Top News

Deutschland will, dass die EU die letzten 20 % der Energieimporte Russlands einstellt

Deutschland hat die EU im Vorfeld eines Ministertreffens diese Woche in Brüssel aufgefordert, die letzten 20 % der russischen Energieimporte zu kürzen.

Artikelinhalt

(Bloomberg) – Deutschland fordert die Europäische Union auf, die letzten 20 % der Energieimporte Russlands im Vorfeld eines Ministertreffens diese Woche in Brüssel weiter zu kürzen.

Europas größte Volkswirtschaft fordert die Union zusammen mit der Tschechischen Republik auf, eine hochrangige Arbeitsgruppe einzurichten, um Möglichkeiten für den Ausstieg aus den verbleibenden russischen Gaslieferungen – einschließlich Flüssigerdgas – sowie Öl- und Atomlieferungen zu finden. Europa, heißt es in einem Brief, der Bloomberg News vorliegt.

Werbung 2

Artikelinhalt

Artikelinhalt

Die Energieminister der Gruppe sollen am Donnerstag zusammenkommen, um den sogenannten REPowerEU-Plan zu prüfen, mit dem die Abhängigkeit von Energielieferungen aus Moskau nach der Invasion der Ukraine verringert werden soll.

„Im Interesse unserer Energiesouveränität und -sicherheit müssen wir den Import von Gas, Öl und radioaktivem Material aus Russland systematisch reduzieren“, schrieben der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck und der tschechische Handelsminister Josef Sigela in einem Brief an den belgischen Energieminister Tinne. sagte van der Straten. Brüssel hat eine rotierende Präsidentschaft der Europäischen Union.

Obwohl es der EU seit dem Putsch von Wladimir Putin gelungen ist, die Energieimporte ihrer größten Lieferanten um 80 % zu reduzieren, sind viele Länder in diesem Block auf radioaktives Material angewiesen, um russische Gas- und Atomkraftwerke zu betreiben. Die LNG-Importe aus Moskau stiegen laut EU-Angaben von weniger als 14 Milliarden Kubikmetern auf 18 Milliarden Kubikmeter im Jahr 2023, da die Gaslieferungen über Pipelines nach dem Krieg unterbrochen wurden.

Siehe auch  Die Bundesliga muss wettbewerbsfähiger werden, um globale Fans anzuziehen, sagt der Präsident der deutschen Liga

Das Konsortium hat zuvor erklärt, dass es Russland bis 2027 von fossilen Brennstoffen entwöhnen will.

Werbung 3

Artikelinhalt

Letzte Woche hat die Europäische Union Maßnahmen verabschiedet, um den Mitgliedstaaten dabei zu helfen, russische Exporte von Flüssigerdgas ohne neue Energiebarrieren wirksam zu verbieten. Allerdings sagen die Länder, dass sie nicht einseitig handeln können, da dies die Verteilung anderswo im Block verlagern würde. Bei jeder Maßnahme sollten die Auswirkungen auf die Energiesicherheit berücksichtigt werden.

Spanien, wo Russland nach der Invasion in der Ukraine seine LNG-Lieferungen verdoppelte, gehört zu denjenigen, die das Leitungsgremium der Union, die Europäische Kommission, auffordern, mehr Leitlinien für die Anwendung der Maßnahme bereitzustellen. Finnland ist eines der wenigen Länder, das von dem Verbot Gebrauch macht, obwohl die russischen Gasimporte nahezu bei Null liegen.

Die EU hat außerdem vorgeschlagen, den Transfer von russischem LNG aus der EU in Drittländer zu verbieten, um mehrere LNG-Projekte ins Visier zu nehmen und Moskau daran zu hindern, Einnahmen aus dem Kraftstoff zu erzielen, berichtete Bloomberg zuvor.

– mit der Hilfe von Eva Krukowska.

Artikelinhalt

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close