Oktober 4, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Eine drohende UN-Konfrontation zwischen Lawrow und dem Westen wegen der Gräueltaten in der Ukraine

Eine drohende UN-Konfrontation zwischen Lawrow und dem Westen wegen der Gräueltaten in der Ukraine

Der russische Außenminister Sergej Lawrow nimmt an einer Zeremonie Teil, um Kreditbriefe von neu ernannten ausländischen Botschaftern im Kreml in Moskau, Russland, am 20. September 2022 zu erhalten. Sputnik/Pavel Bednyakov/Pool via REUTERS/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

VEREINTE NATIONEN (Reuters) – Der russische Außenminister Sergej Lawrow wird am Donnerstag seinen ukrainischen und westlichen Amtskollegen, darunter US-Außenminister Anthony Blinken, gegenüberstehen, wenn der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen über Gräueltaten in der Ukraine zusammentritt.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres und der Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofs, Karim Khan, werden das 15-köpfige Gremium informieren, das sich während des jährlichen Treffens der führenden Politiker der Welt bei der UN-Generalversammlung trifft.

Russland marschierte am 24. Februar in die Ukraine ein, als der Sicherheitsrat in New York zusammentrat, um westliche Bedenken zu erörtern, dass Moskau einen solchen Schritt plane. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„An der Ukraine wurde ein Verbrechen begangen, und wir fordern eine gerechte Bestrafung“, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj der Versammlung am Mittwoch in einem aufgezeichneten Video. „Das Verbrechen wurde gegen das Leben unseres Volkes begangen. Das Verbrechen wurde gegen die Würde unserer Frauen und Männer begangen.“ Weiterlesen

Die Ukraine, die Vereinigten Staaten und andere Länder haben Russland beschuldigt, Kriegsverbrechen in der Ukraine begangen zu haben. Russland bestreitet, während seiner so genannten „militärischen Spezialoperation“ Zivilisten angegriffen zu haben, und bezeichnet Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen als Verleumdungskampagne.

Der Sicherheitsrat tritt einen Tag zusammen, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin Hunderttausenden von Russen befohlen hatte, sich für den Kampf in der Ukraine zu mobilisieren, Teile des ukrainischen Territoriums zu annektieren und mit dem Einsatz von Atomwaffen zu drohen. Weiterlesen

Siehe auch  Die Fed erhöhte ihren Leitzins um 0,75 Prozentpunkte, die stärkste Erhöhung seit 1994

Der Rat war nicht in der Lage, sinnvolle Maßnahmen gegen die Ukraine zu ergreifen, da Russland neben den Vereinigten Staaten, Frankreich, Großbritannien und China ein ständiges Mitglied mit Vetorecht ist. Die Sitzung am Donnerstag wird dieses Jahr mindestens 20 Mal stattfinden, wenn der Sicherheitsrat zur Ukraine zusammentritt.

Nach dem Briefing von Guterres und Khan werden die 15 Ratsmitglieder sprechen, gefolgt von der Ukraine, mehreren europäischen Ländern, Weißrussland und dem außenpolitischen Koordinator der Europäischen Union, Josep Borrell.

Im Juli zog sich Lawrow von einem Treffen der G20-Außenminister in Indonesien zurück, als er Forderungen nach einem Ende des Krieges und Kritik an dem Konflikt ausgesetzt war, der die globale Nahrungsmittelkrise schürte. Lawrow prangerte den Westen wegen seiner „rabiaten Kritik“ an.

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass Russlands Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen während des Treffens leer bleibt, aber es war nicht klar, wie lange Lawrow im Raum bleiben würde.

Der oberste Staatsanwalt der Ukraine für Kriegsverbrechen teilte Reuters letzten Monat mit, dass sein Büro seit der russischen Invasion am 24. Februar in etwa 26.000 Fällen mutmaßlicher Kriegsverbrechen ermittelt und 135 Personen angeklagt habe. Weiterlesen

Ukrainische Beamte sagten letzte Woche, sie hätten Hunderte von Leichen gefunden, einige mit auf den Rücken gefesselten Händen, begraben in einem Gebiet in der Nähe der nordöstlichen Stadt, falls Izyum von russischen Streitkräften zurückerobert würde, was Selenskyj als Beweis für Kriegsverbrechen der Invasoren bezeichnete.

Der Chef der pro-russischen Verwaltung, die das Gebiet vor einer Woche aufgegeben hatte, beschuldigte die Ukrainer, die Gräueltaten in Izyum inszeniert zu haben. Weiterlesen

Siehe auch  Exklusiv: Tesla stoppt den größten Teil der Produktion im Werk in Shanghai, stoppt die Verkäufe im April

Diese Woche verzeichnete das Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte seit Beginn des Konflikts in der Ukraine 5.916 getötete und 8.616 verletzte Zivilisten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Humira Pamuk und Michelle Nichols; Redaktion von Mary Milliken und Grant McCall

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.