entertainment

Die Verachtung von König Charles gegenüber Prinz Harry könnte ein kostspieliger Fehler sein

König Karl III. schien Prinz Harry am ersten Tag des Besuchs seines jüngsten Sohnes in Großbritannien zweimal zu ignorieren, obwohl der Herzog die Bedürfnisse der Veteranen hervorhob.

Der Herzog von Sussex ist in London, um den 10. Jahrestag der Invictus Games, seines Turniers für verwundete Angehörige der Streitkräfte, zu begehen, unter anderem im Rahmen eines Thanksgiving-Gottesdienstes in der St. Paul’s Cathedral am Mittwoch.

Stunden nach Harrys Ankunft am Dienstag bestätigte sein Sprecher, dass er den König aufgrund von Charles‘ Zeitplan und „anderen Prioritäten“ nicht treffen könne.

Prinz Harry erscheint auf einem zusammengesetzten Foto neben Prinz William und König Charles III. Harry besuchte London, um am 8. Mai 2024 den zehnten Jahrestag der Invictus Games zu feiern.

Chris Jackson/Getty Images für Invictus Games Foundation/Max Mumby/Indigo/Samir Hussein/WireImage

In den britischen Medien häufen sich Spekulationen darüber, dass sich Vater und Sohn treffen werden, was ein positives Zeichen für ihre Beziehung sein könnte und in einem Kontext, in dem sich der König noch immer von einer Krebserkrankung erholt.

Ein Sprecher des Herzogs von Sussex sagte: „Als Reaktion auf die zahlreichen Anfragen und anhaltenden Spekulationen darüber, ob der Herzog seinen Vater diese Woche im Vereinigten Königreich treffen wird oder nicht, wird dies aufgrund des vollen Programms Seiner Majestät leider nicht möglich sein.“

„Der Herzog versteht natürlich die Notizen seines Vaters über Verpflichtungen und verschiedene andere Prioritäten und hofft, ihn bald wiederzusehen.“

Es gab keinen offiziellen Kommentar des Palastes, der erklären würde, warum Charles Harry nicht traf, sodass seine Beweggründe einigermaßen Interpretationsspielraum lassen.

Siehe auch  Amy Schumer verrät, dass sie die SNL-Probe verpassen musste, nachdem der dritte Sohn für RSV in die Notaufnahme verlegt worden war

Doch Stunden nach dieser Enthüllung kündigte der Buckingham Palace eine Zeremonie an, um Prinz William eine Medaille zu verleihen, die zuvor für Harry bestimmt war.

Mehrere Aspekte der Verlobung, die für Montag geplant ist, tauchen auf, ob absichtlich oder unabsichtlich, speziell darauf ausgerichtet, Harry zu beeindrucken.

Prinz William wird offiziell zum Oberst des Army Air Corps ernannt, dem ehemaligen Regiment von Prinz Harry, in dem er zwischen September 2012 und Januar 2013 als Co-Pilot eines Apache-Hubschraubers an der Front in Afghanistan diente.

Die Ernennung wurde letzten Sommer bekannt gegeben, aber die Bekanntgabe der Zeremonie selbst und der Choreografie des Tages könnte für Harry traumatisch gewesen sein, nicht zuletzt aufgrund des Timings und der breiten Interpretation in den britischen Medien.

Sogar relativ nüchtern unabhängig Er präsentierte es als „Verachtung“ und als Flugblatt mal Die Schlagzeile lautete: „King bevorzugt William gegenüber Harry für die Ehre der Luftwaffe.“

Der König wird ein Gemälde enthüllen, das sich auf das AH Mk.1 Apache-Flugzeug bezieht, das 2007 in Afghanistan im Kampf war, und das in einer Ausstellung im Army Aviation Museum gezeigt wird.

Im selben Jahr begann Harry seine erste Tournee in Afghanistan und Charles und William werden weiterhin gemeinsam vor einem Apache-Hubschrauber posieren.

In einer Pressemitteilung des Palastes hieß es: „Endlich der Prinz [William] Er wird die Basis verlassen und sich auf einen Apache-Flug begeben, um sein Verständnis der Fähigkeiten der Ausrüstung zu vertiefen und mehr über die Menschen zu erfahren, die sie fliegen und unterstützen.

Wäre Harry noch ein Mitglied der königlichen Familie, wäre es natürlich nicht nötig, „sein Verständnis der Ausrüstungsfähigkeiten zu vertiefen“, da er für die Bedienung von Apache-Hubschraubern im Kampf ausgebildet wurde.

Charles und William könnten natürlich jedes potenzielle Verbrechen entschärfen, wenn sie Harrys Einsatz an der Front in Afghanistan während des Einsatzes selbst loben würden.

Siehe auch  Französisches Montana-Video: Mindestens 10 Verletzte bei Dreharbeiten zu einem Musikvideo

Royal-Fans müssen abwarten, was passiert, aber einige halten es vielleicht für besonders unwahrscheinlich, da Charles Harry nicht treffen konnte.

Ein großer Risikofaktor für den König und den Palast ist jedoch die Überzeugung, dass sie Harry tatsächlich wegen seines wichtigsten Themas, seiner Militärkarriere, angreifen.

Prinz Harry in einem Apache-Hubschrauber
Prinz Harry sitzt am 12. Dezember 2012 in einem Apache-Hubschrauber in der von Großbritannien kontrollierten Fluglinie in Camp Bastion in Afghanistan, wo er beim Army Air Corps diente. Prinz William wird Oberst der Luftwaffe . .


John Stillwell – WPA Pool/Getty Images

Harry diente an der Front in Afghanistan, während Charles und William dies nicht taten, und ein Jahrzehnt lang veranstaltete er ein international angesehenes großes Turnier zur Unterstützung von Veteranen, was keiner von ihnen tut.

Trotz aller Feindseligkeit gegenüber Harry herrscht in Großbritannien und Amerika weiterhin Respekt vor seiner militärischen Arbeit als Soldat und Verteidiger.

Im Vorfeld der Beerdigung von Königin Elizabeth II. verteidigte Piers Morgan, ein engagierter Kritiker von Harry und Meghan Markle, Harrys Recht, seine Militäruniform zur Unterstützung seiner Großmutter zu tragen, nachdem der Palast ihm zunächst die Möglichkeit verweigert hatte.

Die symbolischen Botschaften zu Williams neuer Rolle erinnern auch daran, dass militärische Ehrentitel jedem Mitglied der königlichen Familie verliehen werden können, unabhängig davon, ob es seinen Rang erreicht hat oder nicht.

Dadurch besteht die Gefahr, dass das Funktionieren der Monarchie wie ein aufwändiges Verkleidungsspiel erscheint. Graham Smith, Geschäftsführer der Anti-Monarchie-Kampagnengruppe Republic, sagte: Newsweek: „Es ist alles nur Cosplay und es geht nur darum, Wege zu finden, sich relevant und wichtig zu machen.“

Siehe auch  „Sonic the Hedgehog 2“ öffnet seine Pforten für 71 Millionen Dollar, DOA Ambulance – The Hollywood Reporter

„Meiner Meinung nach und der Meinung vieler ehemaliger Militärangehöriger, die wir zu unseren Mitgliedern zählen, ist es völlig unangemessen, dass sie Orden und Uniformen tragen, die sie nicht verdient haben. Sie müssen aufhören, das Militär als Werkzeug zu nutzen.“ .“ „Spiel das Ding.“

Nehmen wir zum Beispiel Prinz Edward, der das Studium abbrach, bevor er die Grundausbildung für die Royal Marines abgeschlossen hatte. Er hat zweifellos seine Gründe, aber als Mitglied der königlichen Familie darf er bei königlichen Veranstaltungen, einschließlich der Beerdigung der Königin, Militäruniform tragen, während Harry, der an der Front diente, dies nicht darf.

Der Grund dafür ist, dass er acht militärische Ehrentitel besitzt, darunter zum Beispiel Royal Honorary Colonel of the Royal Wessex Yeomanry und The London Guards, weil jemand diese Titel tragen muss und ein amtierender Royal ist.

In einem Kontext, in dem Charles und William Harry bereits vor dem Gericht der öffentlichen Meinung in Großbritannien ausmanövriert haben, laufen sie nun Gefahr, ihre grundlegende Schwäche und Harrys Stärke zu entlarven, indem sie das falsche Schlachtfeld wählen.

Wenn Charles und William andererseits nicht gegen Harry vorgehen, könnten sie eine offizielle Erklärung dafür abgeben, warum Charles seinen Sohn nicht kennengelernt hat, und vielleicht erwägen, das 10-jährige Jubiläum anzuerkennen. Die Invictus Games dienen der Unterstützung verwundeter Veteranen.

Die britische Regierung war am Dienstag auf einer Konferenz anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Invictus Games Foundation vertreten, an der Veteranenminister Johnny Mercer teilnahm und der am Mittwoch möglicherweise in die St. Paul’s Cathedral zurückkehrt.

Allerdings hat sich die königliche Familie bisher nicht zu Harrys Projekt geäußert, obwohl es 2014 ins Leben gerufen wurde, als er noch ein arbeitender König war und der König keine Zeit gefunden hatte, seinen Sohn zu treffen.

Jack Royston ist NewsweekChefkorrespondent des Königshauses mit Sitz in London. Sie finden ihn auf X, ehemals Twitter, unter @jack_royston Und lesen Sie seine Geschichten weiter Newsweek‚S Kings-Seite auf Facebook.

Haben Sie eine Frage zu König Charles III., William und Kate, Meghan und Harry oder ihrer Familie, die unsere erfahrenen königlichen Korrespondenten beantworten sollen? E-Mail an royals@newsweek.com. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.