Economy

Biden setzt Effizienzstandards für Gasherde inmitten der Gegenreaktion der Republikaner

Das Thema Gasherde löste letztes Jahr eine hitzige Debatte aus, als ein Biden-Beauftragter vorschlug, sie zu verbieten, weil sie eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellten.

Das Verbot ist jedoch nicht in Kraft, und die Regierung hat am Montag einen reduzierten Plan fertiggestellt, um neue Öfen weniger energieintensiv zu machen.

Die Vorschriften des Energieministeriums erfordern bescheidene Energieeffizienzanforderungen für Gas- und Elektroherde und -öfen. Der Schritt, der Teil einer umfassenderen Anstrengung zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen von Haushaltsgeräten ist, könnte politische Gegenreaktionen auslösen, auch wenn er eine Einigung mit amerikanischen Herstellern widerspiegelt.

Die Regeln, über die erstmals die Washington Post berichtete, wirken sich nicht auf Herde in den Küchen der Menschen oder auf die derzeit auf dem Markt befindlichen Herde aus. Sie werden amerikanischen Familien nicht sagen, „wie sie ihr Abendessen zubereiten sollen“, wie Senator Joe Manchin III (DW.Va.) sagte. Leg es letztes Jahr.

Allerdings können sie neue Spannungen erzeugen. In der Vergangenheit haben konservative Gesetzgeber versucht, Biden als Klimaextremisten darzustellen, der sich in einige der wertvollsten Besitztümer der Amerikaner – ihre Haushaltsgeräte – einmischt und dabei die Kosten erhöht.

Die Standards, die für Herde gelten, die im Jahr 2028 oder später hergestellt werden, könnten die Preise einiger neuer Modelle um einige Dollar erhöhen. Aber auf lange Sicht können Verbraucher durch eine Verbesserung der Effizienz Geld bei den Gas- und Stromrechnungen sparen.

Im Februar veröffentlichte die Behörde einen Regelungsvorschlag, der vorsieht, dass die Hälfte der auf dem Markt befindlichen Gasherde energieeffizienter werden sollen. Die endgültige Regelung soll jedoch nur 3 % der Gasherde und 23 % der Elektroherde auf dem Markt betreffen.

Siehe auch  Johnson & Johnson erzielt Einigung über Talk für 8,9 Milliarden US-Dollar

„Die überwiegende Mehrheit der Ofenmodelle – egal ob Elektro- oder Gasherd – werden den heute geltenden Standards ohne Änderungen entsprechen“, sagte ein Beamter des Energieministeriums, der anonym bleiben wollte, da er nicht befugt war, sich öffentlich zu äußern. „Verbraucher können weiterhin die gleichen Kochprodukte kaufen.“

Gemäß den Vorschriften müssen Elektroherde 30 Prozent weniger Energie pro Jahr verbrauchen als die heutigen Modelle mit der niedrigsten Leistung. Gasherde und Elektroöfen müssen 7 Prozent weniger Energie verbrauchen, während Gasöfen 4 Prozent weniger Energie verbrauchen müssen.

Die Regeln sind ähnlich wie im September eine Übereinkunft Von Haushaltsgeräteherstellern mit Umweltschützern und Verbrauchern in Kontakt gebracht. Im Rahmen der Vereinbarung einigten sich die Hersteller darauf, Effizienzniveaus und Einhaltungstermine für die Regulierung von sechs Produkten zu unterstützen: Herde, Geschirrspüler, Kühlschränke, Gefrierschränke, Getränke- und Weinkühler, Waschmaschinen und Wäschetrockner.

Die Hersteller sagten, dass sie das Sechs-Standards-Paket nicht vor Gericht anfechten würden, wenn das Energieministerium ihren Empfehlungen folgen würde.

„Es war ein großartiger Prozess, aber wir unterstützen uns sehr darin, wo wir mit den Standards stehen“, sagte Jill Nutini, Vizepräsidentin für Kommunikation und Marketing beim Verband der Hersteller von Haushaltsgeräten.

Diese Regeln würden Gasherde und andere Gasgeräte nicht abschaffen, was nach Ansicht einiger Republikaner das ultimative Ziel der Regierung sei.

„Der nächste Schritt in der extrem grünen Agenda der Biden-Regierung sind Amerikas Gasherde“, sagte der Abgeordnete Pat Fallon (R-TX) in einem Leitartikel. Stellungnahme Vor einer Anhörung im Mai mit dem Titel „Verbraucherwahl im Hintergrund“.

„Demokraten wollen jeden Aspekt unseres Lebens kontrollieren. …Verbraucher sollen freie Wahl haben! Senator Ted Cruz (R-Texas) Bücher Dienstag auf X, der Social-Media-Plattform, die früher als Twitter bekannt war. Cruz hat Gesetze erlassen, die es der Bundesregierung verbieten würden, Gasherde zu verbieten.

Siehe auch  GE Appliances von Haier ruft Tiefkühlschränke und French-Door-Kühlschränke wegen Sturzgefahr zurück

Allerdings handelt es sich bei den Regeln „nicht nur um einen Hintertürversuch, Gasherde zu verbieten“, sagte Joe Vuckovich, Anwalt beim Natural Resources Defense Council. „Ich denke, das wirft einen Teil der hitzigen Rhetorik zurück, die im Umlauf war.“

Die Kontroverse über die Vorschriften für Gasherde eskalierte im Januar 2023, als sich ein Mitglied der Consumer Product Safety Commission zu Wort meldete Er sagte In einem Interview schloss er ein Verbot der Geräte nicht aus. Das Komitee machte später einen Rückzieher und stellte klar, dass es nicht vorhabe, ein Verbot zu verhängen, obwohl es Möglichkeiten zur Reduzierung der Gasherd-Emissionen prüfe.

Beamte der Biden-Regierung haben auch wiederholt bestritten, die Geräte verbieten zu wollen, obwohl einige demokratische Beamte versucht haben, den Gasverbrauch auf lokaler oder staatlicher Ebene einzuschränken.

„Niemand nimmt meinen Gasherd.“ „Niemand nimmt Ihren Gasherd“, sagte Energieministerin Jennifer Granholm letztes Jahr auf dem Capitol Hill.

Die neuen Standards würden nicht nur Energie sparen, sondern auch die Kohlendioxidemissionen über einen Zeitraum von 30 Jahren um etwa 4 Millionen Tonnen reduzieren, sagte Granholm in einer Erklärung. Nach Angaben des Energieministeriums entspricht dies in etwa den kombinierten jährlichen Emissionen, die mit dem Energieverbrauch von 500.000 Haushalten verbunden sind.

Sind Induktionsherde sicherer als Gasherde? Wir haben sie getestet.

Wenn das Energieministerium alle sechs Empfehlungen im Abkommen mit den Geräteherstellern übernehmen würde, würde der typische amerikanische Haushalt laut einer Analyse des Appliance Standards Awareness Project, einer Verbraucher- und Umweltkoalition, etwa 120 US-Dollar pro Jahr an geringeren Stromrechnungen einsparen.

„Die Kontroverse um Gasherde war ein ablenkender Nebenschauplatz“, sagte Andrew D. Laskey, Geschäftsführer des Appliance Standards Awareness Project. „Wichtig ist, dass die Biden-Regierung eine Reihe von Effizienzstandards aktualisiert, die zusammengenommen zu erheblichen Kosteneinsparungen für Familien der Mittelschicht führen werden.“

Siehe auch  Cramer sagt, der Markt habe „die Liebe zu Magnificent Seven verloren“.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Gasherde Stickstoffdioxid ausstoßen können, einen Schadstoff, der Asthma und andere Atemwegserkrankungen verursachen kann, sowie Methan, ein starkes Treibhausgas, das zum Klimawandel beiträgt. Als Reaktion auf diese Erkenntnisse haben demokratische Funktionäre zunehmend versucht, den Einsatz fossiler Brennstoffe in neu errichteten Gebäuden einzuschränken.

Am Mittwoch tagte der Stadtrat von Chicago Er begann zu suchen Eine Verordnung, die den Einsatz von Gas in den meisten neuen Gebäuden effektiv verbieten würde. Wenn Chicago dieses Gesetz annimmt, wird es neben dem Staat New York in die Fußstapfen großer Städte wie Boston, Denver und Seattle treten.

Im Jahr 2019 war Berkeley, Kalifornien, die erste US-Stadt, die die Gasinfrastruktur in den meisten Neubauprojekten verbot. Doch das US-Berufungsgericht für den Neunten Gerichtsbezirk hob Berkeleys Verbot im April auf und versetzte damit der Stadt und etwa zwei Dutzend anderen kalifornischen Gemeinden, die ähnliche Vorschriften erlassen hatten, einen Schlag. Experten diskutieren immer noch über die Auswirkungen des Urteils auf Städte außerhalb des Golden State, in denen Gas verboten ist.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close