Dezember 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutsche Wache wegen Hitlergruß an israelische Sportler beim Besuch der Gedenkstätte München festgenommen

Ein deutscher Wachmann wurde festgenommen, weil er einen Hitlergruß vor einer Gruppe israelischer Athleten abgefeuert hatte, die ein Denkmal für das Massaker der Olympischen Spiele 1972 in München besuchten, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

16 Athleten der israelischen EM-Mannschaft hätten am Dienstagabend auf dem Weg zum Münchner Olympiapark eine verbotene Geste gemacht, teilte die Polizei mit.

„Gegen 19.20 Uhr wurde einer der vier anwesenden Sicherheitskräfte dabei beobachtet, wie er eine nationalsozialistische Geste machte. [forbidden ‘Hitler salute’]“, heißt es in der Erklärung.

Die Polizei nahm den 19-jährigen Verdächtigen aus Berlin sofort fest und er wurde für alle Europameisterschaften gesperrt.

Die Polizei sagte, die Athleten hätten die Geste nicht bemerkt.

Die Verhaftung erfolgt zu einem kritischen Zeitpunkt, da München anlässlich des 50. Jahrestages des olympischen Massakers, bei dem elf Israelis getötet wurden, Gastgeber der Europameisterschaften ist.

DATEI – Auf diesem s/w-Dateifoto vom 5. September 1972 erscheint ein Mitglied des arabischen Kommandoteams, das Mitglieder des israelischen Olympiateams in ihrer Unterkunft im Münchner Olympischen Dorf gefangen genommen hat, auf einem Balkon mit einer Kapuze vor dem Gesicht. Das Dorfgebäude, in dem die Kommandos die israelischen Teammitglieder als Geiseln hielten. Die Präsidenten Deutschlands und Israels werden gemeinsam des 45. Todestages von 11 israelischen Athleten gedenken, die bei den Olympischen Spielen 1972 in München von einer militanten palästinensischen Gruppe getötet wurden. (AP Photo/Kurt Strumpf, Akte)

Am 5. September 1972 drangen acht bewaffnete Männer in die Wohnung des israelischen Teams im Olympischen Dorf ein, erschossen zwei und nahmen neun Israelis als Geiseln und drohten, 232 palästinensische Gefangene zu töten, wenn sie nicht freigelassen würden.

Siehe auch  Merkel von Deutschland geht vor ihrem geplanten Ruhestand nach Israel

Die westdeutsche Polizei reagierte mit einer komplizierten Rettungsaktion, bei der alle neun Geiseln getötet wurden, fünf der acht Geiseln und ein Polizist.

Die Familien der Getöteten erhielten 4,5 Millionen Euro Entschädigung, sagten aber, das sei nicht genug. Versprechen zu ignorieren Kommende Erinnerungen an Tragödien.

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, heizte die Situation weiter an, als er am Dienstag Berlin besuchte und das Massaker nicht verurteilte, sondern die Verbrechen an den Palästinensern mit dem Holocaust verglich.

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, gestikuliert während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundeskanzler Olaf Scholz im Bundeskanzleramt in Berlin, Deutschland, am 16. August 2022. (Jens Schlüter/AFP)

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundeskanzler Olaf Scholes wurde Abbas gefragt, ob er sich im Namen der palästinensischen Bewaffneten entschuldigen würde, die das Münchner Massaker verübt haben.

Abbas antwortete nicht direkt, sondern verglich sie stattdessen mit der Situation in den palästinensischen Gebieten und beschuldigte Israel von „50 Massakern, 50 Massakern“ an Palästinensern seit 1947.

Palästinensischer Präsident am Mittwoch Er zog die Anklage zurück Nachdem die Kommentare einen internationalen Aufruhr verursacht hatten, sagte Abbas, er beabsichtige, israelische „Verbrechen“ hervorzuheben.

Es geht nicht (nur) um dich.

Die Unterstützung der Times of Israel ist keine Transaktion für einen Onlinedienst wie das Abonnieren von Netflix. Die ToI-Community ist für Menschen, die sich wie Sie interessieren Ein Gemeingut: Gewährleistung einer ausgewogenen, verantwortungsbewussten Berichterstattung über Israel, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt kostenlos zur Verfügung steht.

Natürlich entfernen wir alle Anzeigen von Ihrer Seite und Sie erhalten Zugang zu einigen großartigen Inhalten, die nur der Community vorbehalten sind. Aber Ihre Unterstützung gibt Ihnen etwas Tieferes: den Stolz der Gemeinschaft Etwas wirklich Wichtiges.

Siehe auch  Radler Danfeld inspiriert deutsche Party zum Verderben

Treten Sie der Times of Israel-Community bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr anzuzeigen

Sie sind ein treuer Leser

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren The Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvolle Leser wie Sie mit wichtigen Nachrichten über Israel und die jüdische Welt zu versorgen.

Deshalb haben wir jetzt eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtensendern errichten wir keine Paywall. Aber weil der Journalismus, den wir machen, teuer ist, laden wir Leser ein, die zu kritischen Lesern der Times of Israel geworden sind, sich anzuschließen. Die Times of Israel-Community.

Während Sie The Times of Israel genießen, können Sie unser Qualitätsmagazin für 6 $ pro Monat unterstützen WerbefreiSowie Zugang Exklusiver Inhalt Nur für Mitglieder der Times of Israel-Community verfügbar.

Vielen Dank,
David Horowitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr anzuzeigen