFL-Fusion starteten die Chicago Cardinals mit 3:2 in die Saison 1942, als sie in Woche 6 gegen die Cleveland Rams verloren.

Die Legende der Philadelphia Eagles, Steve Van Buren, punktet 1948 im Meisterschaftsspiel gegen die Chicago Cardinals. (Foto über Getty)

Chicago würde erst in der vierten Woche der Saison 1945 einen weiteren Sieg erringen. Die Cardinals (später St. Louis Cardinals, später Phoenix Cardinals und später Arizona Cardinals) beendeten das Jahr 1945 mit einer Niederlagenserie von sieben Spielen , erreichte 1-9 und schaffte es am zwanzigsten Tag nicht, die Qualifikation zu erreichen. aufeinanderfolgende Saison.

In der jüngeren Geschichte erlebten die Jacksonville Jaguars von 2020 bis 2021 eine Niederlagenserie von 20 Spielen. Eine Niederlagenserie von 15 Spielen zum Abschluss der Saison 2020 brachte die Jags in den Draft für den Franchise-QB Trevor Lawrence, floss aber direkt in den korrupten Urban ein Meyer-Ära. .

Ja, die Pistons werden den größten Teil ihrer Niederlagenserie einstecken müssen, wenn sie heute Abend fallen, um den Saisonrekord zu brechen, aber sie müssen am Donnerstag erneut gegen die Boston Celtics verlieren, wenn sie überhaupt die Marke der 76ers erreichen wollen. Philadelphias Laufbahn erstreckte sich über zwei Saisons, wobei die Sixers die Saison 2014–15 nach zehn Spielen beendeten und dann die folgende Saison mit 0–18 eröffneten, bevor sie im Dezember ihren ersten Sieg feierten.

Die Sixers 2015–16 gewannen lediglich 10 Spiele, die zweitwenigsten in einer Saison mit 82 Spielen. Den Rekord für die wenigsten Siege stellten 1972–73 die 76ers mit 9:73 auf, das Team, das mit einer Niederlagenserie von 20 Spielen den damaligen NBA-Rekord aufstellte.

Siehe auch  Mets, Piraten tauschen Daniel Vogelbach, Colin Holdman aus

Was die aktuelle Einzelsaison-Bilanz betrifft, liegen die Pistons derzeit mit den 76ers 2013–14 und den Cleveland Cavaliers 2010–11 mit 26 Niederlagen gleichauf.

Ein Fan trägt ein Schild mit dem Fangemeinde-Slogan „Trust the Process“ zu einem 76ers-Spiel im Jahr 2015. (Foto: Mitchell Leaf/Getty Images)

WNBA: Tulsa Shock und Indiana Fever, 20 Spiele

Die Indiana Fever beendeten das Jahr 2022 mit 18 Niederlagen in Folge in einer 5:31-Saison, bekamen aber die Chance, sich durch den Gewinn der WNBA-Lotterie und die Auswahl der South-Carolina-Legende Aliyah Boston, die gerade einen der größten NCAA-Frauenbasketballläufe der Welt absolviert hatte, wieder auf die Beine zu stellen Datum. .

Aber selbst mit Boston – das zum All-Star ernannt wurde und die Auszeichnung „Rookie of the Year“ gewann – setzte sich die Niederlagenserie der Fever fort und sie verloren ihre ersten beiden Spiele im Jahr 2023, womit sie mit der Niederlagenserie der Tulsa Shock seit 2011 gleichziehen konnten acht Verbesserungen Mit dem Sieg schafften es die Fever zum siebten Mal in Folge nicht in die Playoffs.

Im Jahr 2011 endete der Shock mit 3:31 und erreichte mit 0,088 die schlechteste Gewinnquote aller Zeiten in der WNBA. Mit einem unpassenden Kader, zu dem die 40-jährige Legende Cheryl Swoopes, die aus dem Ruhestand kommt, und eine 19-jährige Rookie-All-Star-Spielerin Liz Cambage gehörten, dauerte die Niederlagenserie von Tulsa vom 21. Juni bis zum 25. August.

Cheryl Swoopes kommt aus dem Ruhestand und reagiert auf einen Anruf inmitten von Tulsas langer Pechsträhne. (Foto: Shane Bevel/NBAE über Getty Images)

National Hockey League: Pittsburgh Penguins und Buffalo Sabres, 18 Spiele

Die durch das Coronavirus verkürzte NHL-Saison 2021 war nicht kurz genug, um die Sabres daran zu hindern, die Marke der Penguins von 2003–04 zu erreichen. Während es für die Pens 0:17:1 war, kam Buffalo mit 0:15:3 davon und die 18. Niederlage war besonders schmerzhaft.

Mit einer 3:0-Führung zu Beginn des dritten Drittels ließen die Sabres im letzten Frame drei Tore zu, bevor der Verteidiger der Philadelphia Flyers, Ivan Provorov, nach 42 Sekunden in der Verlängerung einen Treffer erzielte und damit die Führung verlängerte.

„Es ist peinlich“, sagte Sabres-Verteidiger Brandon Montour nach dieser Niederlage. „Diese ganze Strecke ist peinlich. Jedes Team in der NHL ist ein Sieg.“

American League: Louisville Colonels, 26 Spiele

In den Tagen der Präsidentschaftsregierung von Benjamin Harrison schlossen die Louisville Colonels von 1889 mit einer beeindruckend schrecklichen Bilanz von 27-111 ab und verloren gleichzeitig 26 Spiele in Folge.

Die Saison begann damit, dass Teambesitzer Mordecai Davidson seinen Trainerposten durch Dude Esterbrook ersetzte, Esterbrook jedoch nach nur 10 Spielen entlassen wurde. Verteidiger Jimmy „Chicken“ Wolfe übernahm die Rolle des Spielermanagers, aber Davidson ernannte später den einheimischen Torwart Buck McKinney zum Teammanager, während die Niederlagenserie aus Sorge über das Verhalten der Spieler endete.

Siehe auch  Christian Patch und die Phillies, die in ihren letzten 30 Spielen 23-7 hatten, sind ausgeschieden

In späteren Jahren nutzten die Colts schließlich Hall of Famer wie Rob Waddell und Honus Wagner, doch das Franchise scheiterte 1899. In der jüngeren Geschichte wurde der Rekord von den Philadelphia Phillies von 1961 in Frage gestellt, die 23 Spiele in Folge verloren die Baltimore Phillies 1988. Die Orioles, die 21 in Folge verloren haben.

Norwichs Jo-Jo zwischen der Premier League und der EFL Championship erstreckte sich über fünf Saisons von 2018 bis 2022 und umfasste zwei Premier League-Meisterschaften und zwei Premier League-Abstiege dank eines letzten Platzes.

In der englischen Premier League beendete Norwich die Saison 2019–20 mit zehn Niederlagen in Folge. Nachdem Norwich in der Saison 2021/22 in die Premier League zurückgekehrt war und dann wieder in die höchste Spielklasse aufgestiegen war, startete Norwich diese Saison mit weiteren sechs Niederlagen in Folge und erreichte damit die schreckliche Marke. Die Serie wurde schließlich mit einem 0:0-Unentschieden im siebten Spiel der Mannschaft beendet, aber Norwichs erster Sieg gelang erst im elften Spiel, als die Mannschaft erneut auf dem letzten Platz landete.

NCAA: Northwestern, 34 Spiele

Eine sieglose Fußballsaison ist brutal. Aber wie wäre es mit drei in vier Jahren? Die 1970er und 1980er Jahre waren nicht gut für den Northwestern Football, der von 1976 bis 1989 vier Saisons ohne Sieg und in dieser Zeitspanne drei Saisons mit einem Sieg erlebte. Vom dritten Spiel im Jahr 1979 bis zum vierten Spiel der Saison 1982 konnten die Wildcats in 34 Spielen keinen einzigen Sieg verbuchen.

Ricky Edwards von Northwestern erzielte einen von vier Touchdowns und bescherte den Wildcats damit ihren ersten Sieg seit 35 Spielen. (Bild über Getty)

Als die Wildcats ihr 29. Spiel in Folge verloren und damit einen Rekord für die meisten Niederlagen in Folge brachen, stürmten Northwestern-Fans jubelnd und skandierend „Wir sind die Schlimmsten!“ über das Spielfeld. Als 1982 die Niederlagenserie endete, stürmten die Fans erneut das Spielfeld, rissen die Torpfosten der Mannschaft ein und warfen sie in den Lake Michigan.

Die Niederlagenserie kostete Trainer Rick Venturi seinen Job, da er drei Saisons mit einer Bilanz von 1-31-1 abschloss. Venturis Ersatz, Dennis Green, hatte ein siegloses erstes Jahr, bevor er 1982 die Wende bei den Wildcats schaffte. Greens Arbeit, Northwestern zu drei Siegen zu halten, war so beeindruckend, dass er trotz der acht Siege des Teams zum Trainer des Jahres ernannt wurde. Verluste.

Siehe auch  Kyle Wright von Atlanta Braves, der 2021 einen Schlag verpasste, wird der erste 20-Spiele-Sieger in der MLB

Unterhalb des FBS-Niveaus hält FCS Prairie View A&M eine noch enttäuschendere Bilanz, da es seit 1989 80 Spiele in Folge verlor. Die Panthers von 1998 beendeten diese Serie mit nur 15 Stipendiaten.

NCAA Basketball: Chicago State Lady Cougars, 59 Spiele

Der Frauenbasketball im US-Bundesstaat Chicago erlebte in den 2000er Jahren einen so starken Rückgang, wie sich kein Programm vorstellen kann. Nach drei siegreichen Saisons in vier Jahren, gekrönt durch die beste Saison mit 24 Siegen in der Saison 2010/11, gewannen die Lady Cougars für den Rest des Jahrzehnts nur 25 Spiele. Der Tiefpunkt kam 2018, als die sieglosen Cougars ihr 59. Spiel in Folge verloren.

Die Niederlagenserie 2015–16 begann mit einem Ausrutschen von sieben Spielen zum Abschluss der Saison und entwickelte sich dann zu einer sieglosen Saison 2016–17, bevor die Serie im 25. Spiel des Teams der Saison 2017–18 für die Lady Cougars beendet wurde. Der einzige Sieg der Saison.

Bei den Männern hat Towson mit 41 Spielen von 2011-12 bis 2012-13 die längste Niederlagenserie in der Division I. Doch seitdem diese Serie abgebrochen wurde, konnte das Team im letzten Jahrzehnt acht erfolgreiche Saisons verbuchen und wurde 2021/22 zum CAA-Co-Champion gekrönt.

Basketball-Ausstellung: Washington Generals, 2.495 Spiele

Washingtons Generäle sind zum Verlieren da. Sie spielen die Rollen des Boxsacks und des heterosexuellen Mannes in der hochkarätigen Basketballkomödie der Harlem Globetrotters. Im Laufe ihrer Geschichte und unter vielen verschiedenen Spitznamen haben die Generals wettbewerbsfähige Basketballspieler beschäftigt, aber fast jedes ihrer über 200 jährlichen Spiele endet mit einer Niederlage.

Globetrotters Turbo Pearson dunks für die Washington Generals (Foto: Eric W. Rascoe/Sports Illustrated via Getty Images)

Das dauerte bis zum 5. Januar 1971. Die Generals – die an diesem Abend unter dem Namen und den Trikots der New Jersey Reds spielten – und die Globetrotters spielten an diesem Abend ein ungewöhnliches Spiel, bei dem Harlem weniger Stunts und weniger komödiantische Gags als üblich machte. Der Kapitän und Teamlegende der Globetrotters, Curly Neal, besuchte die Ausstellung und es stellte sich heraus, dass es sich um ein klassischeres Basketballspiel handelte als bei den meisten Globetrotter-Events.

Washington ging schnell an die Spitze, was nicht ungewöhnlich war. Ungewöhnlich war, dass die Globetrotters den Überblick verloren und ihr übliches dramatisches Comeback nicht schafften. Der Besitzer und Gründer der Generals, Red Klutz, kam in den letzten Sekunden wieder ins Spiel und traf den Startkorb, um Washington wieder auf 100-99 in Führung zu bringen.

Selbst nachdem der Zeitnehmer aus unerklärlichen Gründen die Uhr angehalten hatte, um Harlem eine letzte Chance zu geben, konnten die Globetrotters ihre Siegesserie nicht fortsetzen, da die Menge fassungslos da saß. Berichten zufolge weinten einige Kinder auf der Tribüne.

„Sie sehen uns an, als hätten wir den Weihnachtsmann getötet“, sagte Klotz später.

Der Sieg von 1971 mag einer von vielen für die Generäle gewesen sein, aber die Showrunner sind nicht für ihre Fähigkeit bekannt, Aufzeichnungen zu führen. Während einige behaupten, sie hätten bis zu sechs Spiele gewonnen, ist der Linebacker-Snapper von 1971 der berühmteste von allen. Es wird geschätzt, dass die Generäle mehr als 19.000 weitere verloren haben.

Geh tiefer

In ihrer Blütezeit wurden die Harlem Globetrotters auch für das Fernsehen geschaffen

(Oberes Bild: Mitchell Liff/Getty Images)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close