Top News

Deutschland kaufte mehr Tomaten aus Marokko und weniger Tomaten aus Spanien und den Niederlanden

Nach Angaben von Horotinfo hat Deutschland in den letzten fünf Jahren seine Tomateneinkäufe aus Marokko um 73,16 % erhöht und seine Einkäufe aus Spanien um 19,09 % und den Niederlanden um 26,31 % verringert.

Nach Angaben von COMTRADE, dem Statistikzweig der Vereinten Nationen (UN), importierte Deutschland im Jahr 2022 insgesamt 633,59 Millionen kg Tomaten im Wert von 1.462,56 Millionen Euro zu einem Durchschnittspreis von 2,31 Euro/kg.

Trotz des Rückgangs ihrer Verkäufe bleiben die Niederlande auch im Jahr 2022 mit 292,9 Millionen kg der wichtigste Tomatenlieferant für den deutschen Markt, 104,6 Millionen kg weniger als vor fünf Jahren (-26,1 %), die im Wert von 712,06 Millionen verkauft wurden. Euro und einem Durchschnittspreis von 2,43 €/kg.

Spanien verkaufte im Jahr 2022 152,64 Millionen kg Tomaten nach Deutschland, das sind 36,1 Millionen kg weniger als im Jahr 2018 (-19,09 %). Die spanischen Tomatenexporte nach Deutschland belaufen sich im Jahr 2022 auf 348,17 Millionen Euro und einem Durchschnittspreis von 2,28 Euro/kg.

Nach einem Verkauf von 70,65 Millionen kg an dieses Ziel im Jahr 2022 ist Marokko immer noch der drittgrößte Lieferant von Tomaten auf dem deutschen Markt, was 29,85 Millionen kg mehr als im Jahr 2018 (+73,16 %), 147,42 Millionen Euro und einem Durchschnittspreis von 09/09 € bedeutet. kg2.

Quelle: hortoinfo.es

Siehe auch  Kommentar: Bei LNG schlägt Kanada Deutschland, dann Japan – das kann dieses Land nicht

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close