Economy

So gewinnen Sie „The Price is Right“ von einem in Yale ausgebildeten Spieltheorie-Experten

Es ist leicht, sich beim Anschauen von „The Price is Right“ zu verzetteln. Die beliebte TV-Spielshow Wo Teilnehmer Geld und Preise gewinnen, indem sie den Preis von Waren erraten.

Es kann passieren, dass man sich beim Surfen in den Kanälen langweilt, und schon im nächsten Moment brüllt man im Fernsehen nach dem Preis für Bohnen, weil man sehen will, wie einer der Teilnehmer ein neues Auto gewinnt.

Wenn Sie jemals darüber nachgedacht haben, in der Show aufzutreten, oder einfach… Ich fragte mich, was die besten Strategien seien Wenn Sie große Gewinne erzielen möchten, ist Justin L. Bergner genau das Richtige für Sie.

Bergner ist der Autor von „Angemessene Preislösung„, ein Buch, das er als „Nachschlagewerk für Gelegenheitszuschauer“ bezeichnet und das Tipps gibt, wie man jedes Spiel gewinnt In der Show.

Bergner, ein Investmentanalyst, studierte Spieltheorie in Yale und war schon immer ein TV-Fan.

Mit mehr als 50 aufeinanderfolgenden ausgestrahlten Staffeln verdankt die Serie ihren zeitlosen Reiz der „anregenden Kombination aus Wissen, Strategie und Glück“, die das „Markenzeichen“ jedes gut gestalteten Spiels sei, sagt er.

Um das Buch zu schreiben, analysierte er Hunderte von Episoden aus den Staffeln 47 und 48, um anhand der Mathematik hinter der Show die besten Gewinnstrategien zu ermitteln. Hier sind fünf Schlüsselstrategien, die Ihnen zum Sieg verhelfen können.

1. Wann man im Showcase Showdown aufhören sollte, das große Rad zu drehen

Selbst der flüchtigste Betrachter wird das farbenfrohe, übergroße Showcase Showdown-Rad erkennen, das mit verschiedenen Nennwerten von 1 $ oder weniger gefüllt ist. Drei Teilnehmer drehen das Rad zweimal, mit dem Ziel, einem Dollar so nahe wie möglich zu kommen, ihn aber nicht zu überschreiten.

Der Trick zum Gewinnen besteht darin, zu wissen, wann man aufhören muss, das Rad zu drehen. Basierend auf den Ergebnissen Tausender Simulationsexperimente sagt Bergner, dass sich die erste Scheibe besser wieder drehen würde, wenn ihre erste Drehung 0,65 $ oder weniger betrug, andernfalls sollten Sie aufhören, sich zu drehen.

Wenn Sie der zweite Spinner sind, müssen Sie noch einmal mit 0,50 $ oder weniger drehen. Wenn Sie bei Ihrem zweiten Spin 0,55 $ erreichen, sind Ihre Gewinnchancen etwas besser, wenn Sie keinen weiteren Spin machen. Wenn Sie der dritte Spinner sind, drehen Sie einfach, um die höhere Summe der vorherigen Spinner zu schlagen oder zu erreichen.

Diese Regeln basieren auf der Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmtes Rad durchdreht, und reduzieren das Risiko, dass sich ein Rad dreht, das 1 $ übersteigt, sagt Bergner.

2. Wo genau kann man einen Plinko-Chip ablegen?

Beim Plinko-Cash-Game können Teilnehmer Zehntausende Dollar gewinnen, indem sie Chips auf ein großes, mit Stiften gefülltes Brett in Landezonen im Wert von entweder 0 $, 100 $, 500 $, 1.000 $ oder 10.000 $ werfen.

Es ist nicht einfach, einen Chip im mittleren 10.000-Dollar-Bereich landen zu lassen, da die Wahrscheinlichkeit, dort zu landen, nach Bergners Beobachtungen nur 14,1 % beträgt. Wenn Sie den Chip jedoch direkt in der mittleren Reihe platzieren, beträgt die Wahrscheinlichkeit, in der Landezone von 10.000 $ zu landen, etwa 23 % – die beste von allen.

Bergner empfiehlt, den Chip vorsichtig in der Reihe zu platzieren, anstatt ihn von der Oberseite des Bretts fallen zu lassen, da die zusätzliche Geschwindigkeit Ihre Chancen auf einen Gewinn von 10.000 $ verringert.

3. Vermeiden Sie ein Unterbieten, wenn Sie zu den drei besten Teilnehmern in der Reihe gehören

Vier Teilnehmer bieten nacheinander darauf, dass der Warenpreis dem tatsächlichen Einzelhandelspreis am nächsten kommt, ihn aber nicht überschreitet. Wer gewinnt, kann weitermachen und andere Preisspiele spielen, die normalerweise größere Preise bieten.

Die Gewinnchancen steigen mit der Reihenfolge der Gebote, wobei der erste Bieter nur in 18 % der Fälle gewinnt, während der letzte Bieter in 41 % der Fälle gewinnt. Der Letztbietende hat den großen Vorteil, dass er die Kontrolle darüber hat, ob er das Höchstgebot erhält.

Allerdings sei die Unterbietung der ersten drei Teilnehmer laut Bergner „furchtbar“.

Dies liegt daran, dass „die erste Reaktion dieser Bieter darin besteht, zu glauben, dass sie nicht gewinnen können, wenn sie bestehen, anstatt zu glauben, dass sie nur geringe Gewinnchancen haben, wenn sie es nicht wagen, zu gehen.“ Darüber hinaus kann der nächste Bieter Ihr Gebot für die drei Höchstbietenden jederzeit um 1 $ „kürzen“, wodurch sich seine Chancen erhöhen, dem tatsächlichen Einzelhandelspreis am nächsten zu kommen, ohne den Gesamtpreis zu überschreiten.

Das Ergebnis dieser Tendenz zu niedrigen Geboten ist laut Bergner, dass der letzte Bieter in 64 % der Fälle gewinnt, wenn er das höchste Gebot abgegeben hat.

Als Faustregel gilt, dass die drei Spitzenbieter ihre geplanten Gebote im Durchschnitt um etwa 10 % erhöhen sollten, um einer Unterbietungsverzerrung entgegenzuwirken, insbesondere bei höherpreisigen Artikeln über 1.000 $.

Es sei auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich Menschen eher an die Verkaufspreise von Waren erinnern, nicht an die tatsächlichen Einzelhandelspreise, sagt Bergner. Die Verkaufspreise liegen in der Regel deutlich unter den im Angebot verwendeten Einzelhandelspreisen.

4. Führen Sie einen dieser beiden Schritte aus, wenn Sie der letzte Bieter in der Schlange sind

Wie oben gezeigt, sind Sie tatsächlich in einer besseren Position, wenn Sie der letzte Bieter in der Reihe sind. Ihre Gewinnchance liegt bei 41 %, also fast doppelt so hoch wie bei jedem anderen Teilnehmer.

Da Sie bereits den Vorteil haben, der letzte Bieter zu sein, empfiehlt Bergner, frühere Gebote entweder um mindestens 1 US-Dollar zu „kürzen“. Oder geben Sie ein Gebot von nur 1 $ ab, wenn Sie der Meinung sind, dass frühere Gebote zu hoch sind. Er sagt, dass man beide Optionen „in 100 % der Fälle“ nutzen kann.

5. Bieten Sie auf das erste Angebot im Showcase Showdown

Am Ende der Show treten zwei Teilnehmer im Showcase Showdown gegeneinander an. Der Teilnehmer mit dem höchsten Dollar-Gewinnwert hat die Möglichkeit, auf das erste Angebot zu bieten oder zu passen und auf das zweite Angebot zu bieten. Wer seinem Gebotswert am nächsten kommt, ihn aber nicht überschreitet, erhält den Zuschlag.

Seltsamerweise führt das Bieten auf das erste Angebot zu besseren Ergebnissen – sowohl bei der Zuschlagsquote als auch beim durchschnittlichen Gebotsgewinn – unabhängig davon, ob das Angebot niedriger oder höher ist.

Bergner glaubt, dass es beim zweiten Angebot ein „Gras ist grüner“-Phänomen gibt, bei dem der Bieter mit dem höchsten Gewinn beim ersten Angebot in 66 % der Fälle erfolgreich ist. Dies kann zu einer Überkompensation für das Überspringen des ersten Angebots führen, obwohl der Preis beider im Durchschnitt etwa gleich ist.

Wenn Sie der Erstbieter sind, bleiben Sie beim Bieten auf den Erstbieter. Versuchen Sie andernfalls, die mit dem Zweitgebot verbundenen Ängste zu beseitigen und mit einem größeren Sicherheitsspielraum zu bieten, sagt Bergner.

Verpassen Sie nicht diese Exklusivsendungen von CNBC PRO

Siehe auch  Franchise-Mitarbeiter von Applebee per geleakter E-Mail entlassen

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close