Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Wall Street verlängerte ihre Rally, unterstützt durch die technische Erholung

  • Baker Hughes fällt aufgrund fehlender Gewinnschätzungen für das vierte Quartal
  • Der aktivistische Investor Elliott Management ist an Salesforce beteiligt
  • Die Chips steigen, wenn Barkley befördert wird
  • Indizes stiegen: Dow 0,76 %, Standard & Poor’s 1,19 %, Nasdaq 2,01 %

NEW YORK (Reuters) – Die Wall Street schloss am Montag deutlich höher, angetrieben durch eine Rallye bei Technologieaktien, als die Anleger eine profitable Woche mit erneuter Begeisterung für marktführende Momentum-Aktien begannen, die letztes Jahr angeschlagen waren.

Alle drei großen Aktienindizes bauten am Freitag ihre Gewinne aus, wobei der Hightech-Aktienindex Nasdaq das Feld anführte, unterstützt von Halbleiteraktien. (.SOX).

„(Die Chips sind) eine Gruppe, die depressiv war, also bin ich nicht besonders überrascht“, sagte Peter Tose, Vorsitzender von Chase Investments in Charlottesville, Virginia. „Wir werden in den nächsten Wochen Einnahmen von diesen Unternehmen sehen, und dort wird der Gummi auf die Straße treffen.“

„Es ist eine Gruppe, die reif für einen Rebound war.“

Die Sitzung repräsentierte die Ruhe vor dem Sturm in einer Woche voller bemerkenswerter Gewinnberichte und einer Hintergrundgeschichte voller wichtiger Wirtschaftsdaten.

Die Anleger sind sich sicher, dass die Federal Reserve nächste Woche eine Zinserhöhung vornehmen wird, auch wenn die US-Notenbank weiterhin entschlossen ist, den heißesten Inflationszyklus seit Jahrzehnten zu zähmen.

„(Die Anleger sind) sehr erleichtert, dass sie weniger Zinserhöhungen von der Fed sehen werden und dass wir angesichts steigender Inflation und Zinsen um die Ecke kommen“, fügte Tose hinzu. „Aktien können in diesem Umfeld gut abschneiden, insbesondere die wachstumsstarken Aktien, die den Markt antreiben.“

Laut dem FedWatch-Tool von CME haben die Finanzmärkte eine 99,9-prozentige Wahrscheinlichkeit einer Erhöhung um 25 Basispunkte gegenüber dem Zielsatz für die Gelder der Federal Reserve am Ende der zweitägigen geldpolitischen Sitzung am kommenden Mittwoch eingepreist.

Siehe auch  Die Ölpreise steigen mit der Verschärfung der Ukraine-Krise.

Dow Jones Industriedurchschnitt (.DJI) Der Standard & Poor’s 500 Index stieg um 254,07 Punkte oder 0,76 % auf 33.629,56. (.SPX) stieg um 47,2 Punkte oder 1,19 % auf 4.019,81 und der Nasdaq Composite Index (neunzehntes) Er fügte 223,98 Punkte oder 2,01 % auf 11.364,41 Punkte hinzu.

Von den 11 großen S&P 500-Sektoren alle außer Energie (.SPNY) Ausführung in grün, mit Technologievorräten (.SPLRCT) Es verzeichnete den größten prozentualen Gewinn, ein Plus von 2,3 % für die Sitzung.

Die Berichtssaison für das vierte Quartal ist auf Hochtouren geraten, da 57 Unternehmen im S&P 500 ihre Ergebnisse veröffentlichen. Davon erwirtschafteten 63 % laut Refinitiv Gewinne, die besser als erwartet ausfielen.

Händler arbeiten auf dem Parkett der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA, 7. Dezember 2022. REUTERS/Brendan McDiarmid

Analysten sehen nun einen Rückgang der Gewinne des S&P 500 im vierten Quartal um insgesamt 3 % im Jahresvergleich, was laut Refinitiv fast das Doppelte des jährlichen Rückgangs von 1,6 % zu Beginn des Jahres ist.

Diese Woche hat Microsoft Corp (MSFT.O) und Tesla Inc., zusammen mit einer Gruppe industrieller Giganten, darunter Boeing CO (Verhütung)3M Co., Ltd (MMM.N)Union Pacific Corp (UNPN)Dow Corporation (niedrigste)und Northrop Grumman Corporation (NOC.N)wird voraussichtlich Quartalsergebnisse veröffentlichen.

Philadelphia Semiconductor Index (.SOX) Er stieg um 5,0 %, den größten Tagesgewinn seit dem 30. November, nachdem Barclays den Sektor von „gleichgewichtet“ auf „übergewichtet“ angehoben hatte.

Die Tesla-Aktie stieg um 7,7 %, nachdem CEO Elon Musk in dem Betrugsprozess im Zusammenhang mit einem Tweet Stellung bezogen hatte, in dem er sagte, er unterstütze die Privatisierung des Elektroautoherstellers.

Baker Hughes Corporation (BKR.O) Aufgrund des Inflationsdrucks und der anhaltenden Turbulenzen über Russlands Krieg gegen die Ukraine hinkte es den vierteljährlichen Gewinnschätzungen hinterher. Das Ölfelddienstleistungsunternehmen fiel um 1,5 %.

Siehe auch  Gebrauchtwagen werden immer teurer

Das Cloud-basierte Softwareunternehmen Salesforce Inc (CRM.N) Er stieg um 3,1 %, nachdem bekannt wurde, dass der aktivistische Investor Elliot Management Corp. mehrere Milliarden Dollar an dem Unternehmen erworben hat.

Spotify Technology SA (SPOT.N) Das Unternehmen schloss sich einer wachsenden Liste technologiebezogener Unternehmen an, die einen bevorstehenden Stellenabbau ankündigten, und entließ 6 % seiner Belegschaft, da höhere Zinssätze und die Aussicht auf eine drohende Rezession die Wachstumsaktien weiterhin unter Druck setzen. Die Aktien des Musik-Streaming-Unternehmens stiegen um 2,1 %.

An der Wirtschaftsfront wird erwartet, dass das US-Handelsministerium am Donnerstag seine anfänglichen „Fortschritte“ beim Bruttoinlandsprodukt des vierten Quartals bekannt geben wird, von dem Analysten erwarten, dass es um 2,5 % fallen wird.

Am Freitag wird der breit angelegte PCE-Bericht (Personal Consumption Expenditure) die Verbraucherausgaben, das Einkommenswachstum und vor allem die Inflation hervorheben.

Frühzeitige Emissionen überwogen rückläufige Emissionen an der NYSE in einem Verhältnis von 2,77 zu 1; An der Nasdaq lag das Verhältnis bei 1,73 zu 1 zugunsten fortgeschrittener Händler.

Der S&P 500 verzeichnete in 52 Wochen 11 neue Hochs und keine neuen Tiefs. Der Nasdaq-Index verzeichnete 82 neue Höchststände und 19 neue Tiefststände.

Das Handelsvolumen an den US-Börsen erreichte 11,99 Milliarden Aktien, verglichen mit durchschnittlich 10,62 Milliarden in den letzten 20 Handelstagen.

Berichterstattung von Stephen Kolb. Zusätzliche Berichterstattung von Shriyashi Sanyal und Yohan M Cherian in Bengaluru; Redaktion von Margarita Choi

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.