Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Jordan Peterson Umerziehungskampagne

Der kanadische Psychologe Jordan Peterson im Jahr 2019.


Bild:

Zoltan Balogh/Shutterstock

Man sollte meinen, die Kanadier hätten inzwischen gelernt, Jordan Peterson nicht zu sagen, was er sagen soll. Ein Psychologieprofessor wurde 2016 zu einer Internet-Sensation, nachdem er argumentiert hatte, dass die kanadische Gesetzgebung einer „erzwungenen Rede“ zu Geschlechtspronomen gleichkäme. Das College of Ontario Psychologists fordert nun, dass Herr Peterson zugibt, dass es ihm in öffentlichen Äußerungen „an Professionalität mangelt“ und dass er sich einem „Trainingsprogramm“ für Heilpädagogik unterzieht.

Die neuen Kommissare haben möglicherweise Mr. Petersons Videos verpasst, in denen Aleksandr Solschenizyn gelobt wurde, der Mann, der sagte: „Leben Sie nicht von Lügen.“ Herr Peterson wird dem nicht nachkommen und sagt, er werde sich nun einem Disziplinarausschuss stellen, der seine Berufserlaubnis widerrufen kann.

Das College of Psychologists, das Leitungsgremium des Berufsstandes in Ontario, stellte im März einen Ermittler ein, um Beschwerden über Petersons Twitter-Kommentare und den beliebten Podcast Joe Rogan zu untersuchen. Am 22. November erließ der Hochschulausschuss eine Entscheidung. Laut den von Herrn Peterson bereitgestellten Bildern entschied das Gremium: „Die fraglichen Kommentare scheinen das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Beruf insgesamt zu untergraben und Ihre Fähigkeit in Frage zu stellen, Ihre Aufgaben als Psychologe wahrzunehmen.“

Was sind das für Kommentare? Nennen Sie Elliot Page, den Transgender-Schauspieler, bei seinem früheren Namen „Eileen“ und dem Pronomen „she“ auf Twitter. Berater von Premierminister Justin Trudeaus Plädoyer für „Prik“. Ein zynischer Schlag gegen wachstumsfeindliche Umweltschützer, weil sie sich nicht darum kümmern, dass ihre Energiepolitik zu mehr Todesfällen armer Dritte-Welt-Kinder führt.

Er beschrieb einen ehemaligen Klienten als „rachsüchtig“. Der Einwand gegen eine Sports-Illustrated-Badeanzughülle eines Plus-Size-Models: „Sorry. Nicht hübsch. Daran wird auch noch so viel autoritäre Nachsicht nichts ändern.“ Auch Verbrechen beginnen in Kanada mit dem Wort „sorry“.

Das Gremium stellte fest, dass „das Risiko der Beeinflussung in diesem Fall erheblich ist“, da die Kommentare „Schaden verursachen können“. Sie teilte Herrn Peterson mit, dass die Schulung dazu beitragen würde, „jegliche Risiken für die Öffentlichkeit zu mindern“. Das College of Psychologists lehnte es ab, sich zu dem Fall zu äußern, unter Berufung auf die Vertraulichkeit.

Mr. Peterson antwortete vernünftigerweise: „Wer genau wurde geschädigt, wie, wann und in welchem ​​Ausmaß und wie wurde dieser Schaden gemessen“? Er sagt, dass es seit 2017 etwa ein Dutzend formelle Beschwerden gegeben habe, von denen jede eine offizielle Antwort suchte. Einer der Beschwerdeführer zitierte die Antwort von Herrn Peterson auf Twitter an einen Kritiker, der sich Sorgen über die Überbevölkerung machte: „Sie können jederzeit gehen“. Herr Peterson glaubt, dass es bei den Ermittlungen nicht darum geht, Schaden zu mindern, sondern um die Meinungsfreiheit zu verhindern, und dass „Prozess eine Bestrafung ist“, was Online-Kritikern eine effektive Möglichkeit bietet, ihn zu verärgern.

Berufsverbände sollen sicherstellen, dass Praktiker kompetent sind, keine politischen Überzeugungen anwenden oder außerhalb des Büros als Sprachpolizei fungieren. Aber das ist der vorherrschende Trend in westlichen medizinischen Gesellschaften und darüber hinaus. Die Law Society of Ontario drängte auf ein verpflichtendes Versprechen zur Vielfalt für alle Anwälte, bis eine Revolte von Mitgliedern den Vorstand übernahm und das Versprechen im Jahr 2019 widerrief. Damals widersprach ein Anwalt aus Ontario der „ständig wachsenden Aufgabe, den Beruf sozial zu gestalten „. „

Es scheint eine Frage von Identität, Ego und Über-Ich zu sein. Sie können einen Psychologen danach fragen.

Die Veröffentlichung sogenannter „Twitter-Dateien“ geht weiter, wobei nun Interesse an der Beziehung von Twitter zu Behörden wie dem FBI und dem DHS besteht. Fotos: AFP/Getty Images Composite: Mark Kelly

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Es erschien in der Printausgabe vom 5. Januar 2023 als „The Quest to Re-Educate Jordan Peterson“.

Siehe auch  In der gesamten Ukraine wird der Ausnahmezustand verhängt