Top News

Berlin sagt, dem deutschen Fußballverband mangele es an „Patriotismus“, Adidas abzustoßen

Berlin (AFP) – Die Entscheidung der deutschen Fußballnationalmannschaft, Adidas als Ausrüster aufzugeben, löste am Freitag in Berlin große Aufregung aus. Der Wirtschaftsminister bezeichnete den Wechsel zum amerikanischen Sportbekleidungsriesen Nike als „unpatriotisch“.

Veröffentlicht auf:

2 Minuten

„Ich kann mir ein Deutschland-Trikot ohne die drei Streifen nicht vorstellen“, sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck in einer Erklärung gegenüber AFP.

„Für mich gehören Adidas und Schwarz-Rot-Gold schon immer zusammen“, sagte Habeck und beschrieb den Markenstreifen des Unternehmens und die Farben der Nationalflagge als „ein Stück deutscher Identität“.

„Ich hätte vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mehr Patriotismus erwartet“, sagte Habeck, da sowohl die heimische Sportbekleidungsmarke als auch die Wirtschaft schwere Zeiten durchmachten.

Der DFB erklärte am Donnerstag, er werde seine jahrzehntelange Partnerschaft mit Adidas beenden und ab 2027 Nike als neuen Lieferanten wählen.

Die Zusammenarbeit zwischen Adidas und der Nationalmannschaft reicht bis in die 1950er Jahre und den ersten deutschen Weltmeisterschaftssieg im Jahr 1954 zurück.

Der Wechsel von Adidas sei eine „falsche Entscheidung“ gewesen, sagte Gesundheitsminister Karl Lauterbach am Donnerstag auf Twitter bei X.

Lauterbach sagte, der Umzug habe „eine Tradition und einen Teil des Hauses zerstört“.

Die schockierende Ankündigung erfolgt nur wenige Monate bevor Deutschland im Juni die Fußball-Europameisterschaft der Männer ausrichtet.

'Emotion'

„Die Nationalmannschaft spielt auf drei Linien – der Ball ist rund und es ist klar, dass das Spiel 90 Minuten dauert“, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gegenüber X.

Der Deutsche Fußballverband sagte am Donnerstag, er verstehe, dass die Entscheidung, Adidas aufzugeben, „emotional“ sei.

„Für uns als Verband ist dies ein Wendepunkt und es ist klar, dass eine von besonderen Momenten geprägte Partnerschaft seit mehr als 70 Jahren zu Ende geht“, sagte der DFB bei X.

Siehe auch  Der deutsche Minister macht Schluss mit der erzwungenen COVID-Isolation

Der bis 2034 laufende Deal mit Nike sei ein „sehr gutes finanzielles Angebot“, teilte der DFB mit.

Laut der Finanzzeitung Handelsblatt hatte der Deal mit dem amerikanischen Unternehmen einen Wert von etwa 100 Millionen Euro (108 Millionen US-Dollar) pro Jahr – mehr als das Doppelte des gemeldeten Wertes des Adidas-Deals.

Das Geld helfe dem Verband, seinem Engagement für „den deutschen Fußball und seine Entwicklung“ nachzukommen, teilte der DFB mit.

Nike Europe teilte der AFP-Sportnachrichtentochter SID mit, dass die neue Partnerschaft den Frauensport und den Breitensport stärker unterstützen werde.

„Universelle Helden“

Der DFB gab am Donnerstag eine weitere Partnerschaft mit der Social-Media-App TikTok bekannt, beginnend mit den Heimspielen in diesem Sommer.

TikTok, das in den USA einem wachsenden regulatorischen Druck für sein chinesisches Franchise ausgesetzt ist, sei eine „potenzielle und weltweit wachsende Plattform“, sagte DFB-Geschäftsführer Holger Plask in einer Erklärung.

Blask sagte, die Partnerschaft werde dazu beitragen, die Meisterschaft 2024 zu „präsentieren“ und die Online-Präsenz der Nationalmannschaft zu stärken.

Der Verlust des Vertrags mit der deutschen Nationalmannschaft war ein herber Schlag für Adidas, das 2023 die erste Niederlage seit 30 Jahren verbuchen musste.

Eine weitere chaotische Trennung vom amerikanischen Künstler Kanye West, der Nike für den deutschen Konzern verschmähte, hat die Geschäftstätigkeit von Adidas belastet.

Das DFB-Duell ist ein Coup für Nike, das am Donnerstag einen kurzfristigen Ausblick verriet.

Das amerikanische Team habe das Potenzial, „das deutsche Team zu einer globalen Marke zu machen und ihre Athleten zu globalen Helden zu machen“, sagte Nike-Chef John Donahoe.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close