Top News

Wie geht es ausländischen Ärzten in Deutschland? – DW – 27.04.2024

Deutschland entwickelt sich zum Zielland der Wahl für Ärzte mit Migrationshintergrund, ein Segen für ein Land, das mit einem Mangel an Fachkräften im Gesundheitswesen zu kämpfen hat.

Die Zahl ausländischer Ärzte in Deutschland ist gestiegen. Nach Angaben der Bundesärztekammer arbeiten derzeit etwa 60.000 Ärzte ohne deutsche Staatsbürgerschaft im Land, etwa 12 % des medizinischen Personals.

Die Mehrheit der im Ausland geborenen Ärzte in Deutschland kommt aus anderen europäischen Ländern oder dem Nahen Osten, wobei die größte Gruppe aus Syrien stammt.

Nach Deutschland einwandernde Ärzte müssen sich einem strengen Genehmigungsverfahren zur Erlangung einer Approbation unterziehen, bevor sie in einem Krankenhaus arbeiten dürfen. Es umfasst zwei Tests zum Nachweis der Beherrschung allgemeiner und beruflicher Deutschkenntnisse.

Viele glauben, dass der Prozess so anspruchsvoll ist, dass Ärzte, die in Deutschland arbeiten wollen, mehr Unterstützung brauchen. ansonsten, Deutsches Gesundheitssystem kann betroffen sein.

Jürgen Hoffart, Hauptgeschäftsführer der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz, sagte der DW, Ärzte sollten nicht als billige Arbeitskräfte behandelt, sondern möglichst schnell und effizient in das System integriert werden.

Warum herrscht in Deutschland Ärztemangel?

Internationale Gesundheitsorganisationen haben gewarnt, dass der Zugang zu Fachkräften in der Nähe in vielen Ländern bald zum Luxus werden wird, da der Mangel an medizinischem Personal weltweit so groß ist. Besonders akut ist dies in Ländern mit niedrigem Einkommen, in denen viele nicht die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene Quote von einem Arzt pro 1.000 Menschen erreichen.

Laut Bundesdaten kommt Deutschland auf 4,53 praktizierende Ärzte pro 1.000 Einwohner und stellt 30 % der 1,82 Millionen Ärzte in Europa. Damit verfügt das Land zwar über genügend Ärzte, ihre Zahl nimmt jedoch rapide ab.

Siehe auch  'Es geht darum, Gerechtigkeit zu schaffen.' Die Bedeutung von Ganzkörper-Unitaristen deutscher Turner bei den Olympischen Spielen in Tokio

Ebenso wie die anderen EU-Mitgliedstaaten wird Deutschland bald mit einem großen Mangel an medizinischem Personal konfrontiert sein, der durch eine alternde Bevölkerung, die mehr medizinische Versorgung benötigt, noch verschärft wird. Ausscheidende Ärzte werden nicht im erforderlichen Umfang ersetzt, was eine zusätzliche Belastung für die Fachkräfte im Gesundheitswesen, insbesondere im öffentlichen Sektor, darstellt.

Im Jahr 2023 sind 41 % der niedergelassenen Ärzte in Deutschland über 60 Jahre alt, 28 % sind Fachärzte. In den nächsten drei Jahren werden voraussichtlich 5.000 bis 8.000 Arztpraxen geschlossen, vor allem aufgrund von Pensionierungen.

Da es nicht genügend Absolventen gibt, um in den Ruhestand gehende Ärzte zu ersetzen, Rekrutiert Ärzte aus dem Ausland Die einzige kurzfristige Lösung besteht darin, dass das Gesundheitssystem weiterhin auf dem Niveau funktioniert, das es derzeit genießt.

Wie geht es ausländischen Ärzten in Deutschland?

„In Deutschland genießen alle medizinischen Fachkräfte, auch Nicht-Muttersprachler, Vertrauen und Respekt“, sagte Fabri Becka, der seit mehr als 18 Jahren in Deutschland arbeitet. „Meiner Erfahrung nach sind ausländische Ärzte motiviert und bereit, zu lernen und die Herausforderungen zu meistern, die die Arbeit im Gesundheitssystem eines anderen Landes mit sich bringt.“

„Die Gesundheitsinfrastruktur in Deutschland ist deutlich besser finanziert als viele andere Länder, darunter auch mein Heimatland Kosovo“, fügte er hinzu. „Für einen Mediziner bedeutet dies, mit fortschrittlicheren Werkzeugen zu arbeiten und von einer qualitativ hochwertigeren beruflichen Weiterentwicklung zu profitieren.“

„Ausländische Ärzte müssen oft in Notaufnahmen arbeiten oder in Krankenhäusern arbeiten, wo die Arbeitsbelastung hoch ist“, betonte er.

Aufgrund der guten Work-Life-Balance lohne sich das aber: „Man verdient genug und hat genug Zeit, das Leben zu genießen.“

Siehe auch  bne IntelliNews – Dunkles Kapitel für die Türkei, da sie Deutschland als Europas größte Kohleenergiequelle überholt

Aufgrund des Mangels an angemessener struktureller Unterstützung müssten ausländische Ärzte mehr Anstrengungen in ihre berufliche Entwicklung unternehmen als ihre deutschen Kollegen, sagte Becka.

Beispielsweise dauert die Gründung einer eigenen Klinik oder Arztpraxis aufgrund von Gesetzeslücken in Deutschland für ausländische Ärzte länger als für einheimische Ärzte.

„In Deutschland wird nur die ärztliche Grundausbildung anerkannt. Wenn also ein Facharzt in Deutschland praktizieren möchte, muss er erneut eine Fachausbildung absolvieren“, sagte Becka und betonte die Investition in ein zusätzliches Studienjahr.

Wie groß ist die Sprachbarriere für ausländische Ärzte?

Hoffert sagte, es gebe manchmal Beschwerden von Patienten, dass sie nicht-muttersprachliche Ärzte nicht immer verstehen.

„Können Sie mir ein Krankenhaus nennen, in dem die Ärzte korrekt Deutsch sprechen?“ „Ich bekomme immer wieder Anrufe von Patienten mit der Frage: ‚Manchmal kann Kritik an den Sprachkenntnissen einer Person berechtigt sein‘“, sagte er. „Ich bekomme immer wieder medizinische Berichte, die zumindest teilweise schwer verständlich sind.“

Ausländische Ärzte müssten im Rahmen des Zulassungsverfahrens Sprachtests absolvieren, die sich auf Standarddeutsch konzentrieren. Dies helfe den Menschen jedoch nicht, lokale Dialekte oder Akzente zu verstehen, sagte er.

Eine Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München aus dem Jahr 2016 ergab, dass viele eingewanderte Ärzte mit Deutschproblemen und mangelnden Kenntnissen über die Kultur und das medizinische System in Deutschland zu kämpfen hatten. Eine weitere 2022 veröffentlichte Studie der Universität Basel, die zwei große Universitätskliniken in Deutschland untersuchte, zeigte, dass viele eingewanderte Gesundheitsfachkräfte, darunter Krankenschwestern und Ärzte, Diskriminierung aufgrund von Sprache, Nationalität, Rasse und ethnischer Zugehörigkeit erlebten.

Becca sah keine Probleme mit der Integration der Ärzte und der Fähigkeit, Deutsch zu lernen. „Meiner Erfahrung nach erlernen die meisten Ärzte die Sprache schnell“, sagte er. „Auch wenn man gut Deutsch spricht, gibt es immer Patienten, die das nicht können. Die Sprachbarriere ist also nicht nur für Ärzte ein Problem.“

Siehe auch  Bundesfinanzminister verstärkt Forderungen nach vorzeitigem Ende der Ökostromsteuer | Mächtige 790 KFGO

Eine Möglichkeit, Kommunikationsprobleme zu lösen, besteht darin, dass etabliertere Ärzte in Deutschland ihre neuen Kollegen aus dem Ausland besser betreuen und sie ausführlich über die Besonderheiten des deutschen Systems informieren.

„Bei Bedarf können sie zusätzliche Sprach- und Kommunikationskurse belegen“, riet er.

Gesundheitspersonal in Albanien – bleiben oder gehen?

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

Herausgegeben von: David Van Opdorp

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close