Top News

Deutschland verleiht dem in Las Vegas lebenden Holocaust-Überlebenden seine höchste Ehre

Wade Vandervoort

Der Holocaust-Überlebende Ben Lesser trägt das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, als er am Freitag, den 24. März 2023, in seinem Haus in Las Vegas für ein Foto posiert.

Der Holocaust-Überlebende Ben Lesser erinnert sich an eine Zeit, als das deutsche Volk, angeheizt von Hass, zu „Monstern“ wurde.

Es waren seine traumatischen Erfahrungen während des Holocaust, die den Einwohner von Las Vegas dazu inspirierten, die Zachor Holocaust Memorial Foundation zu gründen. Die Stiftung bietet einen kostenlosen und interaktiven Lehrplan an, um Schüler über den Holocaust aufzuklären, der von Tausenden von Schulen auf der ganzen Welt genutzt wird.

Seine Arbeit erregte die Aufmerksamkeit der deutschen Regierung, und in diesem Monat wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen – die höchste zivile Auszeichnung des Landes – für seine Arbeit, Deutschland die Gräueltaten vor fast 90 Jahren nie vergessen zu lassen.

„Ich habe das Gefühl, dass dies ein historischer Moment für mich ist“, sagte Lesser, 94. „Wenn ich einen Verdienstorden bekomme, sagen wir aus den Vereinigten Staaten oder einem anderen Land, spielt es keine Rolle. Aber Deutschland zeigt dir, dass es da draußen einige gute Leute gibt, und das sind gute Leute.

Bei einer Feierstunde in der Deutschen Botschaft in Los Angeles wurde Lesser dafür ausgezeichnet, dass er die Menschen über die Ereignisse des Holocaust aufgeklärt hat, die „systematische, staatlich geförderte Verfolgung und Ermordung von 6 Millionen Juden durch das NS-Regime“. 1933 und 1945.

Lesser wurde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Ehrung ist Deutschlands höchste Auszeichnung für Persönlichkeiten, die politische, wirtschaftliche, soziale oder geistige Leistungen erbracht haben. Er kann auch an Personen verliehen werden, die sich durch soziales, mildtätiges oder philanthropisches Engagement „hervorragende Verdienste“ um Deutschland erworben haben.

Siehe auch  Deutschland geht mit mindestens 17 Spielern zum Arnold Clarke Cup, da Vos-Teklenberg in den letzten Tagen über „Energiekürzungen“ geklagt hat.

Stefan Schneider, Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Los Angeles, überreichte Lesser die Auszeichnung. Lesser war von seiner Familie und deutschen Offizieren umgeben.

„Lieber Benjamin Lesser, Ihr Beitrag, das Bewusstsein für die Shoah lebendig zu halten, ist erstaunlich und einfach inspirierend, insbesondere Ihre wichtige Rolle beim Gedenken an die Shoah und Ihr enormes Bemühen um Versöhnung“, sagte Schneider bei der Feierstunde. „Wie Sie die Deutschen erreichen, ist wirklich berührend. Wir alle erinnern uns gemeinsam. Sakor!“

Zachor bedeutet auf Hebräisch „sich erinnern“.

Der in Polen geborene Lesser wurde während der ersten antisemitischen Angriffe vor dem Zweiten Weltkrieg aus seiner Heimat vertrieben. Er floh nach Ungarn, wo er sechs Monate später im Jahr 1944 von deutschen Soldaten gefangen genommen und in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau gebracht wurde.

Er überlebte einen siebenwöchigen Todesmarsch und vier verschiedene Konzentrationslager – Auschwitz-Birkenau, Turnhäu, Buchenwald und Dachau. Lesser sagte, er habe auf dem Zug von Buchenwald nach Dacha drei Wochen in einem Viehwaggon ohne Wasser verbracht und sich nur von eingeschmuggelten Brötchenresten ernährt.

Von den 5.000 Gefangenen im Zug war Lesser einer von 18 Überlebenden, der letzte, der heute lebt, sagte seine Tochter Gail Lesser Gerber. Lesser und eine ihrer älteren Schwestern waren die einzigen, die in ihrer siebenköpfigen Familie Befreiung fanden.

Lesser zog 1947 nach New York, gründete eine Familie und baute eine erfolgreiche Karriere in der Immobilienbranche auf. Aber jetzt verbringt er seine ganze Zeit damit, sicherzustellen, dass die Welt nicht in eine „vertragliche Amnesie“ über den Holocaust verfällt.

Deshalb gründete er 2009 die Zachor Holocaust Memorial Foundation. Er finanziert das Projekt selbst und führt es als Familienangelegenheit. Es wurde um weitere Programme zur Förderung von Anti-Mobbing und Toleranz erweitert, wie z. B. die I-SHOUT-OUT-Website. Menschen können auf der Website „gegen Mobbing schreien“, indem sie eine Notiz und ihren Namen hinterlassen.

Siehe auch  Europas Uneinigkeit über China vertieft sich – POLITICO

Lesser sagte, er hoffe, 6 Millionen „Schreie“ zu sammeln, um die 6 Millionen Menschen zu repräsentieren, die während des Holocaust getötet wurden.

„Ich fühle, wie meine 6 Millionen Lieben, die uns verlassen haben, mit einem Wort weinen: Jachor, denk daran, dass wir hier waren (und) vergiss uns nicht“, sagte Lesser.

Gedenken ist ein Gefühl, das Lesser angesichts des zunehmenden Antisemitismus und der Holocaust-Ignoranz auch heute noch betont.

Laut der Prüfung der Anti-Defamation League zu antisemitischen Vorfällen sind die antisemitischen Vorfälle in den Vereinigten Staaten im vergangenen Jahr um 36 % gestiegen, von 2.717 im Jahr 2021 auf 3.697 im Jahr 2022. Nevada sah 30 der aufgezeichneten antisemitischen Vorfälle.

Antisemitische Belästigung und Vandalismus nahmen deutlich zu, aber laut ADL wurde eine Person infolge eines antisemitischen Angriffs getötet.

Der Grund für diesen Anstieg kann nicht auf eine einzelne Ursache zurückgeführt werden. Organisierte Propagandaaktivitäten der weißen Vorherrschaft könnten einer der größten Übeltäter sein. Die ADL berichtet, dass sich die Verbreitung antisemitischer Propaganda durch weiße rassistische Netzwerke im Jahr 2022 gegenüber dem Vorjahr verdoppeln wird.

Die Welt hat auch hochkarätige Persönlichkeiten wie Ye – den Rapper, der früher als Kanye West bekannt war – und den ehemaligen Präsidenten Donald Trump, Gastgeber des Holocaustleugners Nick Fuentes, zum Abendessen in seinem Anwesen in Mar-a-Lago gesehen, was antisemitische Botschaften schürte. 22., 2022.

Aber Lesser und Lesser Gerber glauben, dass Hass und Bigotterie die Wurzel dieser Probleme sind.

„Wir haben das Gefühl, dass wir gerade wegen all dieser Probleme heute noch all diesen Antisemitismus haben“, sagte Lesser. „Hitler und die Nazis haben nicht mit Mord begonnen; Mit Hass fing alles an, und Hass konnte in Deutschland aus einfachen Menschen Monster machen.

Siehe auch  Belgien, die Niederlande und Deutschland versprechen eine „perfekte“ Bewerbung für den WWC2027

Deshalb lasse Lesser keine Gelegenheit aus, über seine Erfahrungen und die Gräueltaten des Holocaust zu sprechen, sagte Lesser Gerber. Von Klassenzimmern der sechsten Klasse in Las Vegas bis hin zu einem Publikum bei einer Online-Veranstaltung für die Vereinten Nationen, sagte Lesser, hat sie ihre Geschichte mit Millionen von Menschen geteilt.

Zusätzlich zum Lehrplan der Zachor Foundation und ihren Vorträgen hat sie Blogbeiträge, ein Buch und Kolumnen geschrieben, in denen jeweils beschrieben wird, wie wichtig es ist, sich nicht nur an den Holocaust zu erinnern, sondern Liebe statt Hass zu wählen.

„Es gibt viele Nazis (in Deutschland) und es gibt viele Nazis hier in Amerika, und es ist sehr wichtig, dass wir darauf hinweisen, dass die Erinnerung lebendig sein sollte“, sagte Lesser. „Die Leute wollen die Gräueltaten vergessen, die während des Holocaust passiert sind, aber solange ich lebe, werde ich sie nicht zulassen.“

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close