Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wie Tom Hanks‘ „A Man Called Otto“ die Kinokassen schlug

Wer sagt, dass Erwachsene nicht ins Kino gehen?

Nun, die Zahlen lügen nicht gerade: Filme, die sich an ein älteres Publikum richten, haben in COVID-Zeiten an den Kinokassen stark gelitten. Zum größten Teil sind sie es es ist nicht Ins Kino gehen. Aber Sony’s „Ein Mann namens OttoEin ehrliches Drama mit der Hauptrolle Tom Hanks Als exzentrischer Witwer trotzte er mit seinem 12,6-Millionen-Dollar-Debüt in 3.802 nordamerikanischen Kinos scheinbar allen Widrigkeiten. Es wird erwartet, dass es im Rahmen des Urlaubs von Martin Luther King Jr. 15 Millionen US-Dollar erreichen wird. , was seine Inlandsbilanz auf 21,2 Millionen US-Dollar brachte, nachdem es zwei Wochen lang eine limitierte Auflage gespielt hatte. Dies ist zumindest in Zeiten der Pandemie ein besser als erwartetes Ergebnis.

Bleibt der mit 50 Millionen Dollar dotierte „Otto“ den Rest des Winters eine Theaterattraktion? Dies ist weit entfernt von einer verlorenen Schlussfolgerung. Aber schon jetzt sind Kassenbeobachter optimistisch in Bezug auf Hanks neuestes Abenteuer auf der großen Leinwand.

David A. Gross, der das Filmberatungsunternehmen Franchise Entertainment Research leitet, bewertete das Eröffnungswochenende als „überdurchschnittlich“ für das Genre. „Dies ist ein sehr gutes Debüt für ein charakterbetontes Komödiendrama mit einer hervorragenden Beteiligung älterer Kinobesucher“, sagt er. „Wenn diese Art von Filmen miteinander verbunden sind, können sie laufen – und das beginnt bereits.“

Nur eine Handvoll Filme sind auf Erwachsene ausgerichtet, wie „Where the Crawdads Sing“ (17 Millionen Dollar für ihr Debüt), „Elvis“ (31 Millionen Dollar für ihr Debüt), „The Woman King“ (19 Millionen Dollar für ihr Debüt). und „Don’t Worry, Baby“ (19,3 Millionen US-Dollar bei seinem Debüt), das seit März 2020 an den Kinokassen erhältlich ist.

Siehe auch  Meghan Markle bittet König Charles, ein Einzelgespräch zum Thema „Aufräumen der Atmosphäre“ abzuhalten: Bericht

Diese Realität führte zu einem geringeren Erfolg, als Hanks an der Abendkasse gewohnt war. In einer anderen Ära war er ein bekannter Schauspieler – in Filmen, die von Kriegsgeschichten wie „Saving Private Ryan“ und „Bridge of Spies“ über Dramen wie „Forrest Gump“ und „Philadelphia“ bis hin zu romantischen Komödien wie „Sleepless in Seattle“ reichen. “ und „You’ve Got Mail“, die Zeichentrick-Franchise „Toy Story“ und Dutzende anderer denkwürdiger Filme dazwischen – sie haben Hunderte von Millionen an weltweiten Kinoeinnahmen bedeutet. Heute ist es schwer vorstellbar, dass ein Studio grünes Licht für mehr gibt exotische Abenteuer wie dieses.“ Forrest Gump“, ganz zu schweigen davon, wie die Ticketverkäufe weltweit auf 678 Millionen US-Dollar explodierten. Tatsächlich haben sich Zeiten und Geschmäcker dramatisch geändert.

Angesichts der Einschränkungen eines Films wie Otto glaubt der Analyst für Ausstellerbeziehungen, Jeff Bok, dass er „im Lotto für Erwachsene gewonnen hat“.

„Rückblickend hätte Sony vielleicht Geld auf dem Tisch liegen lassen. Mit dem ‚Babylon‘-Bombenanschlag war definitiv Platz für eine Dramaserie für Erwachsene rund um die Feiertage“, sagt Bock und bezieht sich auf Paramounts spektakulär hochgezogenes Hollywood-Big-Budget-Epos „Weihnachtszeit“. , wo es bisher nur 14 Millionen Dollar verdient hat. „Das Publikum wird jedoch normalerweise auftauchen, wenn ein gut aufgenommener Film – insbesondere in einem Genre, das viel zu lange ignoriert wurde – in einem langsamen Markt startet.“

Sony plante ursprünglich, „A Man Called Otto“ landesweit um Weihnachten herum zu veröffentlichen, was traditionell die Haupteröffnung für Wohlfühlfilme ist. Aber das Studio änderte seine Meinung mehrmals und verschob es zunächst auf den 14. Dezember, bevor es das landesweite Debüt komplett absagte. Stattdessen startete „Otto“ am 30. Dezember in ausgewählten Kinos, bevor es am 13. Januar seine landesweite Reichweite ausweitete. Indem er bis Januar wartete, einer langsameren Zeit an den Kinokassen, vermied der Film, in der Masse der Ferienveröffentlichungen unterzugehen.

Siehe auch  Christina Ricci kehrt in „Wednesday“ auf Netflix zur Familie Adams zurück

Mit der Veröffentlichung seiner Plattform ist „Otto“ zu einem der seltenen Filme aus der Pandemiezeit geworden, die sich an ein erwachsenes Publikum richten, um die Dynamik effektiv aufrechtzuerhalten. Trotz positiver Kritiken und potenziellem Oscar-Ruhm brachten Steven Spielbergs kommende Geschichte „The Fabelmans“, das von Cate Blanchett geleitete Psychodrama „Tár“ und das zeitgemäße Sarah Polley-ähnliche „Women Talking“ – keiner von ihnen mehr als 15 Millionen Dollar ein Inlandskarten – Einige der jüngsten Filme, die kein (oder überhaupt kein) älteres Publikum erreichten, kamen in die Kinos.

Sony verfolgte eine unkonventionelle Herangehensweise an den Publikumsliebling „Otto“, der mehr Mainstream und weniger Arthouse-Theater ist. Das Studio eröffnet den Film immer noch an vier traditionellen Orten in New York City und Los Angeles, was für Plattformveröffentlichungen bekannt ist. Aber am zweiten Wochenende konzentrierte sich Sony stark auf die Kinos im Kernland des Landes, als es den Film an 637 Veranstaltungsorte brachte, da es glaubte, dass die ehrliche Geschichte im ganzen Land und nicht nur an den Küsten nachhallen würde. Bis zu diesem Sonntag hatte „Otto“ 3,76 Millionen US-Dollar eingespielt und war Vierter in den heimischen Kassencharts, obwohl er weit weniger Kinos spielte als seine Konkurrenten. Besonders stark waren die Ticketverkäufe in Dallas, Chicago, Phoenix und Salt Lake City sowie in Columbus, Minneapolis, Nashville und Milwaukee.

„Es wurde im ganzen Land gespielt, was widerspiegelt, wie attraktiv Tom Hanks als Star ist“, sagt comScore-Analyst Paul Degarabedian. „Und der Ton des Films spricht das Publikum auf ganzer Linie an.“

Das Publikum mochte den Film im Vergleich zu den Rezensenten, was zu einem „A“ CinemaScore von Ticketkäufern und einem Durchschnitt von 68 % von Kritikern auf Rotten Tomatoes führte.

Siehe auch  Spelljammer bestätigt mit einem neuen D&D-Kampagnenbuch, das im August erscheinen soll

A Man Called Otto wurde von Marc Forster inszeniert, die zweite Version von Frederick Bachmanns Roman A Man Called Ove aus dem Jahr 2012 nach dem gleichnamigen schwedischen Film aus dem Jahr 2015. Hanks spielt Otto Anderson, einen mürrischen Menschen, der nach dem Tod seiner Frau in Depressionen verfällt. Aber seine Einstellung beginnt sich zu ändern, nachdem er eine unwahrscheinliche, lebensverändernde Freundschaft mit einer jungen Familie schließt, die nebenan einzieht. SF Studios und TSG haben den Film mitfinanziert.

Verschiedenes Erster Filmkritiker Owen Gleiberman wurde von „A Man Called Otto“ nicht verkauft, obwohl er für seine preisgekrönten Hanks gelobt wurde. Er schrieb: „Wir haben diese Art von ungestümem Faulpelz schon oft gesehen.“ Aber mit dem richtigen Schauspieler und dem richtigen Drehbuch ist es formelhaft […] das Publikum wird nie müde – und Hanks, täuschen Sie sich nicht, ist der richtige Schauspieler für die Rolle.“

Jetzt hoffen Kinobesitzer, dass er immer noch der richtige Schauspieler ist, um die Plätze einzunehmen.