entertainment

Treffen in Los Angeles und New York unterstreichen die starke Unterstützung anderer Gewerkschaften – Deadline

Aktualisiert mit Einzelheiten des Treffens in Los Angeles … Am zweiten Tag des ersten Streiks der Writers Guild of America seit 15 Jahren hält die Gilde große Versammlungen an beiden Küsten ab, bei denen die Mitglieder detailliert darlegen, wie sie hierher gekommen sind, was vor sich geht und was als nächstes kommt.

Streikposten brachen am Mittwoch zuvor, als sich die WGA East in der Great Hall in der Cooper Union in New York City und die WGA West im Shrine Auditorium in Los Angeles versammelten. Die Veranstaltung auf ersterem ist für 18:00 Uhr ET angesetzt, während das Publikumstreffen auf letzterem auf 19:00 Uhr PT angesetzt ist. Die Große Halle hat eine Kapazität von fast 1.000 Personen, und der ehemalige Schrein, in dem die Oscar-Verleihung stattfand, bietet Platz für etwa 6.000 Personen.

Obwohl das Treffen in der Großen Halle etwas länger als erwartet dauerte, bis das Treffen begann, erhitzte sich die Menge laut Quellen am Veranstaltungsort deutlich. Es gab einen riesigen Applaus von den WGA-Mitgliedern, als Solidarität von anderen Gewerkschaften und Gewerkschaften wie IATSE ausgesprochen wurde. „Die gesamte Arbeiterbewegung steht hinter uns“, sagte ein WGA-Führer der Menge. „Das Weiße Haus steht hinter uns.“

Obwohl das Treffen in der Großen Halle zu Beginn etwas länger dauerte als erwartet, flammte die Menge laut Quellen am Veranstaltungsort sichtlich auf. Es gab einen riesigen Applaus von den WGA-Mitgliedern, als Solidarität von anderen Gewerkschaften und Gewerkschaften wie IATSE ausgesprochen wurde. „Die gesamte Arbeiterbewegung steht hinter uns“, sagte ein WGA-Führer der Menge. „Das Weiße Haus steht hinter uns.“

Siehe auch  Der Whale-Star Brendan Fraser entschuldigt sich bei San Francisco

Die Veranstaltung, die heute Abend vom Heiligtum an der Westküste veranstaltet wird, begann aufgrund einer großen Anzahl von Anmeldungen ebenfalls später als geplant und sah Unterstützungsbekundungen des Vorsitzenden des DGA-Verhandlungsausschusses, John Avent, sowie von Führungskräften der IATSE und SAG- AFTRA-Führer. Der Präsident der Hollywood Teamsters, Lindsey Daugherty, hat die WGA ebenfalls nachdrücklich unterstützt und Standing Ovations von der Gewerkschaftsmenge erhalten, wie wir hören.

Die vielleicht lautesten und intensivsten Ovationen des Abends gingen an WGA-Chefunterhändlerin Elaine Stutzman. Die Menge stand am frühen Abend mit Standing Ovations für Stutzman schnell auf.

Pickitors vor einem WGA-Treffen in Manhattan

Deadline Sprechen Sie mit einigen Leuten am Standort Manhattan, bevor dieses Meeting beginnt.

Kurz nachdem er der WGA beigetreten war, bekam John Mahon seinen ersten Einblick in die Welt, in der er wollte, dass alle TV-Comedy-Autoren wie er leben und arbeiten können: Er war am Set, mit der Produktion, an der er beteiligt war, vor sich, er schrieb.

„Es lehrt dich als Schriftsteller wirklich, diese Art von spezifischer Erfahrung zu haben“, sagte Mahon am Mittwochabend, nachdem er mit anderen erstaunlichen WGA-Autoren durch Manhattan zu einem Treffen von Gildenmitgliedern am Cooper Union College marschiert war. „Weil Sie die Einschränkungen sehen können; Sie können sehen, wie Ihre Ideen tatsächlich umgesetzt werden. Wenn Sie in einem Raum auf Papier schreiben, ist es einfach, auf all diese Ideen zu kommen, aber zu sehen, wie sie tatsächlich umgesetzt werden und weitermachen gesetzt – das ist eine unbezahlbare Erfahrung.“

Der Verlust dieser Erfahrung für jüngere Schriftsteller ist einer der Gründe, warum Mahone schrieb Unsere Flagge bedeutet Tod Und MädchenEr sagte, er sei diese Woche der Streikpostenlinie beigetreten. Der Zugang zu Produkten sei „für uns zu einer riesigen Hürde geworden“.

„Früher wurde man dafür bezahlt, am Set über seine Episode zu berichten“, sagte er. „Aber diese Zeiten sind ein paar Jahre her.“

Heringe in der Nähe des WGA-Treffpunkts in New York City

Sean Piccoli

Unter den Leuten, die am Mittwoch zum Treffen der Gewerkschaftsmitglieder in Manhattan aufbrechen, ist Alex Zaragoza, die als Autorin für das Nachrichten- und Kulturmagazin der WGA beigetreten ist, und ihre Mitgliedschaft wird ihre Karriere als Autorin für das Fernsehen verändern. Als die Gewerkschaft für einen Streik stimmte, „habe ich gerade die Arbeit an einer Show beendet, die noch nicht in Serie gegangen ist“, sagte Zaragoza, während sie dem Gewerkschaftsvertreter ihr Streikpostenschild überreichte und sich darauf vorbereitete, sich auch anderen Schriftstellern im Stiftungsgebäude anzuschließen bekannt als die Große Halle, am Cooper Union College für ein Treffen Nur für Mitglieder Für die Presse geschlossen.

„Ich hatte gerade vor einem Monat eine andere Show beendet, an der ich gearbeitet hatte“, sagte Zaragoza, „und so saß ich wirklich da und wartete – buchstäblich saß ich da und wartete darauf, ob ich in der Lage sein würde zu arbeiten und zu planen, was Ich würde tun, wenn ich in meinem derzeitigen Bereich nicht arbeiten könnte, mein derzeitiger Beruf ist Fernsehen. Was werde ich tun, um Geld zu verdienen?“

Zaragoza beschrieb ihre Erfahrung mit der WGA bei Vice, wo sie Gewerkschaftsvertreterin im Verhandlungsausschuss war, als transformativ.

Sie sagte: „Es war das erste Mal, dass ich einen Gewerkschaftsjob hatte, und der Unterschied machte es, mich nicht verloren zu fühlen, und ich fühlte mich wirklich als Teil einer Einheit, die für Teamarbeit kämpfte, mit schlechten Managern umging und sicherstellte meine Kollegen, die dort arbeiten, haben eine Entschädigung bekommen.“ Praktisch, wenn sie Arbeiter entlassen müssen – ich meine viele Dinge.“

Sie stimmte zu, dass die WGA jetzt zu viel von ihren Mitgliedern verlange, sagte aber: „Hier ist die Sache: Wir haben dafür gestimmt. Und wir haben mit überwältigender Mehrheit mit Ja gestimmt, weil wir wissen, wie wichtig es ist. Es verlangt zu viel, aber es verlangt was Wir brauchen: Wir müssen kämpfen. … Was war Fast 100 Prozent unserer Mitglieder sind bereit, auf die Straße zu gehen, um Streikposten zu stellen und diese Schecks fallen zu lassen, weil wir wissen, dass für das Gemeinwohl, das Allgemeinwohl, für unsere eigentliche Zukunft, das ist notwendig. Und so schwer es auch ist, das muss getan werden.“

Mehr als einen Monat nachdem die Gespräche über einen neuen Drei-Wege-Vertrag zwischen der WGA und der Alliance of Motion Picture and Television Producers begonnen hatten, endete alles Ende des 1. Mai mit nur noch wenigen Stunden Restlaufzeit des bestehenden Vertrags. Trotz des fast 98-prozentigen Streikvotums, das die WGA-Mitglieder den Gewerkschaftsführern im April erteilten, nahmen die Studios die Möglichkeit von Arbeitskampfmaßnahmen entweder nicht ernst oder kümmerten sich nicht wirklich darum. Da die beiden Seiten in Bezug auf Geld, Transparenz, Arbeitsplatzsicherheit und sogar die Rolle der Autoren in der sich ständig verändernden Branche weit voneinander entfernt waren, erklärte die WGA-Führung einen Streik, der in den frühen Morgenstunden des 2. Mai begann.

Beim letzten Streik der WGA in den Jahren 2007-2008 dauerte der Arbeitskampf 100 Tage.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close