sport

Wähler lehnen Umsatzsteuer für Stadionprojekte der Chiefs und Royals ab und werfen Fragen über die Zukunft in Kansas City auf

KANSAS CITY, Missouri – Am Dienstag lehnten die Wähler im Jackson County, Missouri, eine Verlängerung der Umsatzsteuer von drei Achtel Cent im Rahmen einer Wahlinitiative ab, um sicherzustellen, dass die Kansas City Royals und die Kansas City Chiefs im County bleiben mindestens 25 Jahre.

Kurz vor 21 Uhr Ortszeit gab der Bürgermeister von Kansas City, Quinton Lucas, über sein X-Konto bekannt, dass die Abstimmung nicht angenommen werden würde.

Weniger als eine Stunde später gaben die Royals und ihre Anführer zu, dass sie mit großem Abstand verloren hatten. Um 22 Uhr Ortszeit waren 100 % der Stimmen ausgezählt – 78.352 stimmten mit „Nein“ (58 %) und 56.606 stimmten mit „Ja“ (42 %).

„Wir respektieren den demokratischen Prozess, wir respektieren die Wähler von Jackson County und die Wahlergebnisse“, sagte John Sherman, der neue Besitzer der Royals, am Dienstagabend. „Wir sind äußerst enttäuscht, weil wir fest davon überzeugt sind, dass es Jackson County mit den Chiefs und den Royals viel besser geht. Das ist eine Überzeugung, die ich sowohl beruflich als auch persönlich vertrete, da jemand tief in dieser Stadt verwurzelt ist.“

„Wir werden uns etwas Zeit nehmen, um über das Ergebnis nachzudenken und es zu verarbeiten und einen Weg nach vorne zu finden, der für die Royals und unsere Fans funktioniert.“

Puls-Bulletin

Kostenlose tägliche Sport-Updates direkt in Ihren Posteingang. Abonnement

Kostenlose tägliche Sport-Updates direkt in Ihren Posteingang. Abonnement

Er kauftKaufen Sie den Pulse-Newsletter

Scope City Newsletter

Scope City Newsletter

Kostenlose tägliche NFL-Updates direkt in Ihren Posteingang. Abonnement

Kostenlose tägliche NFL-Updates direkt in Ihren Posteingang. Abonnement

Er kauftKaufen Sie den Scoop City-Newsletter

Seit mehr als zwei Jahren wollte Sherman in der Innenstadt von Kansas City ein Stadion bauen, das idealerweise bis zur Saison 2028 eröffnet werden sollte. Vor der Abstimmung am Dienstag brachten die Chiefs ihre Zusage zum Ausdruck, im Truman Sports Complex zu bleiben, wo sich beide Teams befinden Austragungsorte gibt es seit 1973. Die Teams sind dabei, sich einen Mietvertrag zu teilen, der bis zum 31. Januar 2031 läuft.

Siehe auch  College-Basketball-Ergebnisse, Einschaltquoten, Höhepunkte: Dukes Jon Scheyer gewinnt Debüt, TCU überlebt quälenden Schrecken

Doch basierend auf den Ergebnissen vom Dienstag ist die langfristige Zukunft beider Teams und der Ort, an dem die Royals und Chiefs ihre Heimspiele ausrichten werden, unklar.

„Die Menschen in Kansas City und Jackson County lieben die Chiefs und die Royals“, schrieb Lucas auf seinem X-Account. „Heute haben sie Pläne und Prozesse abgelehnt, die sie für unzureichend halten. Ich freue mich darauf, in den kommenden Monaten mit den Chiefs und Royals zusammenzuarbeiten, um einen stärkeren, offeneren und kollaborativeren Prozess aufzubauen, der sicherstellt, dass die Teams, ihre Veranstaltungen und ihre Investitionen auch in den kommenden Generationen in Kansas City bleiben.

Hätten die Wähler der Verlängerung der Umsatzsteuer zugestimmt, hätte dieses Geld etwa 2 Milliarden US-Dollar eingebracht, von denen ein erheblicher Teil dazu beitragen würde, ein modernes Baseballstadion und mehrere Renovierungsarbeiten am Arrowhead Stadium zu finanzieren, einem 52 Jahre alten Gebäude, das eines der Austragungsorte sein wird Standorte für die Fußball-Weltmeisterschaft 2026. Als die Bedingungen der Wahlfrage im Januar festgelegt wurden, waren die Baupläne, die mit der Steuer finanziert werden sollten, noch nicht abgeschlossen.

Im vergangenen Herbst kündigten die Royals zwei potenzielle Standorte für ihren Baseballbezirk an: einen östlich der Innenstadt und den anderen in Clay County, Missouri, auf der anderen Seite des Missouri River. Allerdings konnten die Royals ihre Frist zur endgültigen Festlegung ihrer Spitzenposition nicht einhalten. Am 13. Februar gaben die Royals einen anderen Standort für ihr neues Stadion – und potenzielles Unterhaltungsviertel – im Crossroads District bekannt. Die Chiefs teilten am 28. Februar ihre Pläne für die Renovierungsarbeiten von Arrowhead mit – Änderungen, die die Suiten, Videoboards und Club-Lounges verbessern werden.

Tage vor der Abstimmung sagte Sherman, dass die Royals mindestens eine Milliarde US-Dollar aus ihrem Eigentumspool für das Projekt bereitstellen würden. Die geplanten Renovierungsarbeiten an Arrowhead sollten 800 Millionen US-Dollar kosten. Chiefs-Besitzer Clark Hunt sagte, er und seine Familie würden 300 Millionen Dollar beisteuern.

Siehe auch  Inter Miami bestreitet seine Beteiligung an den Plänen Saudi-Arabiens für ein Freundschaftsspiel zwischen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo

„Unser Fokus und unsere Überzeugung sind, dass die Wähler der Umsatzsteuerverlängerung zustimmen werden“, sagte Hunt. Der Athlet Letzte Woche während der NFL-Besitzerversammlungen. „Wir konzentrieren uns nicht darauf, was passieren wird, wenn es nicht zustande kommt. Aber wir werden sicherlich alle uns zur Verfügung stehenden Alternativen in Betracht ziehen müssen.“

Letzten Monat einigten sich die Chiefs und Royals mit der Jackson County Sports Complex Authority auf Gemeinschaftsvorteile, die mehr als 260 Millionen US-Dollar an Unterstützung und mehr als 200 Millionen US-Dollar an Wirtschaftshilfe für den Landkreis durch die Abschaffung der Verpflichtung zur Zahlung von Stadionversicherungsprämien und Parks vorsahen Steuer. Zum Unterschied.

Viele Führungskräfte in der Stadt und der Provinz waren jedoch der Meinung, dass die finanziellen Zusagen der Könige und Häuptlinge nicht ausreichten. Frank White, Geschäftsführer von Jackson County, der in der Royals Hall of Fame steht, war mit dem Vorschlag nicht ganz einverstanden. KC Tenants, eine 10.000-köpfige Interessenvertretung für Mieterrechte und Wohnraum, kämpfte ebenfalls gegen den Vorschlag und forderte die Wähler auf, die Verlängerung abzulehnen, indem sie betonte, dass die Steuerzahler einen sehr hohen Prozentsatz zahlen würden, um den Bau eines neuen Stadions und die weitere Modernisierung von Arrowhead zu unterstützen.

„Zwei Milliarden Dollar Steuergelder könnten viel zur Verbesserung unserer Gemeinschaft beitragen“, sagte Michael Savoir, Gewerkschaftsführer bei KC Tenants, am Dienstagabend gegenüber dem Fernsehsender Fox4 aus Kansas City. „Milliardäre finanzieren meinen Mist nicht. Warum sollte ich sie finanzieren? Ich denke, wir sind uns alle einig, dass der Verkauf von irgendetwas ein sehr schlechtes Geschäft war, und es war sehr schlecht in der Art und Weise, wie es vermittelt wurde – die Botschaft, die Täuschung, die starke- Bewaffnung, die Erpressung.“

Siehe auch  Jay Monahan sagt, dass LIV-Golfspieler von der PGA Tour nicht „frei fahren“ können

Sherman hat mehrfach gesagt, dass die wahrscheinlich letzte Saison, in der die Royals im 1973 eröffneten Kauffman Stadium spielen würden, die Saison 2030 sein würde. Vor der Wahl am Dienstag sagten sowohl Sherman als auch Clark, dass sie keinen Plan B hätten, wenn die Umsatzsteuerverlängerung nicht angenommen würde . Wenn es den Royals nicht gelingt, vor 2030 in ein neues Stadion in der Innenstadt umzuziehen, könnte das Franchise Kansas City komplett verlassen und sich einem anderen Markt zuwenden, der bereit ist, ein neues Stadion zu bauen.

Im Jahr 2032 könnten die Chiefs vor Fans in Kansas spielen, wohin Entwickler aus dem gesamten Bundesstaat in den vergangenen Jahren Teamvorschläge geschickt haben. In diesen Gesprächen empfahlen die Entwickler mehrere attraktive Standorte für ein modernes NFL-Stadion und eine Trainingseinrichtung. Ein logisches Ziel wäre Kansas City, Kansas, in der Nähe des Kansas Speedway und des Children's Mercy Park, dem Hauptsitz von Sporting Kansas City.

„Wir sind enttäuscht“, sagte Chiefs-Präsident Mark Donovan am Dienstagabend. „Wir glauben, dass wir für Jackson County die beste Show abgeliefert haben. Wir waren bereit, die langjährige Partnerschaft der Teams mit diesem County auszubauen.“

„Wir werden und freuen uns darauf, in Zukunft das zu tun, was im besten Interesse unserer Fans und unserer Organisation ist.“

Tim Smith, Wahlkampfmanager des New Royals Stadium Tax Committee, feierte das Wahlergebnis, indem er Wähler lobte, die mehr Royals und Führungskräfte fordern.

„Menschen im gesamten Jackson County, unabhängig von ihrer politischen Zugehörigkeit, nutzten die Gelegenheit, um gegen Goliath zu kämpfen“, sagte Smith gegenüber Fox4. „Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir heute Abend Goliath getötet haben. Das ist die Botschaft an Milliardäre, dass normale Menschen immer noch wichtig sind.“

Pflichtlektüre

(Foto: Jamie Squire/Getty Images)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close