Economy

Zwei Gründe, warum Bitcoin (BTC) vor der Halbierung das Rekordhoch von 69.000 US-Dollar erreichen könnte

Bitcoin (btc) Es waren ein paar hervorragende Monate, in denen die Bullen einen Anstieg des US-Dollars und der Renditen von Staatsanleihen hinnehmen mussten, um die führende Kryptowährung auf den höchsten Stand seit Ende 2021 zu treiben.

Dies ist die Botschaft von 10X Research nach der Untersuchung früherer Daten und eines technischen Analyseindikators namens Relative Strength Index (RSI). Lassen Sie uns beides genauer besprechen.

Die Theorie, dass Bitcoin, die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, 12 bis 16 Monate vor der Halbierung ihren Tiefpunkt erreicht und ein Jahr vor und nach der Halbierung Aufwärtstrends setzt, ist mittlerweile allgemein bekannt.

Noch wichtiger für Händler ist, dass sich die vorherigen drei Zyklen um die Halbierung drehten, wobei die Preise in den acht Wochen vor dem alle vier Jahre stattfindenden Ereignis um mehr als 30 % stiegen, was das Tempo der Angebotsausweitung um 50 % verringerte. Die für den 19. April geplante Halbierung wird die Belohnung pro Block von 6,25 BTC auf 3,125 BTC reduzieren.

„Bitcoin ist in den 60 Tagen vor der Halbierung im Durchschnitt um 32 % gestiegen“, sagte Markus Thelen, Gründer von 10X Research, gegenüber CoinDesk.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde Bitcoin bei etwa 52.000 US-Dollar gehandelt. Ein Anstieg von 32 % von hier aus bedeutet früheren Daten zufolge, dass die Preise am oder vor dem Halbierungstag in der Nähe des Rekordniveaus von 69.000 US-Dollar liegen könnten.

„Je näher wir der Halbierung von Bitcoin kommen, desto wahrscheinlicher wird Bitcoin steigen, wie die Beweise aus den letzten drei Halbierungen zeigen. Diesmal wird es nicht anders sein, da die Wahrnehmung innerhalb der Kryptowährungsgemeinschaft groß ist, dass die Halbierung bullisch ist“, so Thelen fügte hinzu: „Diese Wahrnehmung überträgt sich zweifellos auf die TradeFi-Community“, die vor der Halbierung aggressiv Bitcoin-ETFs kauft.

Siehe auch  Sam Bankman Fried: Urteil über den in Ungnade gefallenen „König der Kryptowährungen“

Starke Zuflüsse in in den USA ansässige Exchange Traded Funds (ETFs) deuten auf eine optimistische Stimmung unter traditionellen Anlegern hin. Regulierte ETFs ermöglichen Anlegern den Zugang zu Kryptowährungen, ohne dass sie sich die Mühe machen müssen, Münzen aufzubewahren.

Der von J. Welles Wilder entwickelte Relative Strength Index (RSI) ist ein Momentum-Indikator, der die Geschwindigkeit und Variabilität von Preisbewegungen über einen bestimmten Zeitraum, normalerweise 14 Tage, eine Woche oder einen Monat, misst. Werte über 70 deuten auf eine starke Aufwärtsdynamik der Preise hin.

Vor einer Woche überschritt der 14-Tage-Relative-Stärke-Index von Bitcoin zum ersten Mal seit Dezember die Marke von 80. Laut 10X Research kündigten 12 von 14 früheren RSI-Signalen beschleunigte Aufwärtstrends an, die in den folgenden 60 Tagen zu durchschnittlichen Zuwächsen von 54 % führten.

„Als Referenz: Bitcoin wurde bei 48.294 US-Dollar gehandelt, als das letzte Signal ausgelöst wurde, und wenn die Geschichte (durchschnittliche Rendite +54 % in 60 Tagen) ein Anhaltspunkt ist, könnte Bitcoin auf der Grundlage dieses Signals auf 74.600 US-Dollar steigen.“ „Thelen betonte.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse, und makroökonomische Faktoren allein können über Trends entscheiden.

Das aktuelle makroökonomische Bild deutet jedoch dank der USA auf eine erhöhte Risikobereitschaft hin Der motivierendste Lauf Finanzpolitik seit den Goldman-Sachs-Jahren Er war erregt Die Jahresendprognose für den S&P 500 stieg um 4 % auf 5.200 und begründete dies mit der Erwartung eines starken globalen Wirtschaftswachstums und eines schwachen Dollars.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close