Top News

Serbien rächt sich an Frankreich, Montenegro zieht an Deutschland vorbei ins Halbfinale der EM-WM

Bildnachweis: European Aquatics

Serbien lieferte eine klassische Antwort auf seine überraschende Niederlage bei Split 2022 und besiegte Frankreich am ersten Tag des Crossovers mit einer beeindruckenden Leistung in der zweiten Halbzeit. Dies sicherte ihnen den Einzug ins Viertelfinale und einen Platz in der ersten Liga für 2026. Montenegro folgte seinen „Brüdern“ mit einem leichten Sieg über Deutschland.

Verknüpfungen: Frankreich – Serbien 10-14, Montenegro – Deutschland 10-5

Die Niederlage Serbiens in Split 15 Monate zuvor war ein schockierenderes Ergebnis, das im selben Crossover-Unentschieden stattfand und den Olympiasieger (nach so vielen Assen, dass die Spiele in Tokio eines Tages vorbei waren) eher aus der großen Mannschaft ausgeschlossen war für 9.Th Ort.

Serbien legte einen starken Start hin und signalisierte schon früh, dass es nicht mehr so ​​weitergehen würde.

Ein Elfmeter und ein Mann-up-Tor brachten sie nach vier Minuten mit 0:2 in Führung, doch es war ihre starke und aggressive Abwehr, die die Franzosen scheinbar im Stich ließ.

Bildnachweis: European Aquatics

Doch eine Minute später brach der Elfmeter von Thomas Vernoux das Eis für die Franzosen, und während Radomir Drasovic den Ball nach einem weiteren Extra ins Tor köpfte, schoss Michael Bodegas auch den nächsten zum 2:3-Endstand.

Bald kam erneut das zweite Spaltproblem.

Alexandre Boute glich eine Minute nach Beginn des Viertels zum 6:5 aus, nachdem sie einen serbischen Spieler getötet hatten und Ugo Crusillat das Tor erzielte, um Frankreich in Führung zu bringen.

Dusan Mandics schöner Lupfer brachte die Serben schnell zum Ausgleich, und Mitte des Viertels brachte Nikola Jacic seine Mannschaft wieder in Führung.

Siehe auch  Thomas Tuchel sieht den deutschen Verteidiger als Schlüsseltransfer für die Dreierkette des FC Bayern München?

Der Franzose Duje Zivkovic schaffte in der letzten Sekunde seinen nächsten Man-up und erhöhte auf 5:5, und Thomas Vernoux punktete – die Franzosen lagen in diesem Abschnitt bei 4/4, 6 in 5 Sekunden.

Bildnachweis: European Aquatics

Die Serben verfehlten ihren Schuss nach Ablauf der Zeit, aber Montic scheiterte schließlich 0,9 Sekunden vor Schluss, so dass es zur Halbzeit 6:6 stand.

Die Serben kamen stark zurück, Drasovic konnte vom Außenrand aus punkten, obwohl drei Verteidiger versuchten, ihn zu überwältigen, und dann lenkte Nemanja Ubovic den Ball von der 2-m-Linie aus einem Man-Up ins Tor, und die Serben gingen mit 8:6 in Führung Noch 66 Sekunden übrig. Geh voraus.

Die französische Bank nahm eine Auszeit, was hilfreich war, da Boute erneut einen Mann einwechselte, um den Rückstand zu halbieren.

Die nächsten fünf Minuten erwiesen sich als hart umkämpfter Kampf, da die Schüsse aufgrund der Ermüdung der Spieler immer seltener wurden und beide Mannschaften 5-gegen-6-Läufe verpassten.

Der erste echte Fehler beendete die Phase – ein schlechter Schuss von Verneaux sorgte für das 2:1 für die Serben, endete mit einem Elfmeter, Drasovic lag mit 7:9 und 1:05 Minuten auf der Uhr und sie hielten den Ball bis zum Ende. brechen

Der Vorsprung wuchs schnell auf drei, als Jacsic zu Beginn des vierten Durchgangs 4 zu 6 erzielte.

Im Nu stand es 7:11, und Mantic beendete einen weiteren Man-Up und beendete damit einen Konter – und tatsächlich konnten die Franzosen mit einem Sechser nicht viel Schaden anrichten.

Sobald sie einen Man-Up erreicht hatten, konnten sie einen Rückstand aufholen, aber ihre 8:06 Minuten Pause kosteten sie das Spiel.

Siehe auch  Deutsche Exporte gehen im Juli zurück, da die Bedingungen weiterhin volatil bleiben - DW - 09.04.2023

Vor allem vorne wirkten die Serben sehr souverän, denn Jaksic schoss einen weiteren Mann in Führung, dann lagen sie einen Mann in Rückstand, und auch Marko Radulovics hinterhältiger Schuss landete im Netz zum 8:13 – es endete mit vier. Nur noch wenige Minuten.

Der Unterschied zwischen den beiden Hälften war wirklich groß – nach 6:6 hielten die Serben im zweiten Abschnitt ein flottes 4:8.

Sie waren gefasster und erzielten eine bessere Schussquote (14 zu 25, 56 %), während die Franzosen nur 30 Schüsse und 10 Punkte schafften – und die Anzahl der Paraden (4-11) war bezeichnend.

Der Sieg drängte die Serben zurück in die erste Liga und sorgte für ein spannendes Viertelfinalduell gegen Ungarn.

Bildnachweis: European Aquatics

Das andere Crossover-Duell des Tages war weniger aufregend, da Montenegro und Deutschland sicherlich eine Spaltung darstellten.

Die Deutschen haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht.

Dann brachten zwei späte Man-up-Tore die Montenegriner wieder auf Kurs und sie fuhren mit einem dritten Sieg davon.

Zuerst erzielten sie innerhalb von 42 Sekunden zwei Tore zum Stand von 8:3, dann fügten sie in diesem Zeitraum zwei weitere hinzu, so dass sie insgesamt einen Run von 6:0 erzielten, was ausreichte, um sich einen QF-Platz zu sichern.

Bildnachweis: European Aquatics

Das dachten auch ihre Spieler – sie haben genug getan – und am Ende haben sie Tore geschossen.

Die krankheitsbedingt vermissten deutschen Soldaten (nur 12 wurden gemeldet) hatten jedoch nicht mehr genug im Panzer, um den Abstand deutlich zu verringern.

Es kommt zu einem großartigen Viertelfinale zwischen Italien und Montenegro – und der Sieg sichert Montenegro einen Platz bei der Weltmeisterschaft im nächsten Monat in Doha.

Siehe auch  Best Mall Ltd. steigt umfassend in den deutschen Markt ein und veröffentlicht umfangreiche Updates der App

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close