September 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Hypothekenzinsen steigen wieder über 5 %

Die Hypothekenzinsen steigen wieder über 5 %

Laut Freddie Mac lag die 30-jährige Festhypothek in der Woche zum 11. August im Durchschnitt bei 5,22 %, gegenüber 4,99 % in der Vorwoche. Das ist deutlich mehr als letztes Jahr um diese Zeit, als es 2,87 % waren.

„Trotz anhaltender Preisvolatilität deuten die jüngsten Daten darauf hin, dass sich der Immobilienmarkt stabilisiert, während er von einer erhöhten Aktivität während der Pandemie zu einem ausgewogeneren Markt übergeht“, sagte Sam Khater, Chefökonom bei Freddy Mac.

Anfang dieser Woche der Verbraucherpreisindex für Juli Er wies darauf hin, dass die Inflationsrate begonnen habe, sich zu verlangsamen, Dies ist vor allem auf niedrigere Energiekosten zurückzuführen. Der Wohnungsbau, der fast ein Drittel des Waren- und Dienstleistungskorbs ausmacht, den der CPI verfolgt, gab im letzten Monat leicht nach, bleibt aber aufwärts.
„Die Märkte suchen nach mehr Gewissheit über die wirtschaftlichen Aussichten, da die eingehenden Daten weiterhin auf ein stabiles Niveau der Geschäftstätigkeit und der Verbraucherausgaben hinweisen“, sagte George Ratio, Direktor für Wirtschaftsforschung bei Realtor.com. „Während wir eine Rezession befürchten hoch bleibenDer August scheint eine kleine Pause zu bieten.“

Die Erschwinglichkeit bleibt eine Herausforderung

Einer der Gründe, warum die Immobilienpreise weiter steigen, ist der Mangel an zum Verkauf stehenden Häusern. „Das Angebot ist in den meisten Märkten immer noch ziemlich knapp“, sagte Khater. „Das Ergebnis ist, dass die Hauspreise wahrscheinlich weiter steigen werden, aber für den Rest des Sommers in einem langsameren Tempo.“

Neben steigenden Immobilienpreisen Die Inflation spielt eine größere Rolle Das Einkommen potenzieller Eigenheimkäufer und die Erhöhung der Kreditkosten mindern deren Kaufkraft.

Vor einem Jahr erhielt ein Käufer, der 20 % Rabatt auf ein Haus im Wert von 390.000 US-Dollar zahlte und den Rest mit einer 30-jährigen Hypothek zu einem festen Zinssatz von 2,87 % finanzierte, den Zahlen zufolge eine monatliche Hypothekenzahlung von 1.294 US-Dollar. Von FreddyMac.

Siehe auch  TK-Aktien-Futures nach Walmart und Home Depot helfen dabei, auf der jüngsten Rally aufzubauen

Heute zahlt ein Hausbesitzer, der ein Haus zum gleichen Preis zu einem durchschnittlichen Zinssatz von 5,22 % kauft, 1.717 USD pro Monat an Kapital und Zinsen. Laut Zahlen von Freddie Mac sind das jeden Monat 423 US-Dollar mehr.

Die höchsten Kosten der Eigenheimfinanzierung Bereits die Käufer betroffen, wenn Verkäufe der neuen Gebäude und der vorhandenen Häuser in den letzten Monaten zurückgehen. Da potenzielle Eigenheimkäufer auf diese steigenden Kosten reagieren, zeigen die Immobilienmärkte Anzeichen einer Neuausrichtung.
„Die Zahl der zum Verkauf stehenden Häuser ist im Juli stark gestiegen und nähert sich einem Niveau, das seit Mitte 2020 nicht mehr erreicht wurde“, sagte Ratio. „Mit mehr verfügbaren Immobilien und weniger Konkurrenz mehr Hausbesitzer Sie beginnen sich an die neue Realität anzupassen Und auf Preissenkungen zurückgreifen, um Käufer zu motivieren.“

Der Anteil der börsennotierten Eigenheime, die im Preis fielen, betrug im Juli 19 % und schloss laut Realtor.com auf einem seit 2017 nicht mehr erreichten Niveau. Zudem verlangsamte sich das Preiswachstum.

„Diese Verschiebungen signalisieren eine willkommene Abwechslung für Käufer, die noch auf dem Markt sind“, sagte Ratio. „Die kommende Herbstsaison bietet möglicherweise eine bessere Gelegenheit, solange sich die Aktienlandschaft weiter verbessert, wie wir in den letzten Monaten gesehen haben.“