sport

Die Bulls erholen sich von ihrem 21-Punkte-Ergebnis im ersten Viertel und überwinden Heat und 3-Spiele-Rückstand – NBC Sports Chicago

Eingereicht vom National Insurance Agent Jeff Vukovich

Die Chicago Bulls überwanden einen 21-Punkte-Rückstand im ersten Viertel und besiegten die Miami Heat mit 102:97 im United Center.

Hier sind 10 Notizen:

— Dennis Rodman präsentierte den Spielball und erhielt stehende Ovationen. Dies war wahrscheinlich der Höhepunkt der Nacht vor der Rallye im vierten Quartal.

— Langsame Starts haben den Bulls in letzter Zeit zu schaffen gemacht. Aber dieses Mal haben sie die Dinge auf ein neues Niveau gebracht, indem sie ihre ersten zehn Schüsse verfehlten und drei Ballverluste begingen, bevor Zach LaVine nach 4 Minuten und 48 Sekunden den Korbleger machte. Sie lagen zu diesem Zeitpunkt mit 22:1 zurück und ernteten Buhrufe von der unterbesetzten Menge. Trainer Billy Donovan brauchte in dieser Zeit zwei Auszeiten, eine davon kam jedoch wegen eines Offensivfouls an DeMar DeRozan. Praktischerweise haben die Bulls die Herausforderung verloren.

— Donovan sprach vor dem Spiel über den langsamen Start. „Entweder wirst du wie Mike Tyson aus dem Ring kommen, oder du wirst schwankend und schwankend aus dem Ring kommen“, sagte er. „Wir müssen wie (Tyson) dastehen. Wir müssen in der Lage sein, ihn zu unterstützen. Stattdessen bekamen die Bulls schon früh wieder einen Schlag ins Maul.“

„Das Gefühl, das wir alle haben, wenn wir nach oben schauen und das sehen, ist definitiv frustrierend“, sagte DeRozan.

— Die komplette Reserveeinheit bestehend aus Ayo Dosunmu, Jevon Carter, Torrey Craig, Patrick Williams und Andre Drummond brachte etwas Energie in das Spiel. Dosunmu griff bei einem Korblegerversuch mit voller Kraft an und verursachte ein Foul. Drummond wird in Salat getunkt. Craig und Carter sorgten für defensive Stopps und schnelle Entscheidungen. Die Bulls legten einen 11:0-Lauf hin.

Siehe auch  The Bounce: Die 5 größten Einsätze des letzten Wochenendes der NBA-Saison + Middleton, Zion Updates

— Insgesamt schossen die Bulls im ersten Viertel mit drei Ballverlusten 5 von 20. Sie erzielten 14 Punkte und erzielten damit ihren schlechtesten Punktedurchschnitt im ersten Viertel der Liga, der bei 25,3 Punkten lag. Aber die Reserveeinheit setzte ihre Rolle fort und einige Starter kehrten zurück. Die Bulls fielen in der Mitte des zweiten Viertels tatsächlich bis auf zwei Punkte zurück. Doch das schlechte Ergebnis in der ersten Halbzeit reduzierte den Rückstand am Ende der ersten Halbzeit auf 10 Punkte.

— Carter versuchte in acht Minuten der ersten Halbzeit sechs 3-Punkte-Würfe. Aufgrund seiner schnellen Entscheidungsfindung und seiner Fähigkeit, ihn über den Torbogen fliegen zu lassen (besonders im Übergang) und seiner defensiven Energie versucht Carter, mehr Spielzüge zu machen. Aber das ist ein Problem mit dem Kader: Er ist stark besetzt, also auf wessen Kosten spielt Carter mehr? Coby White hatte in letzter Zeit Probleme, aber er hat zu Beginn gut gespielt. Dosunmu bleibt in der Offensive furchtlos. Es ist klar, dass LaVine und Caruso wichtige Minuten protokollieren werden.

„Gehen Sie einfach hinein und versuchen Sie, Energie zu sparen, halten Sie das Spiel einfach“, sagte Carter. „Ich versuche nur, warm zu bleiben und bereit zu sein, wenn mein Name aufgerufen wird. Versuchen Sie einfach, etwas zu bewirken.“

— Es dauerte bis zur letzten Minute des dritten Viertels, bis einer von DeRozan oder LaVine einen zweistelligen Treffer erzielte. DeRozan traf mit Freiwürfen. Während er neun Freiwürfe versuchte und LaVine über drei Viertel hinweg vier Assists hatte, schoss keiner der beiden Spieler mehr als acht Schüsse. Insgesamt erreichte DeRozan 6:12 mit 23 Punkten, während LaVine 5:10 erreichte und 13 Punkte erzielte. Zu seiner Ehre muss man sagen, dass LaVine das bekam, was die Verteidigung ihm gab, und am Ende acht Rebounds und sechs Assists erzielte, während er konkurrenzfähige Verteidigung spielte.

Siehe auch  NFL Week 13 Noten: Cowboys verdienen 'A+' für das Lenken von Colts, Eagles verdienen 'A+' für das Zerstören von Titans

„Ich versuche einfach, alles andere zu tun“, sagte LaVine. „Sie haben das Pick-and-Roll so gut wie abgeschafft. Es war auch ein langsames Spiel. Ich konnte Chancen und Rebounds schaffen und versuchen, Chancen zu finden, die ich im dritten und vierten Viertel hatte, was mir auch gelang.“ Ich versuche einfach alles zu tun, was ich kann, um uns zu helfen.“ Den Sieg erringen.

— Die Bulls erzielten insgesamt 44,4 Prozent. Die Heat spielten viel in der Zone und forderten die Bulls heraus, sie von außen zu schlagen. Die Bulls versuchten eine Saisonbestleistung von 45 3-Punkte-Würfen, also 16. Ihr Engagement dafür war letztendlich der Auslöser für ihr Comeback. Tatsächlich glichen sie das Spiel zum ersten Mal aufgrund von DeRozans 3-Punkte-Wurf 1:39 vor Schluss aus. Mit einem Caruso-3-Zeiger gingen sie mit 51,8 verbleibenden Punkten zum ersten Mal in Führung.

„Wir lehnten offene Takes ab, insbesondere im Hinblick auf den Film“, sagte DeRozan. „Wir vertrauen einander darauf, dass wir die richtigen Spielzüge machen. Wenn jemand freie Hand hat, macht man es einfach.“

— DeRozan erzielte 10 seiner 21 Punkte im vierten Drittel, darunter einen Startschuss aus der Mitteldistanz, 21,9 Sekunden vor Schluss. Wie LaVine ließ er das Spiel auf sich zukommen. Aber er hat im letzten Viertel seinen Willen ausgeübt.

„Es war ein hartes Spiel“, sagte LaVine. „Wir haben hart gespielt, sind aber in den letzten drei oder vier Spielen zurückgekommen. Es war gut, endlich einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen.“

— Da dies die aktuelle Situation der Bulls ist, sorgte der Sieg für Aufsehen. In den sozialen Medien brach ein Video aus, das zeigt, wie LaVine einen Pass auf den PR-Beamten des Teams wirft, der ihn in dem Interview nach dem Spiel vorstellen sollte, das in der Arena übertragen wurde. Stattdessen übernahm DeRozan die Rolle, als LaVine schnell in die Umkleidekabine ging.

Siehe auch  NL Central Notes: Montas, Alzolay, Cardinals

„Es war nur ein Missverständnis für uns und unser PR-Team. Uns geht es allen gut. Ich bin überhaupt nicht nervös. Ich bin froh, dass wir den Sieg errungen haben“, sagte LaVine. „Wir spielen in ein paar Tagen gegen diese Jungs. Man möchte nicht nur herumsitzen und feiern. Ich feiere lieber in der Umkleidekabine.“

Der Schritt war für LaVine untypisch, der normalerweise sehr kooperativ mit den Medien umgeht und ein professioneller Vertreter des Franchise ist. Angesichts seiner jüngsten Offenheit zum Handeln ist dies ein weiteres Beispiel dafür, wie sehr jeder Schritt, den er unternimmt, auf den Prüfstand gestellt wird, insbesondere da dieser Schritt von einigen wichtigen Persönlichkeiten innerhalb der Organisation nicht gut aufgenommen wurde.

Klicken Sie hier, um dem Bulls Talk Podcast zu folgen.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close