Economy

Der Kunde, der McDonald's wegen Käse auf einem Big Mac verklagt hat, sagt, er esse immer noch dort, vertraue ihm aber nicht

U-Bahn

Er liebt sie immer noch – aber mit einer großen Ausnahme.

Ein Mann aus Rockland County hat McDonald's verklagt, nachdem er behauptet hatte, die falsche Käsescheibe in seinem Big Mac hätte ihn im Februar 2021 beinahe umgebracht. Er isst immer noch in dem fettigen Fast-Food-Restaurant, bestellt aber nur einen normalen Burger und isst nichts raus wie früher. Zu.

„Ich bin zurück bei McDonald's“, sagte Charles Olsen, der an einer schweren Milchallergie leidet, diese Woche gegenüber der Washington Post. „Aber ich traue McDonald's nicht mehr zu, dass es sich an irgendwelche Bestelldetails hält, wie etwa den Verzicht auf Käse.

Charles Olsen hat eine Klage gegen McDonald's eingereicht, nachdem er sagte, ein verlegtes Stück Käse hätte ihn beinahe getötet.

Laut einer kürzlich eingereichten Klage erlitt Olsen eine anaphylaktische Reaktion, nachdem er einen Bissen von Mickey Ds berühmtem Burger gegessen hatte. Er sagte, der Unfall habe dazu geführt, dass er ins Krankenhaus gebracht wurde, wo er dachte, dass er „es vielleicht nicht schaffen würde“.

„Jetzt bestelle ich nur noch Pommes und einen normalen Burger ohne drauf“, sagte er. „Nur den Kuchen und das Brötchen.“ „Ich kann nicht riskieren, dass so etwas noch einmal passiert“, sagte er.

Olsen sagte diese Woche auch, dass er fast drei Jahre lang immer noch vermeidet, in den meisten Restaurants auswärts zu essen, bis zu dem nervenaufreibenden Vorfall, der, wie der 28-Jährige erklärte, als „legerer Abend“ mit Freunden begann, bei dem er etwas bestellte von einem seiner „Restaurants“. „An Orte.“

Er sagte, er habe seine übliche „Kein Käse“-Bestellung bei Door Dash aufgegeben, wie er es „mehrmals“ getan hatte. Als das Essen ankam und er seinen Burger öffnete, gab es keinen Hinweis darauf, dass die Bestellung fehlerhaft war.

Siehe auch  Eine Frau aus Florida verklagt Hershey auf 5 Millionen US-Dollar wegen Reeses „irreführender“ Verpackung.

„Als ich mein Essen bekam, öffnete ich den Burger und er sah genauso aus wie immer, als ich ihn bestellt hatte. Ich habe keinen geschmolzenen Käse an den Seiten gesehen“, sagte Olsen in schriftlichen Antworten über seinen Anwalt. „Ich Ich ging einfach davon aus, dass es so war wie jedes Mal, wenn ich zuvor dort gegessen hatte.

Aber er sagte, er habe bald eine Reaktion erlitten, die sich schnell verschlimmerte.

„Ich war frustriert, dass McDonald's die Bestellung falsch gemacht hat“, sagte er. „Aber als sich meine Symptome verschlimmerten, begann ich mir Sorgen zu machen und erkannte, wie schlimm es war.

Der Kläger bestellt keinen Big Mac mehr, sondern isst einen normalen Burger. AP

„Als mir die Kehle zuschnürte und mir das Atmen schwer fiel, dachte ich tatsächlich, ich schaffe es vielleicht nicht mehr.“

Olsen und seine Freundin sagten, sie seien mit einem Uber zum Krankenhaus geeilt, weil sie befürchteten, dass der Krankenwagen lange brauchen würde. Ungefähr ein Dutzend Ärzte und Krankenschwestern umringten ihn, und seinem Bericht zufolge wurde ihm eine Mischung aus Adrenalin, Benadryl und Steroiden verabreicht, bevor er intubiert werden musste.

Sein Anwaltsteam sagte, die Bestellung sei vom McDonald's-Restaurant in der 355 Eighth Ave. gekommen, das inzwischen geschlossen habe.

McDonald's wollte sich Anfang des Monats nicht zu der Klage äußern, schickte jedoch eine Erklärung des Franchise-Inhabers, in der es hieß, dass dieser die Beschwerde „ernst“ nehme und die Ansprüche prüfe.

Olsens Freundin Alexandra DiBenedetto sagte gegenüber The Post, die Tortur sei „erschreckend“ gewesen.

„Es war absolut schrecklich, ihn so leiden zu sehen, wie er sich verhielt, und mit fortschreitender Reaktion wurde es immer schrecklicher“, sagte sie.

Siehe auch  SHIB-, WIF- und PEPE-Preise verzeichnen Verluste von mehr als 10 % – ist die Memecoin-Saison vorerst vorbei?
Die Klage enthält einen Screenshot der von ihm erteilten Anweisung, keinen Käse zu bestellen. Gerichtsdokument

„Es ist nie einfach, jemanden, den man liebt, leiden zu sehen, geschweige denn um sein Leben zu kämpfen“, fügte sie hinzu. „Ich war die ganze Nacht wach und hatte Angst, ihn nur zu beobachten und sicherzustellen, dass alles in Ordnung war.“

Olsen hält sich vorerst nur vorsichtig an einen guten Burger aus dem Golden Arches und meidet auch Restaurants, die möglicherweise zu viel Käse servieren. Er sagte, er gehe hauptsächlich in asiatische Restaurants, weil dort nicht viel Käse oder Milchprodukte verwendet würden.

„Ich hoffe, dass meine Geschichte das Bewusstsein dafür schärft, wie schwerwiegend Nahrungsmittelallergien sind. Es muss etwas getan werden“, sagte er. „Es muss etwas getan werden, um sicherzustellen, dass dies niemandem anderen passiert.“ Das Personal muss besser geschult werden. Restaurants können es besser machen. Restaurants sind es ihren Kunden schuldig, bessere Leistungen zu erbringen.

Sein Anwalt Juri Lang betonte, dass Restaurants ihren Kunden besser zuhören müssten und warnte, dass Lebensmittelallergien „eine Frage von Leben und Tod“ seien.

„Gott sei Dank hat Charles überlebt“, sagte Lange, der auf Nahrungsmittelallergien spezialisiert ist. „Dieses traumatische Ereignis hätte zu einer schrecklichen Tragödie werden können.“

Mehr laden…




https://nypost.com/2024/02/18/us-news/customer-suing-mcdonalds-over-cheese-on-big-mac-says-he-still-eats-there-but-doesnt-trust- it/?utm_source=url_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign=site%20buttons

Kopieren Sie die Freigabe-URL

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close