Top News

Ein 2.000 Jahre altes gestohlenes Artefakt wird nach Deutschland zurückgebracht, nachdem eine Frau aus Texas es bei Goodwill für 35 Dollar gekauft hat.

San Antonio – Eine jahrhundertealte Marmorbüste, die vor einigen Jahren von einer texanischen Frau bei einem Goodwill in Austin entdeckt wurde, soll nach Deutschland zurückkehren.

Die Büste machte im Mai 2022 Schlagzeilen, nachdem die Antiquitätenhändlerin Laura Young entdeckte, dass die Büste, die sie 2018 für 34,99 $ kaufte, eigentlich ein 2.000 Jahre altes, 50 Pfund schweres Stück Geschichte war.

Young stellte einen Anwalt ein und konnte einen Deal ausarbeiten, der Germanicus vier Jahre später nach Deutschland zurückbringen würde. Die genauen Bedingungen des Deals wurden geheim gehalten, aber San Antonio konnte den Deal gewinnen.

Drusus Germanicus, der Name des römischen Feldherrn, ist der aktuell ausgestellten Büste nachempfunden. Kunstmuseum von San Antonio Aber er wird im Mai nach Deutschland zurückkehren. Die Büste stammt aus dem späten 1. Jahrhundert v. Chr. bis frühen 1. Jahrhundert n. Chr.

Museumsbesucher können das bahnbrechende Artefakt bis zum 21. Mai besichtigen, bevor Germanicus nach Hause zurückkehrt.

In den 1920er und 1930er Jahren befand sich die Skulptur aus einem deutschen Museum einst in der Sammlung von König Ludwig I. von Bayern.

Die Ruine der Werft Bombay nach der Bombardierung Aschaffenburgs 1944. (Verwaltung staatlicher Schlösser, Gärten und Seen)

Wie der Germanicus in Austin zu einem Goodwill gelangte, ist immer noch ein Rätsel, aber es wurde bestätigt, dass sich die Büste in einer Museumssammlung des Zweiten Weltkriegs in Aschaffenburg, Deutschland, befindet – am selben Ort, an dem eine Schlacht zwischen den Nazis und dem US-Militär stattfand .

„In diesem Fall hat es leider ein amerikanischer Soldat selbst geplündert oder das Objekt von jemandem gekauft, der es geplündert hat“, sagte Stephanie Mulder, Professorin für Kunstgeschichte an der University of Texas in Austin. KUT.org.

Siehe auch  Deutschland geht mit mindestens 17 Spielern zum Arnold Clarke Cup, da Vos-Teklenberg in den letzten Tagen über „Energiekürzungen“ geklagt hat.

Der nächste Teil ist spekulativ, aber irgendwann reiste die Büste nach Amerika und landete bei jemandem zu Hause, wo sie jahrzehntelang stand. Dann entschied jemand, dass sie es nicht mehr wollten, und es wurde an Goodwill gespendet, wo das Preisschild von 34,99 $ an Germanicus‘ marmorner Wange klebte.

Young wird die nächste Person sein, die für die 2.000 Jahre alte Kunst verantwortlich ist, bevor Germanicus vorübergehend zu SAMA wechselt.

„Es wird ein bisschen bittersüß sein, ihn im Museum zu sehen, aber er muss nach Hause gehen. Er muss nicht hier sein“, sagte Young.

Während seines Besuchs in SAMA wurde die Büste laut einer Pressemitteilung von Tausenden von Gästen besucht, darunter Erzbischof Karl Christian von Österreich und sein Sohn, Bürgermeister Ron Nirenberg und andere.

„Durch eine Vereinbarung mit der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen wird das Porträt im San Antonio Museum of Art bis zu seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahr 2023 ausgestellt bleiben“, teilte das San Antonio Museum of Art mit.

1931 Porträt ausgestellt in Aschaffenburg, Hof Pompejanum. (Verwaltung staatlicher Schlösser, Gärten und Seen)

Copyright 2023 by KSAT – Alle Rechte vorbehalten.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close