September 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Boston Bruins werden Torhüter Linus Olmark nach einem wackeligen ersten Playoff "nichts zumuten".

Die Boston Bruins werden Torhüter Linus Olmark nach einem wackeligen ersten Playoff „nichts zumuten“.

Die Boston Bruins wurden in Spiel Eins der Erstrundenserie gegen die Carolina Hurricanes mit 5:1 besiegt, aber Trainer Bruce Cassidy wollte das nicht ändern. Linus Olmark.

„Ich mache dem Torhüter dafür keine Vorwürfe“, sagte Cassidy am Montagabend. „Wir hatten einige Chancen, die wir beenden mussten. So wie sie.“

Cassidy wird jedoch in Spiel zwei am Mittwochabend in Raleigh, North Carolina, mit dem Rookie-Torhüter keinen Spieler benennen Jeremy Swayman Warten in den Flügeln.

Olmark ist in seiner siebten Saison in der National Hockey League, aber dies war sein erstes Playoff-Spiel. Erlaubte 4 Tore aus 24 Schüssen. Dazu gehörte eine Puckscheibe, die aus der Rückseite seiner Maske in der Nähe des Zentrums von Hurrikanen herauskam Vinzenz Trochek Das 4:1 am Ende des dritten Innings – eines der drei Tore, die Carolina in der dritten Halbzeit erzielte – plus ein leeres Tor.

„Du musst am Ende gerettet werden, wenn du kein Tor machst“, sagte Cassidy. „Nennen wir es, wie es ist. Das letzte Tor … Er wird Ihnen sagen, dass eine Kapitulation kein großartiges Tor ist, aber bis dahin steht es 4: 1. Wir werden Olmark nichts zumuten.“

Für Cassidy war das größte Problem die Unfähigkeit der Bruins, ihre Chancen gegen Carolina zu nutzen Du bist RantaDas war der Startplatz des verletzten Frederick Andersen. Boston ging in starkem Spiel 0-zu-3 und konnte aus 36 Schüssen nur ein Tor erzielen.

Der Verlust setzt Bostons frustrierenden Trend gegen Carolina fort. Die Bruins verloren alle drei Begegnungen gegen die Hurricanes in der regulären Saison und schlugen sie mit 16-1.

Siehe auch  Reggie Jackson in Ehrfurcht vor Vladimir Guerrero Jr.