sport

Der Zweitempfänger der Eagles betritt das Feld im Rookie-Camp – NBC Sports Philadelphia

Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob Quinion Mitchell oder Cooper Dejean Stars in der NFL werden oder nicht. Dieses Buch wurde noch nicht geschrieben.

Aber zumindest Seite 1 ist aus dem Weg.

Mitchell, Dejean und der Rest der Eagles-Klasse 2024 begaben sich am Freitagnachmittag zum Start des Rookie-Minicamps auf das Feld. Im Fall von Mitchell und Dejean war es der erste Schritt in einer hoffentlich langen Karriere der Eagles und ein Blick in die zukünftige Sekundarstufe der Franchise.

„Es war schön, wieder in einem Team zu sein, Helm und Stollen aufzusetzen und mit den Jungs zu gehen“, sagte Mitchell. „Ich meine, ich habe mich heute wirklich gut gefühlt und hatte das Gefühl, dass es insgesamt ein guter Tag für alle war.“

Die Eagles haben letztes Wochenende neun Picks gemacht, aber diese Klasse wird wahrscheinlich vom Erfolg oder Misserfolg ihrer beiden Top-Picks bestimmt: Mitchell auf Platz 22 und Dejean auf Platz 40. Wenn alles gut geht, werden diese beiden die Hauptstützen der Secondary-Liste der Eagles sein Jahre kommen.

Es ist derzeit sehr schwer zu sagen, ob es klappen wird, aber der Erstrunden-Pick der Eagles hinterließ am Freitag einen guten ersten Eindruck.

„Wir hatten heute nur begrenzte Wiederholungen“, sagte Cheftrainer Nick Sirianni. „Ich habe gesehen, wie er die Übungen absolviert hat, und ich habe die Geschwindigkeit gesehen, die wir auf dem Band gesehen haben. Das zeigt, warum wir ihn heute in der ersten Runde im 7-gegen-7-Geschwindigkeitsmodus gedraftet haben.

„Und ich bin so aufgeregt, ihn da draußen auf dem Platz und im Wettkampf zu sehen. Auch heute waren die Wiederholungen begrenzt, aber man hat die Geschwindigkeit, den Kraftstoß und die Beschleunigung gesehen.

Siehe auch  Braves verpflichten Shaun Murphy zu einer Verlängerung um sechs Jahre

Für Dejean war Freitag der Tag, auf den er schon eine Weile gewartet hatte. Seine letzte Saison in Iowa wurde aufgrund eines Wadenbeinbruchs abgebrochen, was ihn auch von der Teilnahme am Mähdrescher und am Profitag in Iowa abhielt.

Nach der Verletzung und dem Pre-Draft-Prozess konnte DeJean es kaum erwarten, wieder mit seinen Teamkollegen Fußball zu spielen.

Wie waren die letzten Monate?

„Lange“, sagte Dejean lächelnd. „Es kommt mir vor, als wäre es lange her. Vor allem nach der Verletzung, der Reha und der ganzen Saisonvorbereitung, in der man nicht wirklich Fußball spielt, spielt man nicht wirklich mit zehn anderen Spielern auf dem Feld.“ Es ist gut, wieder da draußen zu sein, Mannschaftsfußball gegen den Angriff zu spielen und einen Blick darauf zu werfen.“

Während Mitchell eindeutig davon ausgeht, ein Outside-Cornerback in der NFL zu sein, ist die Position von DeJean etwas fraglicher, teils wegen seiner Vielseitigkeit und teils, weil Phillys Outside-Cornerback-Plätze offenbar voll sind.

Aber die Eagles planen, die Vielseitigkeit von DeJean zu nutzen, und er sagte, dass er in seinem ersten Training mit der Mannschaft bereits alle drei Positionen in der Sekundarstufe gespielt habe.

„Ich habe heute überall gearbeitet“, sagte Dejean. „Einfach umherwandern und etwas Neues lernen.“

Mitchell und Degen lernten sich im Pre-Draft-Prozess ein wenig kennen, und als Mitchell den 22. Gesamtrang für die Eagles belegte, schickte Degen ihm eine Glückwunsch-SMS. Damals wusste Dejean noch nicht, dass er am nächsten Abend zu ihm kommen würde.

Jetzt, da sie Teamkollegen sind, stärken Mitchell und Dejean diese Bindung unter einem Cheftrainer, der mehr Wert auf Kommunikation legt als jeder andere.

Siehe auch  Patrick Beverley von den Lakers sperrte 3 Spiele wegen eines Schubs-Vorfalls

„Wir schaffen gerade diese Bindung“, sagte Mitchell. „Er ist ein großartiger Mann, ein großartiger Teamkollege und ein großartiger Spieler.“

Am Donnerstagabend besuchte das Duo die 76ers, die im Wells Fargo Center die Knicks in einem Playoff-Spiel der Eastern Conference empfangen. Diese Reise diente zwei Zwecken: erstens, Zeit miteinander zu verbringen. Zweitens konnten sie die Atmosphäre der Playoffs vor den Fans von Philly erleben.

Die Sixers haben offensichtlich nicht ihren Teil dazu beigetragen, aber es war trotzdem ein unterhaltsamer Ausflug.

Auch Mitchell und Dejean waren sich bereits einig über das, was sie am Donnerstagabend sahen:

„Es war verrückt. Diese Fans waren brutal. Natürlich haben wir nicht gewonnen, aber es war großartig, die Philadelphia-Fans live zu sehen“, sagte Degen.

„Es war verrückt. Tolle Atmosphäre, tolles Publikum, gestern Abend herrschte große Energie in diesem Gebäude“, sagte Mitchell.

Warten Sie einfach, bis sie Link sehen.

Abonnieren Sie Eagle Eye, wo auch immer Sie Ihre Podcasts erhalten:
Apple-Podcast | Youtube Musik | Spotify | Stich | Art19 | RSS | Auf YouTube ansehen

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close