September 27, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutsche Post: Deutsches Logistikunternehmen Trans-O-Flex expandiert in Europa

Quellen aus der Nähe der Angelegenheit sagten im Juni, dass Trans-O-Flex sich auf die Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse vorbereitet, die auf rund 1 1 Mrd. US-Dollar (1,17 Mrd. US-Dollar) geschätzt wird.

„Ich möchte mich innerhalb Europas internationalisieren“, sagte der frühere Deutsche Post-Manager Wolfgang Albeck gegenüber Reuters in einem Interview.

Zu Plänen für eine mögliche Börsennotierung wollte er sich nicht äußern.

Trans-O-Flex ist auf Transportdienstleistungen für die Pharma-, Kosmetik- und Unterhaltungselektronikindustrie spezialisiert und der Transport von Arzneimitteln – Corona-Virus-Impfstoffen – macht etwa 60 % des Umsatzes aus.

Das Unternehmen erwartet, dass der Markt in den derzeit aktiven Deutschland und Österreich bis 2025 um fast ein Viertel wachsen wird. Die bayerischen Logistikunternehmer Christoph Scholler und Peter Amberger, die das Unternehmen in den 1990er Jahren besaßen, wandten sich 2017 nach dem Kauf von der Österreichischen Post an Albeck.

In den ersten sechs Monaten des Jahres stieg Trans-O-Flex um fast 5 % auf 264 Millionen Euro, während das bereinigte Betriebsergebnis um 4 % auf 31 Millionen Euro stieg.

Albeck sagte, Scheller und Amberger seien langjährige Eigentümer und verlängerte seinen Vertrag bis 2024.

Der CEO sagte, das Team habe nicht vor, mit Branchenunternehmen wie DHL, DPD oder UPS zu konkurrieren, aber um sich auf den Transport sensibler oder hochwertiger Produkte zu konzentrieren, sei es an der Zeit, ins Theater zu kommen, um alles vom Flachbildschirm bis zum Kunstherz zu bedienen Ventile.

„Was wir machen, kann kein normaler Paketdienst leisten“, sagte er.

($ 1 = 0,8517 Euro)

(Bericht von Alexander Hypner; von Emma Thomason; Redaktion von John Harvey)