Economy

Elon Musk lässt unerwartet rechtliche Schritte gegen OpenAI fallen

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Die Anwälte von Elon Musk beantragten bei einem kalifornischen Gericht, das Verfahren ohne Angabe von Gründen einzustellen

  • Autor, Joao da Silva
  • Rolle, Wirtschaftsreporter

Elon Musk beantragte unerwartet bei einem kalifornischen Gericht, eine Klage gegen OpenAI und seinen CEO Sam Altman zurückzuziehen, in der ihnen vorgeworfen wurde, die Gründungsmission des Unternehmens, künstliche Intelligenz (KI) zum Wohle der Menschheit zu entwickeln, aufgegeben zu haben.

In der Klage der Anwälte des Milliardärs wurde die Einstellung des seit Monaten laufenden Verfahrens ohne Angabe von Gründen gefordert.

Dies geschah nur einen Tag, bevor das Gericht den Antrag des ChatGPT-Entwicklers auf Abweisung des Falls anhörte.

BBC News hat die Anwälte von Musk und OpenAI um einen Kommentar gebeten.

In der jüngsten Klage wurde gefordert, den Fall „unbeschadet“ abzuweisen, was bedeutet, dass Musk ihn zu einem späteren Zeitpunkt noch reaktivieren könnte.

Der Chef von Tesla reichte Ende Februar dieses Jahres Klage gegen OpenAI ein und argumentierte, dass das Unternehmen, an dessen Gründung er 2015 beteiligt war, von seinen altruistischen Zielen abgewichen sei und sich auf das Geldverdienen konzentriert habe.

OpenAI antwortete, dass Musk zuvor die Idee einer gewinnorientierten Struktur unterstützt und sogar eine Fusion mit seinem Elektroautounternehmen Tesla vorgeschlagen habe.

Der Streit verschärfte sich Anfang dieser Woche, nachdem Apple eine Partnerschaft mit OpenAI bekannt gab, um seinen Siri-Sprachassistenten und seine Betriebssysteme mit dem ChatGPT-Chatbot von OpenAI zu verbessern.

Ein Beitrag endete mit den Worten: „Apple hat keine Ahnung, was tatsächlich passiert, wenn Sie Ihre Daten an OpenAI übergeben. Sie verkaufen Sie den Bach runter.“

Allerdings scheinen die Anleger die Nachricht zu begrüßen, da der Marktwert der Apple-Aktien auf ein Rekordhoch von über 3 Billionen US-Dollar gestiegen ist.

Musk gründete im Juli 2023 sein eigenes Unternehmen für künstliche Intelligenz namens xAI, das seiner Aussage nach darauf abzielt, „die Realität zu verstehen“.

Im November desselben Jahres brachte xAI Grok auf den Markt, einen Chatbot mit „ein bisschen Humor“, um mit Unternehmen wie ChatGPT zu konkurrieren.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close