sport

LeBron James scheint Bronnys Erwartungen an den NBA-Draft übertroffen zu haben

LeBron James wechselte am Montag in den Vatermodus und sprach in den sozialen Medien darüber, dass sein Sohn, USC-Guard Bronny James, bereit sei, der NBA beizutreten, und schrieb: „Kannst du das Kind bitte ein Kind sein lassen und College-Basketball genießen?“

Der Kommentar, der später gelöscht wurde, erfolgte als Reaktion auf einen Beitrag auf beschließt, es zu tun. „Wenn Sie nicht wissen, dass es ihm egal ist, was der Scheinentwurf sagt, funktioniert er einfach! Gewinnen, nicht nehmen!“

„Und an alle anderen Kinder, die danach streben, großartig zu sein: Halten Sie einfach den Kopf gesenkt, schließen Sie die Augen und knirschen Sie weiter“, schrieb James. „Diese Scheinentwürfe spielen überhaupt keine Rolle! Ich verspreche es! Nur die Arbeit zählt! Reden wir über echte Menschen im Basketball!“

LeBron James Jr. – der älteste Sohn von James und seiner Frau Savannah – kam im Mai als Vier-Sterne-Kandidat zum USC und sollte im Draft 2024 in der ersten Runde ausgewählt werden. Aber Bronnys Rookie-Saison verlief schlecht verspäteter Start, nachdem er im Juli einen Herzinfarkt erlitten hatte, bei dem er während einer Gruppenübung zusammenbrach, weil es sich laut einer Familiensprecherin um einen angeborenen Herzfehler handelte. Der 1,90 Meter große 19-Jährige wurde Ende November für die Rückkehr freigegeben und erzielt in 19 Spielen einen Durchschnitt von 5,5 Punkten bei 37,1 Prozent Schussquote, 2,8 Rebounds und 2,5 Assists. Er verbringt durchschnittlich etwa 20 Minuten pro Spiel und hat sechs Spiele für die 11-16 Trojans gestartet, die mit einer Bilanz von 5-11 in der Liga Zweiter in der Pac-12 sind. Er wird nun in mehreren Mock Drafts als 2025-Pick aufgeführt.

Siehe auch  NBA All-Star Game Score Takeaway: Stephen Currys 3-Punkte-Knall, LeBron James Game Winner Steal Show

LeBron James, der beste Torschütze der NBA in seiner 21. Saison, hat keinen Hehl aus seinem Wunsch gemacht, neben Bronny (und auch seinem jüngeren Sohn Bryce) in der NBA zu spielen. Der 39-Jährige steht für die gesamte Saison bei den Lakers unter Vertrag und hat eine Spieleroption für 2024-25. Doch seine Zukunft im Team ist Gegenstand von Debatten, da die Lakers um einen Platz in den Playoffs der Western Conference kämpfen. (Sie liegen derzeit auf dem Playoff-Platz und haben die neuntbeste Bilanz der Konferenz.) Früher in diesem Monat, Das berichtete die Sportzeitung Die Lakers seien „bereit, die Idee zu prüfen“, Bronny in der nächsten Saison als Starter einzusetzen. Er wird nach seiner ersten Saison bei USC berechtigt sein, am Draft teilzunehmen, es ist jedoch unklar, ob er dies tun wird.

Brian Windhorst von ESPN, der Bronnys Vater seit seiner High-School-Zeit in Ohio betreut, sagte, er glaube, dass James diesen Sommer einen Mehrjahresvertrag bei den Lakers anstreben werde.

„Ich glaube nicht, dass dies der letzte Einsatz für LeBron ist. Ich glaube nicht, dass dies der letzte Einsatz für die Lakers ist“, sagte Windhorst am Montag. „First Shot“ auf ESPN. „Erstens denke ich, dass LeBron in dieser Nebensaison einen mehrjährigen Vertrag mit den Lakers unterzeichnen möchte, der einen neunstelligen Betrag wert wäre. Das wäre größer als der Vertrag, den er jetzt hat.“

„Ob er nun in der Lage ist, diesen Deal abzuschließen, ob die Lakers ihm einen Dreijahresvertrag geben und ihm 60 Millionen Dollar zahlen wollen, wenn er 42 ist, das ist eine andere Diskussion.“

Siehe auch  Die wichtigsten Spieltechniken beim Online-Poker

Die Zeit ist knapp, wie LeBron kürzlich feststellte.

„Ich habe nicht bestimmt, wie viele Saisons mir noch verbleiben“, sagte er während des All-Star-Wochenendes. „Ich weiß, dass es nicht viel ist. Ich bin sehr glücklich und glücklich, seit sechs Jahren ein Laker zu sein, und ich hoffe, dass das auch so bleibt. Ich habe keine Antwort darauf, wie lange es dauern wird oder welche Uniform ich tragen werde.“ Ich hoffe, es sind die Lakers. Es ist eine großartige Organisation: „Es gibt viele großartige. Ich weiß nicht, wie es enden wird, aber es kommt. Es kommt definitiv.“

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close