August 15, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bei einem Gasleck in Jordanien im Hafen von Aqaba sind mindestens 12 Menschen getötet und Hunderte verletzt worden

Bei einem Gasleck in Jordanien im Hafen von Aqaba sind mindestens 12 Menschen getötet und Hunderte verletzt worden

Ein Video, das von einer nahe gelegenen Überwachungskamera aufgenommen und vom staatlichen Al-Mamlaka-Kanal veröffentlicht wurde, zeigte, wie der Container von einem Kran bewegt wurde, bevor er fiel und eine Wolke aus gelbem gasförmigem Material auf ein Schiff und in den Hafen freisetzte. Das Video zeigte Menschen auf der Flucht, nachdem der Container heruntergefallen war.

Ein Sprecher der Direktion für öffentliche Sicherheit sagte, dass ein Team von Spezialisten für gefährliche Materialien des jordanischen Zivilschutzes zum Tatort entsandt wurde. Und der jordanische Zivilschutz sagte in einer Erklärung, dass das Gebiet unter Quarantäne gestellt worden sei.

Lokale Szenen, die vom jordanischen Staatsfernsehen ausgestrahlt wurden, zeigten Teams in Schutzanzügen am Unfallort.

Unter den Toten waren nach Angaben der Regierung acht Jordanier. Sie fügte hinzu, dass die verbleibenden Opfer unterschiedlicher Nationalität seien.

Unter den Verwundeten sind 45 Personen, die mit Ersthelfern der Direktion für öffentliche Sicherheit, des Zivilschutzes und der Gendarmerie arbeiten, so die Direktion für öffentliche Sicherheit des Landes.

Und das offizielle jordanische Fernsehen zitierte den Leiter der Gesundheitsdirektion von Aqaba, Jamal Obeidat, mit den Worten, dass die nahe gelegenen Krankenhäuser, die die Verletzten nach dem Unfall behandeln, ihre volle Kapazität erreicht hätten.

Laut Al-Mamlaka Channel sagte Obeidat, dass sich die Feldkrankenhäuser ausbreiten und die Bewohner von Aqaba anweisen werden, ihre Fenster zu schließen und in ihren Häusern zu bleiben.

Es wurden auch Luftevakuierungsflugzeuge entsandt, um bei den Evakuierungen zu helfen.

Aqaba ist ein beliebter Ferienort am Roten Meer. Der Unfall alarmierte viele Touristen, aber Tourismuskommissarin Nidal Al-Majali sagte in einer Erklärung, dass die Auswirkungen der Gasdiffusion derzeit aufgrund schwacher Winde begrenzt sind.

Siehe auch  Die Ukraine und Russland unterzeichnen Abkommen zur Wiedereröffnung von Getreideexporthäfen, während der Krieg tobt