Top News

Selva Negra ist Deutschlands erster Agavenbrand – Rob Report

Agaven-Spirituosen erobern weiterhin die Welt in Bezug auf Umsatz und Popularität Interessante Promis Sich an einer profitablen Tätigkeit beteiligen. Jetzt stellen Produzenten in Ländern außerhalb Mexikos ihre eigenen Agavenspirituosen her, wie Selva Negra, eine neue 100-prozentige Agavenspirituose, die im deutschen Schwarzwald hergestellt wird.

Selva Negra kann nicht rechtlich geltend gemacht werden Tequila Oder Mezcal, waren diese Sorten ursprünglich durch eine geografische Angabe wie Bourbon oder Cognac geschützt. Außerdem ist die Agavensorte, die zur Herstellung der Spirituose verwendet wird, die Salmiana-Sorte, die sie entfernt Tequila Geben Sie auch dann ein, wenn Sie in einem der mexikanischen Bundesstaaten hergestellt wurden

Winzer Florian Faut von Faut Fine Brande ist verantwortlich für die Herstellung von Selva Negra, dem ersten in Deutschland hergestellten Agavenbrand. Es wird mit Extrakt aus der aus Mexiko importierten Salmiana-Agave destilliert, im Gegensatz zu ganzen Agavenspitzen, die nach Deutschland verschifft werden. Für die Gärung wird Weinhefe hinzugefügt, die den Saft in Agavenwein verwandelt, bevor er über sechs bis acht Wochen zweimal destilliert wird. Zwischen den Destillationen wird auch Selva Negra serviert Mezcal-wie eine Wendung, indem Rauch aus heimischem deutschem Fichtenholz infundiert wird, aber die Methode, mit der der Rauchdampf tatsächlich eingeführt wird, wird geheim gehalten. Vorerst ist diese Spirituose nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich, daher konnten wir sie nicht probieren, erwarten aber einen nach Agave nach vorne gerichteten Gaumen mit einem Hauch von Fichte, Rauch und etwas Frucht. Selva Negra sollte in Cocktails verwendet werden, und die offizielle Website empfiehlt ein paar Riffs wie den Klassiker MargaritaPaloma, Altmodisch Und Negroni.

Siehe auch  Deutschland vs. Ukraine: Live-Stream, TV-Kanal, Anstoßzeit und wo zu sehen

Zum Guten oder Schlechten, je nachdem, wie Sie das Konzept sehen, tauchen in letzter Zeit immer häufiger nicht-mexikanische Agaven-Spirituosen auf. Black Snake Distillery in Australien und Shelter Distilling in Kalifornien sind einige der Destillerien, die mit der Herstellung von Agavenlikören außerhalb der traditionellen und angestammten Grenzen des Genres experimentieren. Natürlich sehen viele diese Praxis als eine Kombination aus kultureller Aneignung und der Verwässerung einer wichtigen kulturellen Identität. Suchen Sie nicht weiter als das Drama um Sodol – diese mexikanische Spirituose hat derzeit einen GI, der von den USA nicht zugelassen ist und von amerikanischen Destillerien im Südwesten hergestellt wird. Und viele Bourbon-Trinker waren in Aufregung Königliche Krone Schreiben Sie „Bourbon Mash“ auf das Etikett eines Whiskys (das später entfernt wurde). Doch wie Beliebt Agavenspirituosen haben sich geändert, und dieser Trend wird so schnell nicht verschwinden. Wenn Sie in den nächsten Jahren eine Flasche „kohlegeräucherten schottischen Agavenschnaps“ in einem Regal sehen, denken Sie daran, dass Sie sie hier zuerst gehört haben.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close