Top News

Tesla stellt die deutsche Fabrikproduktion ein, da Angriffe im Roten Meer die Lieferketten stören – GV Wire

BERLIN – Tesla gibt bekannt, dass es aufgrund von Angriffen auf eine wichtige globale Schifffahrtsroute im Roten Meer die Produktion in seinem deutschen Werk vorübergehend einstellen wird.

Der Hersteller von Elektrofahrzeugen sagte in einer Erklärung am Donnerstagabend, dass eine Fabrik in der Nähe von Berlin, die Fahrzeuge und Batterien des Modells Y herstellt, vom 29. Januar bis 11. Februar geschlossen wird.

Ein neues Zeichen dafür, wie die Feindseligkeiten im Nahen Osten die globalen Produktionslieferketten stören, ist die Aussage von Reedereien, sie seien gezwungen, Schiffe, die Waren und Komponenten auf der langen Route um die Südspitze Afrikas befördern, anzupassen. Analysten gehen davon aus, dass dieser Umweg die Reise um mindestens zehn Tage verlängert.

„Bewaffnete Konflikte im Roten Meer und Veränderungen der Transportrouten zwischen Europa und Asien über das Kap der Guten Hoffnung beeinträchtigen die Produktion in Gruneheid“, sagte Tesla. „Deutlich längere Laufzeiten führen zu Lücken in den Lieferketten.“

Am Donnerstag führten die USA Luftangriffe gegen die Huthi-Rebellen im Jemen als Vergeltung für Angriffe auf Schiffe im Roten Meer durch.

Tesla sagte, dass der normale Betrieb voraussichtlich am 12. Februar wieder aufgenommen werde. Die Fabrik in Grünheid, südöstlich von Berlin, ist Teslas erste in Europa. Es soll 2022 eröffnet werden und 11.000 Mitarbeiter beschäftigen.

Siehe auch  Deutsche Aktien stiegen im Späthandel; Der DAX stieg über Investing.com um 1,43 %

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close