entertainment

Kendrick Lamar vs. Drake Beef erklärt

Lamars erste gezielte Reaktion, „Ecstasy“, war über sechs Minuten lang und wurde letzten Dienstagmorgen veröffentlicht. In den drei Abschnitten, in denen es während des Baus heiß herging, warnte Drake davor, weiterzumachen, und bestand irgendwie darauf, dass die Dinge einvernehmlich blieben. „Ich weiß, dass Sie ein Meistermanipulator und auch ein gewöhnlicher Lügner sind“, sagte Lamar. „Aber lüge nicht über mich und ich werde nicht die Wahrheit über dich sagen.“

Er beschuldigte den in Toronto geborenen und aufgewachsenen biracial Drake, unbewusst das schwarze amerikanische Erbe nachzuahmen und zu beleidigen. „Ich hasse die Art, wie du gehst, ich hasse die Art, wie du sprichst, ich hasse die Art, wie du dich kleidest“, sagte Lamar. „Ich hasse es, wie du herumschleichst. Wenn du das Flugzeug nimmst, kommt es sofort.“ Er stellte Drakes Status als Vater in Frage: „Bring ihm Moral, Integrität und Disziplin bei./Hör zu, Mann, davon weißt du nichts.“

Tage später verdoppelte Lamar seine Kraft mit Nur Instagram-Pfad Der Titel heißt „6:16 in Los Angeles“ und lehnt sich an Drakes „Back to Back“-Taktik an, die er 2015 bei Meek Mill hatte, und die Titelstruktur des Songs ist der sogenannten Drake-Serie zeitgestempelter Raps entnommen. Lamar zog eine psychologische Kriegsführung einem Schlag vor, der teilweise von Jack Antonoff, Swifts Hauptmitarbeiter, inszeniert worden war, und deutete an, dass er einen Maulwurf in Drakes Operation hatte und sich der Oppositionsforschung seines Gegners bewusst war.

„Vorgetäuschter Tyrann, ich hasse Tyrannen, du musst ein schrecklicher Mensch sein“, sagte er. „Jeder in Ihrem Team flüstert, dass Sie es verdient haben.“

Siehe auch  Fran Drescher geht auf Kommentare zu Picket Line – Deadline ein

In dieser Nacht begann Drakes „Family Matters“ mit seiner eigenen Rechtfertigung dafür, persönlich zu werden – „Du hast meine Abstammung erwähnt, kümmere dich jetzt um seinen Vater / Gotta get schlimmer, gotta get schlimmer“ –, bevor er Lamars Vaterschaft annahm und wie ein Mann aufstand. In schmerzhaften Details. „Sie haben ein Krisenmanagementteam engagiert, um die Tatsache zu erklären, dass Sie Ihre Königin geschlagen haben“, sagte Drake. „Das Bild, das du gemalt hast, ist nicht das, was es scheint/Du bist tot.“

Doch in einem Schachzug, der Drakes familiäre Angriffslinie vorwegzunehmen schien, wurde Lamars Song „Meet the Grahams“ fast sofort veröffentlicht. „Das soll eine gute Demonstration im Spiel sein“, sagte Lamar und bemerkte, dass Drake „in dem Moment, als ich meinen Nachnamen rief“, Mist gebaut habe. Anstelle eines Rap-Kampfes kam Lamar nach weiteren sechs Minuten psychologischer Analyse zu dem Schluss: „Dies ist ein langfristiger Kampf mit sich selbst.“

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close