Juni 29, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutscher inhaftierter Elektriker auf Männerwunsch Deutschland

Ein 67-jähriger Elektriker ist von einem deutschen Gericht zu lebenslanger Haft verurteilt worden, weil er mehreren Männern bei einem bösartigen, gefährlichen und einfachen Angriff die Hoden entfernt hatte, berichtete die Nachrichtenagentur DPA.

Ein Landgericht München verurteilte den Mann zu acht Jahren und sechs Monaten Haft. Angeklagter, dessen Name aus Datenschutzgründen nicht bekannt gegeben wurde, war zunächst auch anwesend Angeklagt wegen Totschlags Doch die Staatsanwaltschaft ließ die Anklage später fallen.

Der Angeklagte gab während des Prozesses zu, dass er auf sato-masochistischen Websites „Kastrationen“ durchgeführt habe, und behauptete, dass mehrere Männer ihn dafür bezahlt hätten, sich selbst zu foltern und ihr Sperma zu entfernen, teilte die DPA mit.

Bei der Vernehmung teilte der Mann dem Gericht mit, an seinem Küchentisch in Markt Schwaben operiert zu haben, und sagte dem Opfer, er sei ausgebildeter Mediziner, so die dpa.

Der Angeklagte teilte dem Gericht mit, dass zwischen Juli 2018 und März 2020 acht Männern die Genitalien amputiert oder teilweise amputiert wurden. Aber er bestritt die Verantwortung für den Tod eines Menschen, und der Angeklagte operierte ihn und starb einige Tage später.

Drei Wochen später fand die Polizei die Leiche des Verstorbenen in einer Kiste.

Die Staatsanwaltschaft forderte eine elfjährige Haftstrafe für die schlimmste und schwerste Körperverletzung. Die Anwälte des Angeklagten forderten das Gericht auf, ihn nicht zu mehr als sieben Jahren Haft zu verurteilen.

Siehe auch  Die Canberra Times berichtet, dass Impfstoffe 38.000 Leben gerettet haben