Mai 29, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Britische Labour-Partei strebt Verteidigungs- und Sicherheitsabkommen mit Deutschland an – POLITICO

LONDON – Die britische Labour-Regierung wird innerhalb der ersten sechs Monate nach ihrem Wahlsieg ein bilaterales Verteidigungs- und Sicherheitsabkommen mit Deutschland abschließen.

Der Schatten-Verteidigungsminister der Labour-Partei, John Healy, sagte am Dienstag, der Deal sei historisch. Verträge des Lancaster-Repräsentantenhauses Großbritannien und Frankreich erreichten 2010. Wenn Labour-Chef Keir Starmer die nächsten Parlamentswahlen im Vereinigten Königreich gewinnt, wird dies Teil einer umfassenderen britischen Anstrengung sein, sich wieder mit europäischen Verbündeten zu verbinden.

Healy wird den Vorschlag am Dienstag bei einer Veranstaltung in London zusammen mit Nils Schmidt, Sprecher des außenpolitischen Ausschusses der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SDP), vorstellen.

„Partner sind unsere strategische Stärke“, sagte Healy. „Wir wollen, dass innerhalb der ersten sechs Monate nach der Labour-Regierung ein britisch-deutsches Verteidigungs- und Sicherheitsabkommen im Lancaster-House-Stil zustande kommt. Es wird Arbeitsplätze im Vereinigten Königreich schaffen, die NATO stärken und die Sicherheit Großbritanniens gewährleisten“, fügte er hinzu.

Die politische Plattform der Labour-Partei steht zunehmend unter Beobachtung, da die Partei in bedeutenden Meinungsumfragen weiterhin vor den regierenden Konservativen liegt. In der Umfrage von POLITICO liegt die Partei derzeit mit 17 Punkten vorne.

Die Ankündigung erfolgt nur wenige Monate, nachdem König Charles Deutschland dafür gelobt hat, dass es „entschlossen“ auf den Krieg in der Ukraine reagiert und „Entscheidungen getroffen hat, die in der Vergangenheit leicht undenkbar waren“. ZeidenwendeOder die große Kehrtwende in der Verteidigungspolitik nach dem Zweiten Weltkrieg.

Ein Abkommen zwischen Großbritannien und Deutschland könnte eine gemeinsame Strategie für die Verteidigungsindustrie zur Unterstützung und Entwicklung des Verteidigungssektors in beiden Ländern beinhalten, sagte ein Labour-Funktionär. Die Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung, Technologie, Beschaffung und Produktion konnte verbessert werden und Ausrüstungsprogramme wurden entwickelt, um eine größere Interoperabilität zwischen britischen und deutschen Streitkräften zu ermöglichen.

Siehe auch  Ukrainische Flüchtlinge, die von der britischen Bürokratie verbannt wurden, strömen nach Deutschland | Deutschland

Labour geht außerdem davon aus, dass das Abkommen zu einer stärkeren Zusammenarbeit zwischen den britischen Streitkräften und der deutschen Bundeswehr in den Bereichen Land, Luft, See sowie Cyber ​​und Weltraum führen könnte.

In einer im Vorfeld der Veranstaltung veröffentlichten Stellungnahme sagte Schmidt: „Eine verstärkte Verteidigungskooperation zwischen zwei der größten Verteidigungsausgaben Europas, dem Vereinigten Königreich und Deutschland, wird den europäischen Pfeiler innerhalb der NATO stärken und der europäischen Sicherheit deutlich zugute kommen.“

Er fügte hinzu: „Wir wollen ein ehrgeiziges Abkommen zwischen Großbritannien und Deutschland in den Bereichen Verteidigung, Sicherheit und Außenpolitik.“

Aber Sophia Gaston, Leiterin für Außenpolitik und britische Widerstandsfähigkeit beim in London ansässigen Think Tank Policy Exchange, sagte, das größte Hindernis für eine engere Verteidigungszusammenarbeit zwischen Großbritannien und Deutschland sei „die Wahrnehmung, dass wir geopolitische Risiken nicht mehr gleich einschätzen“. – In Bezug auf das Engagement mit China, unsere Unterstützung für die Ukraine und die Rolle der Atomkraft.

„Obwohl einige Kluften kleiner geworden sind, da Berlin gezwungen war, sich seiner geopolitischen Unschuld zu stellen, gibt es immer noch große Unterschiede zwischen Werten und Umsetzung“, sagte er.

Healy und Schmidt werden am Dienstagabend bei einer Veranstaltung sprechen, die vom Think Tank Royal United Services Institute (RUSI) und der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) organisiert wird.