World

Lee Anderson: Tory-Abgeordneter wegen „islamistischer“ Äußerungen suspendiert.

  • Geschrieben von Thomas Mackintosh
  • BBC News

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Lee Anderson sagte gegenüber GB News, dass die Islamisten „die Kontrolle“ über Herrn Khan übernommen hätten und dass er „unser Kapital seinen Kameraden gegeben“ habe.

Der frühere stellvertretende Vorsitzende der Konservativen, Lee Anderson, wurde aus der Partei suspendiert, nachdem er „sich geweigert hatte, sich für Kommentare gegen Sadiq Khan zu entschuldigen“.

Der konservative Ashfield-Abgeordnete sagte GB News am Freitag, dass „Islamisten“ die „Kontrolle“ über den Bürgermeister von London übernommen hätten.

In seiner Antwort am Samstag bezeichnete Khan die Kommentare als „zusätzliches Öl im Feuer des Hasses gegen Muslime“.

Der Verlust der konservativen Fraktion führt dazu, dass Herr Anderson im Wesentlichen aus seiner Partei im Parlament geworfen wird.

Etwas mehr als eine Stunde nach der Kritik an Khan sagte der Sprecher des Tory-Führers Simon Hart: „Nachdem er sich geweigert hatte, sich für seine gestrigen Kommentare zu entschuldigen, hat der Chief Whip den konservativen Whip vom Abgeordneten Lee Anderson suspendiert.“

Im Gespräch mit GB News sagte Herr Anderson: „Ich glaube nicht wirklich, dass die Islamisten unser Land übernommen haben, aber ich denke, dass sie Khan und London übernommen haben … Er hat uns tatsächlich gegeben.“ Kapital weg von seinen Kollegen.“

Dann wuchs der Druck auf Rishi Sunak, angesichts der Äußerungen des Ashfield-Abgeordneten Maßnahmen zu ergreifen, nachdem Khan das „ohrenbetäubende Schweigen“ des Premierministers und seiner Regierung kritisiert hatte.

Videoerklärung,

Anschauen: Sadiq Khan sagt, Lee Andersons Kommentare seien „antiislamisch, antimuslimisch und rassistisch“

Am Samstagnachmittag antwortete Khan auf Andersons Kommentare, die er als „islamfeindlich, antimuslimisch und rassistisch“ bezeichnete.

„Diese Kommentare verstärken das Feuer des Hasses gegen Muslime“, sagte Khan.

Der Bürgermeister von London fügte hinzu: „Es ist nicht klar, warum Rishi Sunak und Mitglieder seiner Regierung diese Aussagen nicht kritisiert oder verurteilt haben.“

Andersons Kommentare lösten Kritik bei einigen Konservativen aus, darunter auch beim ehemaligen Kanzler Sir Sajid Javid, der ein Video von Anderson, der die Kommentare machte, erneut veröffentlichte und „etwas Lächerliches zu sagen“ schrieb.

Der Muslim Council of Britain (MCB) sagte, er begrüße den Kommentar von Herrn Anderson, behauptete jedoch, er sei „erst nach weit verbreiteter Abscheu erfolgt“.

Ein Sprecher des Muslim Council of Britain sagte: „Die Konservative Partei hat ein Problem mit Islamophobie. Sie muss es anerkennen.“

Siehe auch  McDonald's verkauft sein Geschäft in Russland und versucht, Arbeiter zu halten

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close