entertainment

Das Filmstudio von Matt Damon und Ben Affleck protestiert gegen Trumps Verwendung von „Luftton“.

Ein von den Schauspielern Matt Damon und Ben Affleck gegründetes Studio verurteilte die Verwendung von Audiomaterial aus seinem Film „Air“ durch den ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump in einem am Wochenende online gestellten Wahlkampfvideo.

Das Video, das am frühen Samstag auf Truth Social gepostet wurde, enthielt fast zweieinhalb Minuten Film, abgespielt zusammen mit Fotos und Videos, die Herrn Trump während seines gesamten Lebens zeigten.

Es wurde zusammen mit einem Aufruf zur Spendenbeschaffung wenige Tage nach der Anklage gegen Herrn Trump wegen Bundesvorwürfen veröffentlicht, er habe nach seinem Ausscheiden aus dem Amt illegal den Besitz nationaler Sicherheitsdokumente behalten und Bemühungen um deren Rückgabe behindert. Es wird erwartet, dass er am Dienstag zum ersten Mal vor Gericht in dem Fall auftritt.

Artists Equity, das Produktionsstudio von Mr. Damon und Mr. Affleck, hatte Einwände gegen das Kampagnenvideo auf Twitter später am Samstag.

„Wir hatten keine vorherige Kenntnis davon, haben dies nicht gebilligt und befürworten oder genehmigen auch nichts davon, dass Filmmaterial oder Audioclips aus ‚Air‘ von der Trump-Kampagne als politische Werbung oder für andere Zwecke zweckentfremdet werden“, schrieb die Organisation.

In „Air“ sind Mr. Affleck und Mr. Damon zu sehen, die beide seit langem die Demokraten unterstützen. Der Film, ein biografisches Drama, erzählt, wie Nike durch die Zusammenarbeit mit Michael Jordan, damals ein professioneller Basketball-Rookie, bei der Entwicklung des Air-Jordan-Schuhs zu einem bekannten Namen aufstieg.

Das Wahlkampfvideo enthält Audioaufnahmen von Herrn Dimon, der sagt: „Mit Geld kann man fast alles kaufen. Man kann sich keine Unsterblichkeit kaufen – das muss man sich verdienen“, sowie ein Foto von Herrn Trump, der aus einem Hubschrauber steigt.

Siehe auch  Monsters Promo gibt uns einen ersten Blick auf den Film Rob Zombie

Das Video blieb bis Montagnachmittag auf Truth Social. Die Trump-Kampagne reagierte nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Eine Reihe von Prominenten und Produktionsstudios haben die Verwendung ihrer Werke während der Wahlkampagnen von Herrn Trump öffentlich abgelehnt. Im Jahr 2018 kritisierte HBO die Nachahmung von Material aus seiner TV-Show „Game of Thrones“ durch Herrn Trump. Künstler wie Neil Young, Pharrell und Rihanna haben Einwände gegen die Verwendung ihrer Musik bei Wahlkampfveranstaltungen erhoben.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close