Dezember 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland: Grünes Wasserstoffpotenzial in Kasachstan – Gesandter

Nach dem Besuch von EU-Ratspräsident Charles Michel Astana Und Taschkent Letzte Woche, diese Woche geht Bundesaußenministerin Annalena Baerbach einen ähnlichen Weg mit ähnlichen Zielen.

In einer Erklärung vor dem Besuch verschwieg Baerbock den übergeordneten geopolitischen Zweck seines Besuchs nicht.

„Russlands Krieg gegen die Ukraine lässt einen fragen, ob alle Nachfolgestaaten der Sowjetunion jemals in ihrer Souveränität in Frage gestellt werden“, a Bericht Baerbock zugeschrieben und aufgegeben Begonnen am 30. Oktober. „Um die Chancen zu nutzen, müssen wir Zentralasien endlich besser mit Europa vernetzen“, schloss der Bericht. „Deutschland und Europa bieten ehrliche und faire Möglichkeiten, die keine neuen Abhängigkeiten schaffen oder auf finanziellen Reichtum angewiesen sind“, sagte er in einem nach Moskau gerichteten Seitenhieb. Am Ende der deutsche Minister „[t]Partnerschaft auf Augenhöhe bedeutet für mich, immer wieder deutlich zu machen, dass wirtschaftliche Entwicklung und Menschenrechte zwei Seiten derselben Medaille sind.

In einer Vorschau auf die Reise nach Zentralasien hob das Auswärtige Amt die große Bevölkerung Usbekistans und die großen Energiereserven Kasachstans hervor sowie dass 85 Prozent des deutschen Handels mit zentralasiatischen Ländern mit Kasachstan abgewickelt werden.

Die erste Station in Astana war Baerbach. Hauptstadt von KasachstanAm 31. Oktober traf er mit hochrangigen kasachischen Beamten zusammen, darunter der kasachische Premierminister Alikhan Smailov und Außenminister Mukhtar Diluberty.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Klicken Sie hier, um den vollen Zugriff zu abonnieren. Nur 5 $ im Monat.

Siehe auch  Hansi Flick hat trotz des drohenden Abgangs Deutschlands keine Pläne, zurückzutreten

Das Auswärtige Amt destillierte die Beyrbacher Pressekonferenz mit seinem kasachischen Amtskollegen in drei Hauptpunkte: Anerkennung der Verflechtung Kasachstans mit Russland und Wertschätzung dafür, „setzte sich für internationales Recht ein“; des Landes Grüne Wasserstoffenergieich; und eine Aussage „[s]Nachhaltige Entwicklung kann nur dort stattfinden, wo die Menschenrechte garantiert sind.“

Während der Reise war Deutschland ein „WasserstoffdiplomatieDas Büro in Astana soll „zukünftig ein Zentrum für den Austausch von Experten und Verantwortlichen aus beiden Ländern“ werden, um Emissionen zu reduzieren. Und eine im Sinne grüner Energie Kürzlich kündigte es einen 50-Milliarden-Dollar-Deal an Im Rahmen dessen wird die in Dresden, Deutschland, ansässige Svevind Energy Group mit Kasachstan zusammenarbeiten, um eine 20-GW-Anlage mit grünem Wasserstoff zu betreiben, die mit Wind- und Solarenergie betrieben wird. Laut Bloomberg „Elektrolyseure [at the plant] Ab 2032 könnten 2 Millionen Tonnen grüner Wasserstoff pro Jahr produziert werden, was einem Fünftel des EU-Ziels für importierten grünen Wasserstoff im Jahr 2030 entspricht.“

Baerbock betonte den Zusammenhang zwischen der Achtung der Menschenrechte und nachhaltiger Entwicklung stärker als Michael bei seinen Besuchen in der Region.

Am 1. November traf Beyrbach in Taschkent mit seinem usbekischen Amtskollegen Vladimir Noro zusammen. Laut einem deutschen Zeitungsbericht Frankfurter Allgemeine Zeitung„Deutschland will eine Partnerschaft auf Augenhöhe mit Transparenz, ohne knifflige Kredite“, sagte Baerbach. Man könnte lesen, dass es sich um eine gegen Russland und China gerichtete Bar handelt. Auch er formulierte wirtschaftlichen Erfolg als Ergebnis von Stabilität und Verbesserungen der Menschenrechte.

Berbach begleitete eine deutsche Wirtschaftsdelegation auf ihrer Reise nach Zentralasien Einige Medien Beinhaltet Energie- und Infrastrukturexperten. Sein Besuch in Usbekistan endet mit einer Reise nach Samarkand um zu sehen Ein von Berlin unterstütztes Bewässerungsprojekt und Bergbaubetrieb.

Siehe auch  Bundesliga-Kommentator: Sehen Sie, wie Deutschlands beste heimische Fußballliga funktioniert

Energie- und Handelskonzepte bilden den Kern des Engagements Europas gegenüber Zentralasien, und die russische Aggression in der Ukraine ist der Anstoß, genau in diesem Moment tiefere Beziehungen zu suchen. Baerbach versuchte mehr als Michael, den deutschen – und europäischen – Bereich der Menschenrechte mit umfassenderen wirtschaftlichen und politischen Bestrebungen zu verbinden. Es ist ein Versuch, zu dem Schluss zu kommen, dass sowohl Kasachstan als auch Usbekistan die Menschenrechtsverpflichtungen nicht ignorieren können, wenn ihre jeweiligen Reformprogramme erfolgreich sein sollen, während andere Partner in der Region diese Bemühungen unterstützen. – Russland und China – anderweitig beteiligt.