Oktober 2, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

SpaceX startete erfolgreich die Starlink-Mission beim sechsten Versuch – Spaceflight Now

Live-Berichterstattung über den Countdown und den Start der SpaceX Falcon 9-Rakete vom Space Launch Complex 40 auf der Cape Canaveral Space Force Station in Florida. Die Starlink 4-34-Mission wird die nächste Charge von SpaceX mit 54 großen Starlink-Satelliten starten. Folge uns Twitter.

SFN Live

SpaceX startete am Sonntagabend nach fünf Tagen wetterbedingter Verzögerungen eine Falcon 9-Rakete von Cape Canaveral und brachte 54 weitere Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn, während das Unternehmen weiterhin darauf drängt, in diesem Jahr mehr als 60 Missionen abzuschließen.

Die 60 Meter lange Falcon 9-Rakete hob um 20:18:40 Uhr EDT (0018:40 GMT Montag) ab, um die Starlink 4-34-Mission von SpaceX zu beginnen. Angetrieben von neun kerosinbetriebenen Merlin 1D-Triebwerken hob die Falcon 9 ab und startete in den Nachthimmel, während sie von Plattform 40 der Cape Canaveral Space Force Station nach Nordosten flog.

Die Mission begann schließlich nach einer fünftägigen Verzögerung, die am Dienstagabend begann, als das Startteam den Countdown abbrach, bevor es begann, Treibmittel in die Rakete Falcon 9 zu laden.Blitze erhellten den ganzen Abend über den Himmel über der Weltraumküste von Florida. Ähnliche Wetterbedingungen am Mittwochabend zwangen die Beamten, ein weiteres Peeling vor dem Tank anzurufen, und SpaceX stoppte den Countdown am Donnerstagabend bei etwa T-minus 30 Sekunden, da das Wetter für den Start „verboten“ blieb.

Es war eine ähnliche Geschichte am Freitagabend, als SpaceX den Falcon 9 mit Treibstoff belud, aber den Countdown innerhalb des 60-Sekunden-T-minus stoppte. Die Teams zielten zunächst auf einen weiteren Startversuch am Samstag, aber SpaceX kündigte am Samstagabend an, dass die Mission auf Sonntagabend verschoben werde.

Dieser Flug markierte den bisherigen Start von SpaceXs 42 Falcon 9 im Jahr 2022. Es war der 40. Versuch, in diesem Jahr den öffentlichen Weltraum von der Weltraumküste Floridas aus zu starten, einschließlich Starts von SpaceX, United Launch Alliance und Astra.

Etwa 15 Minuten nach dem Start startete die Oberstufe der Falcon 9-Rakete 54 Starlink-Satelliten über dem Nordatlantik, die sich mit etwa 17.000 Meilen pro Stunde bewegten. Die Nutzlastmasse der Satelliten betrug insgesamt etwa 36.800 Pfund oder 16,7 Tonnen.

Die Starlink 4-34-Mission war die dritte von bis zu fünf Falcon 9-Missionen, die diesen Monat auf dem Zeitplan von SpaceX standen. Tom Ochinero, Vice President of Commercial Sales bei SpaceX, sagte letzte Woche auf der Konferenz der Global Satellite Business Week in Paris, dass das Unternehmen in diesem Jahr mehr als 60 Starts abschließen, 100 Raketenmissionen im Jahr 2023 anstreben und die massive Steigerung der Starts fortsetzen will Kadenz SpaceX.

Siehe auch  Ein rekordverdächtiger Erdbebenschwarm trifft die Antarktis, während ein schlafender Vulkan erwacht

Die höhere Startrate wurde durch kürzere Vorlaufzeiten zwischen den Missionen auf Startrampen in Florida und Kalifornien sowie die Wiederverwendung von Falcon 9-Boostern und Nutzlastverkleidungen durch SpaceX unterstützt. Starts mit Satelliten für das Starlink-Internetnetzwerk von SpaceX, wie die Mission am Sonntagabend, machten in diesem Jahr bisher etwa zwei Drittel der Flüge von Falcon 9 aus.

Der nächste Start von Starlink Falcon 9 war für den 19. September von Cape Canaveral geplant, wird sich jedoch wahrscheinlich bis zur letzten Septemberwoche verzögern, da wetterbedingte Schäler für die Starlink 4-34-Mission einen Welleneffekt haben.

SpaceX begann im vergangenen Monat mit dem Start von 54 Starlink-Satelliten auf dedizierten Falcon 9-Flügen, ein Raumschiff mehr, als das Unternehmen normalerweise bei früheren Missionen gestartet hat. SpaceX hat mit verschiedenen Drosselklappeneinstellungen und anderen geringfügigen Änderungen experimentiert, um die Leistung des Falcon 9 zu erweitern.

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete steht auf Plattform 40 der Cape Canaveral Space Force Station vor dem Start für die Starlink 4-34-Mission. Bildnachweis: Stephen Clark/Spaceflight Now

SpaceX testete am 11. September einen Falcon 9-Booster für die Starlink 4-34-Mission auf der Startrampe. Ein stationärer Schießversuch wurde am 10. September abgebrochen, als ein starkes Gewitter über den Cape Canaveral Spaceport fegte.

Der Booster, der Sonntagnacht die B1067 flog, wird dem SpaceX-Inventar wiederverwendbarer Raketen zugeordnet. Der Booster startete zuvor zwei Astronautenmissionen zur Internationalen Raumstation sowie zwei Versorgungsflüge zur Station. Es startete auch den türkischen Kommunikationssatelliten Turksat 5B.

Die erste Stufe absolvierte am Sonntagabend ihren sechsten Flug ins All und gipfelte in einer Landung auf dem Ziel an Bord einer im Atlantik geparkten SpaceX-Drohne.

Mit der Starlink 4-34-Mission hat SpaceX inzwischen 3.347 Starlink-Internetsatelliten gestartet, darunter Prototypen und Testeinheiten, die nicht mehr in Betrieb sind. Der Start am Samstag war die 61. Mission von SpaceX, die hauptsächlich darauf ausgerichtet war, die Internetsatelliten von Starlink in die Umlaufbahn zu bringen.

Siehe auch  Die Europäische Weltraumorganisation setzt die Zusammenarbeit mit Russland bei der ExoMars-Mission wegen der Invasion der Ukraine aus

Das SpaceX-Startteam, das im Launch Control Center südlich der Cape Canaveral Space Force Station stationiert ist, begann mit dem Laden von ultrakaltem, kondensiertem Kerosin und Flüssigsauerstoff-Triebwerken in das Falcon 9-Raumschiff bei T-minus 35 Minuten.

Kompressor-Helium strömte in der letzten halben Stunde des Countdowns auch in die Rakete. In den letzten sieben Minuten vor dem Start wurden die Haupttriebwerke der Falcon 9 Merlin durch ein als „Chilldown“ bekanntes Verfahren thermisch an den Flug angepasst. Das Leitsystem und die Reichweitensicherheit des Falcon 9 sind ebenfalls für das Schießen konfiguriert.

Nach dem Start richtete die Falcon 9-Rakete ihre 1,7 Millionen Pfund Kraft – erzeugt von neun Merlin-Triebwerken – auf den Nordostatlantik.

Die Rakete überschritt die Schallgeschwindigkeit in etwa einer Minute und schaltete dann ihre neun Haupttriebwerke zweieinhalb Minuten nach dem Start ab. Die Boost-Stufe wurde von der oberen Stufe des Falcon 9 abgefeuert, dann wurden Impulse von Kaltgas-Steuertriebwerken und ausgefahrenen Titan-Gitterrippen abgefeuert, um das Fahrzeug zurück in die Atmosphäre zu lenken.

Bremsbrände verlangsamten die Rakete, als sie nach etwa achteinhalb Minuten Start etwa 400 Meilen (650 Kilometer) an Bord der „Nur Anweisungen lesen“-Drohne landete.

Bildnachweis: Spaceflight Now

Die wiederverwendbare Nutzlastverkleidung des Falcon 9 wurde während der Verbrennung der zweiten Stufe entsorgt. Das Rettungsschiff war auch auf der Station im Atlantik, um die Hälften des Nasenkegels zu bergen, nachdem sie unter den Fallschirmen gesprüht worden waren.

Die Landung der ersten Stufe der Mission am Sonntag erfolgte kurz nachdem das Triebwerk der zweiten Stufe der Falcon 9 die Starlink-Satelliten nicht in die Umlaufbahn bringen konnte. Es wurde bestätigt, dass sich das 54 Starlink-Raumschiff, das von SpaceX in Redmond, Washington, gebaut wurde, bei T + plus 15 Minuten und 21 Sekunden von der Falcon 9-Rakete trennt.

Aus dem Starlink-Nutzlaststapel wurden Haltestangen abgefeuert, sodass die flach gepackten Satelliten frei von der Oberstufe der Falcon 9 in die Umlaufbahn fliegen konnten. Das 54-Raumschiff wird die Solaranlagen durch automatisierte Aktivierungsschritte starten und mit Strom versorgen und dann kryptonbetriebene Ionentriebwerke verwenden, um in ihre Betriebsumlaufbahn zu manövrieren.

Der Leitcomputer der Falcon 9 zielt darauf ab, die Satelliten auf eine elliptische Umlaufbahn mit einer Neigung von 53,2 Grad zum Äquator zu bringen. Die Satelliten werden den Bordschub verwenden, um den Rest der Arbeit zu erledigen, um eine kreisförmige Umlaufbahn von 335 Meilen (540 Kilometer) über der Erde zu erreichen.

Siehe auch  Meteoriteneinschlag verursachte „erheblichen irreparablen“ Schaden am James-Webb-Weltraumteleskop | Nachrichten aus Wissenschaft und Technologie

Starlink-Satelliten werden in einer von fünf orbitalen „Hüllen“ in verschiedene Richtungen zum globalen Internet von SpaceX fliegen. Nach Erreichen ihrer Betriebsumlaufbahn werden die Satelliten in den kommerziellen Dienst gehen und mit der Übertragung von Breitbandsignalen an Verbraucher beginnen, die den Starlink-Dienst erwerben und sich über eine von SpaceX bereitgestellte Bodenstation mit dem Netzwerk verbinden können.

Rakete: Falke 9 (B1067.6)

Nutzlast: 54 Starlink-Satelliten (Starlink 4-34)

Startplatz: SLC-40, Raumstation Cape Canaveral, Florida

Mittagstreffen: 18. September 2022

Startzeit: 20:18:40 Uhr EST (0018:40 GMT am 19. September)

Der Wetterbericht: 40 % Chance auf akzeptables Wetter; geringes Risiko von Höhenwinden; Reduziertes Risiko ungünstiger Bedingungen für verbesserte Erholung

Erholung von der Verstärkung: Unbemanntes Schiff mit der Aufschrift „Lesen Sie einfach die Anweisungen“ östlich von Charleston, South Carolina

AZIMUTH-START: der Nordosten

Zielbahn: 144 Meilen mal 208 Meilen (232 Kilometer mal 336 Kilometer), 53,2 Grad Meilen

Startzeitleiste:

  • T+00:00: abheben
  • T+01: 12: maximaler Luftdruck (Max-Q)
  • T+02:27: Haupttriebwerksabschaltung der ersten Stufe (MECO)
  • T+02:31: Phasentrennung
  • T+02:36: Motor in der zweiten Stufe zünden
  • T+02:42: Befreien Sie sich von der Ruhe
  • T + 06:48: Verbrennungszündung der ersten Stufe (drei Motoren)
  • T+07:07: Verbrennungsunterbrechung der ersten Stufe
  • T+08:26: 1. Stufe Verbrennungszündung (Einzelmotor)
  • T+08:40: Motorabschaltung der zweiten Stufe (SECO 1)
  • T+08:47: Landung der ersten Stufe
  • T+15:21: Trennung des Starlink-Satelliten

Job-Statistiken:

  • Der 176. Start der Falcon 9 seit 2010
  • Der 184. Start der Falcon-Familie seit 2006
  • Sechster Start von Falcon 9 Booster B1067
  • Die 151. Falcon 9 startete von der Florida Space Coast
  • Start von Falcon 9 Nr. 97 von der 40. Plattform
  • Starten Sie 152 von Pad 40
  • Flug 118 des wiederverwendeten Falcon 9-Boosters
  • Der Start der 61. dedizierten Falcon 9 mit Starlink-Satelliten
  • Falcon 9 42 kam 2022 auf den Markt
  • Der 42. Start von SpaceX im Jahr 2022
  • Der 40. orbitale Startversuch von Cape Canaveral im Jahr 2022

Senden Sie eine E-Mail an den Autor.

Folgen Sie Stephen Clark auf Twitter: Tweet einbetten.