sport

Kaitlyn Clark erzielte bei ihrem Heimdebüt 9 Punkte, als die Fever verloren

INDIANAPOLIS – Guard Kaitlin Clark betrat am Donnerstag zusammen mit drei weiteren WNBA-Nr.-1-Draft-Picks, zwei ehemaligen MVPs und einer Spielerin, die sie während der High School genau beobachtete, die neu gestaltete Halle für das Indiana Fever. Beim Heimauftakt der Fever’s wohnten 17.274 Zuschauer Clarks offizieller Vorstellung vor den Indianapolis-Fans im Gainbridge Fieldhouse bei.

Aber die New York Liberty, eines der beiden Teams, die letzte Saison (zusammen mit Las Vegas) als Superteams bezeichnet wurden, trugen ihren Teil dazu bei, die Party zu verderben, indem sie das Fever mit 102:66 besiegten.

„Wir müssen ein Maß an Härte erreichen“, sagte Indiana-Trainer Christy Sides. „Wenn es schief geht, können wir die Blutung nicht stoppen.“

Clark beendete das Spiel mit 9 Punkten, 7 Rebounds und 6 Assists, wobei er 2 von 8 vom Feld brachte. Nach zehn Ballverlusten bei Indianas Saisonauftaktniederlage gegen Connecticut am Dienstag hatte Clark drei Ballverluste gegen Liberty.

Am Donnerstag war es das erste Mal seit Januar 2021 in ihrer ersten Saison in Iowa, dass Clark – der Spitzenreiter der Division I aller Zeiten – im einstelligen Bereich blieb. Sie hatte damals acht Punkte gegen Northwestern, doch jetzt trifft sie auf die besten Spielerinnen der Welt.

Clark, der 20 Punkte gegen die Sun erzielte, sagte, das Gute am vollen Terminkalender der WNBA sei, dass es keine Zeit gebe, traurig zu sein. Als nächstes reist The Fever nach New York, um am Samstag erneut gegen Liberty anzutreten.

Siehe auch  Twitter reagiert auf Adriano Moraes Knie-KO von Demetrious Johnson

„In dieser Liga gibt es 12 Mannschaften – alle sind auf ganzer Linie gut“, sagte Clarke vor dem Spiel. „Wir haben eine junge Truppe. Aber solange wir lernen und immer besser werden, wird das positiv für uns sein.“

Clark, die nach der Niederlage nicht zur Pressekonferenz nach dem Spiel eingeladen wurde, wies auf einige Dinge hin, die ihrer Meinung nach offensichtliche Schwächen für sie sind, wenn sie im Profispiel nasse Füße bekommt.

„Die Körperlichkeit ist definitiv da … Ich wurde leicht von den Bildschirmen geworfen“, sagte sie. „Das Spiel scheint mir jetzt ein wenig schnell zu sein. Je mehr ich spiele und mich wohler fühle, desto langsamer wird es. Es wird für mich einfacher zu lesen und zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln.“

Es herrscht große Aufregung rund um das Clark-Fieber. Aber dies ist immer noch ein Franchise, das die WNBA-Playoffs seit 2016 nicht mehr erreicht hat und mit Spielern beginnt, die im dritten, zweiten und ersten Jahr in der Liga sind – NaLyssa Smith, Aliyah Boston und Clark – zusammen mit Katie Lou Samuelson, die es ist in ihrem fünften Team in fünf Jahren in der WNBA.

Alle vier Spieler waren Lotterie-Tipps, während die erfahrenste Fever-Spielerin Erica Wheeler ist. Sie wurde 2013 von Rutgers ausgewechselt, schaffte es aber in die Liga. Die Fever befinden sich in einem frühen Stadium der Selbstfindung, während die Liberty alle fünf Starter aus dem letztjährigen WNBA-Finalteam zurückbringen, das den Aces unterlag.

Wie Boston und Clark haben auch die Liberty zwei ehemalige Nummer-1-Picks: Stürmerin Brianna Stewart (2016) und Verteidigerin Sabrina Ionescu (2020). Stewart und Jonquil Jones sind die beiden ehemaligen MVPs und erzielten am Donnerstag zusammen 45 Punkte, 20 Rebounds und 8 Assists.

Siehe auch  Islam Makhachev dominiert Bobby Green in der ersten Runde von TKO und will den nächsten Titel holen

Ionescu hatte einen NCAA-Rekord von 26 Triple-Doubles an der Oregon State, und Clark sagte, ihre Familie habe während ihrer Schulzeit ein Abonnement für das Pac-12 Network gekauft, damit sie es sehen konnte.

„Es ist großartig, gegen sie zu spielen“, sagte Clark über Ionescu, der am Donnerstag 14 Punkte erzielte und sieben Rebounds holte. „Sie ist eine feste Größe in dieser Liga und eine der besten Point Guards aller Zeiten. Für mich ist es also definitiv ein wenig aufregend“, fügte Clark über Courtney Vandersloot von Liberty hinzu, die neun Punkte und sechs Assists hatte. Auch wenn ich mit ihnen konkurriere.

Ionescu bestritt in ihrem Rookiejahr 2020 nur drei Spiele, bevor sie sich am Ende der Saison eine Knöchelverletzung zuzog. In ihrer ersten vollen Saison im Jahr 2021 erzielte Ionescu durchschnittlich 11,7 Punkte, 6,1 Assists und 5,7 Rebounds. In den letzten beiden Saisons war sie All-Star und Mitglied des WNBA All-Star Second Team.

„In dieser Liga gibt es harte Verteidigungen, bei denen es darum geht, den Ball nicht zu bekommen, den Ball einzufangen und nicht zuzulassen, dass man punktet“, sagte Ionescu über das, womit sich alle neuen Torhüter auseinandersetzen müssen. „Es gab viele Faktoren, die zu meiner schwierigen ersten Saison in der Liga beigetragen haben, aber das hilft einem, das herauszufinden. Man muss diese Erfahrungen haben.“

Vandersloot war 2011 die Nummer 3 des Chicago Sky und Sides war zu dieser Zeit tatsächlich Sky-Co-Trainer. Vandersloot ist die aktive Spitzenreiterin der WNBA bei Karriere-Assists und liegt in der Liste der Assists aller Zeiten nach dem pensionierten Seattle Storm-Star Sue Bird an zweiter Stelle.

Siehe auch  Das Format und die Teams für den Lamar Hunt US Open Cup 2024 stehen fest

„Das Größte für mich war die Fehlerquote“, sagte Vandersloot über das, was Clark erwartet. „Die Dinge, die man im College konsequent gemacht hat, haben auf der nächsten Ebene nicht funktioniert.“

Die Begeisterung um Clark geht jedoch weiter. In einem Hotel in der Innenstadt von Indianapolis gibt es ein riesiges Wandgemälde von Clark, das von Gatorade, einem seiner Sponsoren, angebracht wurde. Der Pacers/Fever-Teamladen in Gainbridge bietet alle Arten von Fever-and-Clark-Artikeln: T-Shirts, Sweatshirts, Wimpel, Poster, Hüte usw. Einige Stunden vor dem Hinweis am Donnerstag tummelten sich Menschen vor dem Platz. Viele von ihnen trugen Clarks Nummer 22, entweder die Iowa Hockey-Version oder die Fever-Version.

Lisa Bluder, die kürzlich nach 24 Jahren als Leiterin des Frauenbasketballprogramms von Iowa zurücktrat, und ihr langjähriger Assistent Jan Jensen, der die Rolle des Cheftrainers der Hokies übernommen hat, waren auf dem Platz, um Clark zu unterstützen.

Das Spiel entsprach nicht dem Hype, aber wie Clark sagte, müssen sie und das Fieber schnell vorankommen.

„Ich habe eine großartige Perspektive auf alles, was passiert“, sagte Clark. „In meiner College-Karriere war es genauso. Es gab einige Momente, die absolut erstaunlich waren. Es gab Momente, in denen ich mit meiner Spielweise und der Leistung meiner Mannschaft nicht zufrieden war. So ist das Leben, so ist Basketball eben.“

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close