sport

Das Debüt von Jackson Holiday war bisher ein Albtraum

Jackson Holiday ist der Konsens-Hitter im Baseball und seine Ankunft in Baltimore wurde mit Spannung erwartet. Als ihn die Orioles am 10. April schließlich in die Major League beriefen, wurde die Baseballwelt aufmerksam. Das von vielen erwartete Traumdebüt ist noch nicht da. Die erste Woche des 20-Jährigen bei den Majors war ein Albtraum.

Bei Baltimores 9:4-Niederlage gegen die Kansas City Royals am Freitagabend ging Holiday 0:2 mit einem No-Hitter in Führung. Dadurch sank sein Schlagdurchschnitt auf 0,037. Das ist kein Tippfehler. Er wehrt sich heftig gegen den Teller.

In acht Spielen liegt Holidays On-Base-Prozentsatz nun bei 0,071 und er schlägt bei 0,037. Das ist ein OPS von .108. Derzeit hat er einen Treffer (einen) von 27 Fledermäusen. Er erzielte vier Runs und hatte einen RBI und einen Walk. Um die Sache noch schlimmer zu machen, schlug er bei 15 seiner 27 Fledermäuse zu. Es kam so schlimm, dass die Orioles am Freitagabend im siebten Inning mit geladenen Bases und ohne Outs den Durchbruch schafften. Um die Sache noch schlimmer zu machen, wurde Ramon Urías, der .192 mit einem düsteren OPS von .415 erreichte, als Mann ausgewählt, um ihn zu ersetzen. Urias foulte den Fänger harmlos.

Ein Pluspunkt: Holliday hat auf der zweiten Base keinen Fielding-Fehler begangen. Sein dWAR beträgt jedoch -0,1.

Holiday ist zu jung, um in einem MLB-Kader zu stehen, daher wurde vielleicht erwartet, dass es eine Eingewöhnungsphase geben würde. Angesichts seiner Leistung in den kleinen Ligen Und im FrühlingstrainingBisher ist dieses komplette Fiasko noch etwas besorgniserregend.

In 15 Frühjahrstrainingsspielen in diesem Jahr schnitt Holiday .311/.354/.600 ab, während er zwei Homeruns absolvierte und sechs Runs absolvierte. Er schlug in 45 Fledermäusen 15 Mal zu, aber sein OPS von 0,954 machte die Schwünge und Fehlschüsse in seinem Spiel lohnenswert.

Siehe auch  Boston-Marathon: Live-Updates und Ergebnisse

Im Jahr 2023 durchlief die ehemalige Nr. 1 der Gesamtauswahl vier Level der Minor-Klassen und erreichte am Ende der Saison Triple-A. Er beendete die Kampagne mit einem Gesamt-OPS von 0,941 und schnitt mit 12 Homeruns, 75 RBIs, 30 Doubles und neun Triples in 125 Spielen auf 0,323/0,442/0,499 ab. Er schaffte 101 Walks und schlug dabei 118 Strikeouts, eine beeindruckende Quote und weit entfernt von dem, was wir bei seinen MLB-Schlägern gesehen haben.

Holliday eröffnete die Saison bei Triple-A Norfolk und sah wieder großartig aus. In 10 Spielen erzielte er einen OPS von 1,077 und schnitt dabei 0,333/0,482/0,595 ab. Er ging 12 Mal und schlug acht Mal. Er war so gut drauf, dass es überraschend ist, dass er diesen Schwung nicht bis zu den Majors mitnehmen konnte.

Für die aktuellen Orioles-Stars Gunnar Henderson und Adley Rutschman lohnt es sich nicht, zu leiden, wenn sie die großen Ligen erreichen. Wie RJ Anderson betonte, Rutschman schlug bei seinen ersten 176 Plattenauftritten .210/.296/.389, während Henderson bei seinen ersten 289 Plattenauftritten .224/.339/.394 erreichte. Jetzt sehen beide wie zukünftige MVP-Anwärter aus.

Auch wenn dieser Einbruch brutal ist, wird es an Feiertagen definitiv zu einem Ausbruch kommen. Er ist zu talentiert, um lange dabei zu bleiben. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass er nicht bald aus diesem Albtraum erwachen wird.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close