September 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

July jobs report doubles expectations

Nächste Woche für Aktien: Der Markt liest die Fed falsch

„Wir haben diese sehr großen Zinserhöhungen durchgesetzt und nähern uns jetzt dem, wo wir sein müssen“, sagte Fed-Chef Jerome Powell gegenüber Reportern.

Natürlich könne eine weitere „außerordentlich große“ Erhöhung auf den Tisch gelegt werden, sagte Powell. Aber die Wallstreet vorbeigeschaut.

Was kam als nächstes: Investoren bejubelten Powells klaren Drehpunkt. Der S&P 500 stieg und verzeichnete seinen besten Monat seit November 2020, und die Finanzbedingungen entspannten sich. Die Hypothekenzinsen fielen erstmals seit Mitte April wieder unter 5 %.

Jetzt versuchen Fed-Beamte, die Dinge richtig zu machen. Da sie nicht wollten, dass die Märkte ihren Kurs so abrupt ändern und die Auswirkungen ihrer bisherigen harten Arbeit umkehren, sprachen sie noch einmal energisch.

„[We’re] Bei weitem nicht“, sagte Mary Daly, Präsidentin der Federal Reserve Bank von San Francisco ein Interview Letzte Woche auf LinkedIn.
Loretta Meester, Präsidentin der Federal Reserve Bank of Cleveland, sagte Washington Post Es „wäre unangemessen … zu früh um den Sieg zu schreien“ und zu riskieren, dass eine hohe Inflation eintritt.

„Wir müssen wirklich überzeugende Beweise dafür sehen, dass die Inflation nach unten tendiert, und meiner Meinung nach haben wir das noch nicht gesehen“, sagte Meester.

Während die Fed versucht, die Nachfrage erneut zu drosseln, bis sie aufhört, gegen ein begrenztes Angebot zu steigen – was die Preise in die Höhe treibt –, behält sie den Arbeitsmarkt, der stark geblieben ist, genau im Auge.

bei Stellenangeboten Im Juni baut die US-Wirtschaft weiterhin Arbeitsplätze in einem gesunden Tempo auf. Explosionsbericht vom Juli Am Freitag veröffentlicht Es zeigte einen Zuwachs von 528.000 Arbeitsplätzen im letzten Monat. Die Arbeitslosenquote sank auf 3,5 %.

Die Nachricht überschüttete die Theorie, dass die Fed ihren Ansatz in absehbarer Zeit dramatisch ändern wird, mit kaltem Wasser. Die Notenbank will eigentlich eine gewisse Schwäche am Arbeitsmarkt sehen. Wenn es viele offene Stellen gibt, steigen die Löhne schnell, was die gesamtwirtschaftliche Inflation verschlimmern kann.

Siehe auch  Die USA genehmigen die Boeing-Inspektion und starten den Plan zur Wiederaufnahme der 787-Auslieferungen

„Dies ist nicht die Nachricht, die die Fed hören wollte, und sie wird wahrscheinlich dazu führen, dass die Zinssätze immer höher und schneller steigen“, sagte Robert Frick, Unternehmensökonom bei der Navy Federal Credit Union.

Anleger sind zurück: Die Börse rechnete am Freitag mit einer Wahrscheinlichkeit von 66 % für eine Zinserhöhung um einen Dreiviertelpunkt im September, laut FedWatch CME أداة. Am Donnerstag wurde am Markt eine Chance von nur 34 % eingepreist, diese Rallye zu steigern.

Kommen: Die nächste große Datenveröffentlichung ist der Verbraucherpreisindex, der zur Verfolgung der Inflation in den Vereinigten Staaten verwendet wird. Von Refinitiv befragte Ökonomen gehen davon aus, dass die Preise im Jahresverlauf bis Juli um 8,7 % gestiegen sind, was einem leichten Rückgang gegenüber Juni entspricht. Aber abgesehen von volatilen Nahrungsmittel- und Energiepreisen könnte die Inflation allmählich angezogen haben.

Der starke Dollar in Amerika schadet anderen

Der US-Dollar war in Träne Dieses Jahr. Dies gute Nachrichten Für amerikanische Touristen, die durch Europa kreuzen, aber es ist eine schlechte Nachricht für fast jedes andere Land der Welt.

Das jüngste: Der Dollar hat im Jahr 2022 im Vergleich zu anderen wichtigen Währungen um mehr als 10 % zugelegt – fast ein Zwei-Jahrzehnt-Hoch –, da Anleger sich Sorgen um eine globale Rezession machten und sich in den Dollar stürzten, der in turbulenten Zeiten als sicherer Hafen gilt. .

Zur Attraktivität des Dollars trägt die Federal Reserve bei heftige Kampagne Anhebung der Zinssätze zur Bekämpfung der jahrzehntelangen hohen Inflation. Dadurch wurden US-Anlagen attraktiver, da sie nun höhere Renditen bieten.

Reisende in den USA mögen sich darüber freuen, dass eine Nacht in Rom, die früher 100 Dollar gekostet hat, jetzt etwa 80 Dollar kostet, aber für multinationale Unternehmen und ausländische Regierungen ist dies ein komplexeres Bild.

Schau hier: Etwa die Hälfte des internationalen Handels in Dollar abgerechnet, laufende Rechnungen für Hersteller und kleine Unternehmen, die auf importierte Waren angewiesen sind. Auch Regierungen, die ihre Dollarschulden begleichen müssen, könnten in Schwierigkeiten geraten, insbesondere wenn die Reserven zur Neige gehen.

Dollargewinne schaden bereits einigen schwachen Volkswirtschaften.

Die Dollarknappheit in Sri Lanka trug dazu bei schlimmste Wirtschaftskrise In der Geschichte des Landes zwingt der Präsident des Landes am Ende außerhalb des Büros letzter Monat. Die pakistanische Rupie fiel Ende Juli gegenüber dem Dollar auf ein Rekordtief und drückte ihn nach unten Am Rande der Zahlungsunfähigkeit. Und Ägypten – das von steigenden Lebensmittelpreisen getroffen wurde – hat es mit erschöpften Dollarvorräten und einem Massenexodus ausländischer Investitionen zu tun. Alle drei Länder mussten sich hilfesuchend an den Internationalen Währungsfonds wenden.

„Es war ein herausforderndes Umfeld“, sagte mir William Jackson, Chefökonom für Schwellenländer bei Capital Economics.

Siehe auch  Hohe Ölpreise helfen Saudi Aramco, im ersten Halbjahr 88 Milliarden Dollar zu verdienen

nächste

Montag: Einnahmen von BioNTech, Palantir, Tyson Foods, Novavax und News Corp. und Take-Two Interactive und SmileDirectClub

Dienstag: Einnahmen von Dine Brands, Hyatt, Spirit Airlines, Coinbase, Roblox und Wynn Resorts

Mittwoch: US-Verbraucherpreisindex für Juli; Einnahmen von Disney, Fox Corporation, Wendy’s und Bumble

Donnerstag: OPEC-Monatsbericht. US-Erzeugerpreisindex für Juli; Einnahmen der Marken Utz, Warby Parker und Wheels Up

Freitag: das Bruttoinlandsprodukt des Vereinigten Königreichs; Verbraucherumfrage der University of Michigan