sport

Kaitlyn Clarke erholt sich von einer Knöchelverletzung, während es den Fever nicht gelingt, ihren ersten Sieg zu erringen

INDIANAPOLIS – Als ob große Erwartungen und ein brutaler Eröffnungsplan nicht schon große Herausforderungen für Kaitlyn Clark zu Beginn ihrer WNBA-Karriere wären, sah sie sich am Montagabend einem weiteren Übeltäter gegenüber: ihrem linken Knöchel.

Die Indiana-Fever-Rookiein und Nummer-1-Draft-Pick, die während des Übergangs zum Profispiel Gegenstand einer unermüdlichen Defensive war, verdrehte sich im zweiten Viertel der 88:84-Niederlage der Fever gegen die Connecticut Sun den Knöchel, was eine Verletzung darstellte Dadurch lag Clark ausgestreckt auf dem Platz und umklammerte vor Schmerzen ihren Knöchel.

Clark konnte ohne Hilfe nicht aufstehen und betrat sofort nach Hilfe den Umkleideraum. Das heimische Publikum im Gainbridge Fieldhouse verstummte, als Clarkes Teamkollegen sie umringten. Währenddessen hielt ihr Trainer den Atem an.

„Ich war besorgt“, sagte Christy Sides aus Indiana. „eine Menge.“

Es war die letzte in einer Reihe von Hürden, die Clarke zu Beginn ihrer mit Spannung erwarteten Rookie-Saison überwinden musste. Aber gerade als Clarke angesichts anderer Herausforderungen ihre Fassung bewahren konnte, schüttelte sie auch eine Knöchelverletzung ab und kehrte in der zweiten Halbzeit zurück, um einen späten Lauf zu starten, bei dem die Fever (0:4) beinahe für die Überraschung sorgten. Für sie wäre es ihr erster Sieg gewesen.

Siehe auch  Live-Olympiade: Medaillenspiegel und Updates von den Winterspielen

„Jede Basketballspielerin hatte eine Knöchelverletzung“, sagte Clark und spielte die Verletzung herunter, nachdem sie 17 Punkte und fünf Assists erzielt hatte. „wenn Du [haven’t]Du bist kein echter Fußballspieler, denke ich. ich weiß nicht. „Es wird ein bisschen hart werden, aber ich werde gut sein.“

The Fever hat jetzt zwei Niederlagen gegen die Sun und New York Liberty, erfahrene Teams, die zusammen 7:0 stehen. Die Verluste nehmen zu und damit auch die Frustration. Aber das Spiel am Montag war Indianas bislang wettbewerbsstärkste Leistung und Clarks Beiträge trugen wesentlich dazu bei, die Dinge im vierten Viertel interessant zu machen.

Sie versenkte 7:17 vor Schluss einen 33-Fuß-3-Punkte-Wurf, der den Fever einen Vorsprung von 70-68 verschaffte. Der Schlag – ihr längster der Saison und der zweitlängste einer WNBA-Spielerin in dieser Saison – war ein alter Clark-Eimer, der an einige ihrer Erfolge im Iowa State erinnerte. Wie vorherzusehen war, löste dies eine rasende Reaktion des Publikums aus, das nach einem Grund zum Aufstand suchte und einen von Clarks gewaltigen Auftritten erwartete.

Clarke übernahm auch spät die Kontrolle über den Angriff, brachte Tempo und bereitete die Postspieler Aaliyah Boston und Timmy Fagbenle vor. Letztlich gelang es den Fever nicht, Chancen zu nutzen, etwa einen möglichen Korbleger, den Boston in den letzten Sekunden verpasste.

„Ich dachte, es war ein toller Schuss“, sagte Clark über ihren Dreier. „Es hat uns etwas Schwung gegeben und das Publikum in Schwung gebracht. Unser Publikum war großartig … Ich denke, man kann die Fortschritte sehen, die dieses Team macht, und deshalb hat es so wehgetan, weil wir dort waren und viele Chancen hatten.“ Um das Spiel zu gewinnen, dann tu es nicht.“

Siehe auch  Die USMNT rückt mit einem knappen Sieg über den Iran in die WM-K.O.-Runde vor

Die Parteien wurden durch Clarkes Umgang mit der Knöchelverletzung ermutigt. Wenige Minuten nachdem er das Spielfeld verlassen hatte, bat Clarke den Trainer, seinen Knöchel wieder anzubringen, und er saß schnell wieder auf der Bank und versuchte, wieder ins Spiel zu kommen.

„Es ist hart“, sagte Sides. „Sie wollte nicht, dass ihr jemand außerhalb des Feldes hilft. Das liebe ich an ihr. Ich liebe das, was sie anstrebt. Sie kam alleine vom Feld und tat, was sie tun musste, um wieder ins Spiel zu kommen.“ „

Clark setzte die letzten 5:29 des zweiten Viertels aus, aber als sie im dritten Viertel zurückkehrte, war sie nicht weniger scharf. Diese Intensität war nie deutlicher zu spüren, als sie 3:37 vor Spielende zu einem technischen Foul aufgefordert wurde, nachdem sie dem Schiedsrichter einige scharfsinnige Worte gesagt hatte.

„Ein bisschen enttäuscht“, sagte sie.

Was Clarks Frustration wahrscheinlich noch verstärkte, waren die Verteidigungsbemühungen von Sun Guard Dejonai Carrington, die Clark durchgehend deckte und Clarks zahlreiche Versuche, ihre geliebten Dreier zu werfen, vereitelte.

Die 17 Ballverluste des Fever und die enorme Diskrepanz (24 zu 13) gehören zu den Dingen, die sich ändern müssen, wenn Indiana Spiele wie am Montag beenden will.

Der erfahrene Torhüter Kelsey Mitchell sagte: „Ich denke, jede Mannschaft, gegen die wir spielen, hat eine Identität und das müssen wir beweisen.“ „Und ich hasse es, das zu sagen, aber wir haben nichts für mich. Und ich denke, das ist unser nächster Schritt. Ich denke, unser nächster Schritt besteht darin, zu definieren, wer wir sein werden. Und nicht nur, was die sozialen Medien sagen. Und was die Welt sagt, sondern wer wir tatsächlich sein können.

Siehe auch  Ergebnisse der NBA Draft Lottery 2022: Erste Wahl aus Magic Land

Die Fever bestreiten in vier Tagen drei Auswärtsspiele, beginnend mit dem Spiel am Mittwoch gegen die Seattle Storm.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close