World

Piloten schlafen während eines Batek-Fluges in Indonesien ein und kommen vom Kurs ab

Zwei Piloten eines Flugzeugs mit 157 weiteren Personen Laut einem vorläufigen Bericht des indonesischen National Transportation Safety Committee schliefen Menschen mitten im Flug ein, was dazu führte, dass das Flugzeug von seiner geplanten Route abkam.

Die beiden Piloten flogen einen Batek-Flug, als beide etwa 28 Minuten lang gleichzeitig einschliefen. Der Bericht sagte. Das Flugzeug, das 153 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder an Bord hatte, hatte die Insel Südost-Sulawesi verlassen und war am 25. Januar auf dem Weg nach Jakarta, ein Flug, der zwei Stunden und 35 Minuten dauerte.

Der Bericht identifizierte die Piloten nicht, sondern beschrieb lediglich den Piloten, der das Flugzeug steuerte, als einen 32-jährigen Indonesier und den Stellvertreter als einen 28-jährigen Indonesier. Beide seien nach bestandener ärztlicher Untersuchung und einem negativen Alkoholtest für flugtauglich befunden worden, heißt es in dem Bericht.

Als der Flug etwa 30 Minuten nach dem Abflug eine Höhe von 36.000 Fuß erreichte, bat der verantwortliche Pilot seinen Stellvertreter um eine Ruhepause, die ihm gewährt wurde. Der verantwortliche Pilot schlief ein und wachte etwas weniger als eine Stunde später auf.

Anschließend fragte der Pilot seinen Kollegen im Cockpit, ob er schlafen wolle, doch der Stellvertreter lehnte dem Bericht zufolge ab, sodass der erste Pilot weiter schlief, während sein Stellvertreter die Kontrolle über das Flugzeug behielt.

In dem Bericht heißt es, dass der zweite Pilot nach der Kontaktaufnahme mit dem Kontrollzentrum im Raum Jakarta „ungewollt eingeschlafen“ sei. Als das Kontrollzentrum später versuchte, die Piloten zu kontaktieren, erhielt es keine Antwort, heißt es in dem Bericht.

„Das Jakarta ACC hat mehrere Versuche unternommen, BTK6723 zu kontaktieren, einschließlich der Aufforderung an andere Piloten, BTK6723 zu kontaktieren“, heißt es in dem Bericht. „Keiner der Anrufe wurde von den Piloten von BTK6723 beantwortet.“

Siehe auch  Boris Johnson wird sich am Montag einer Vertrauensabstimmung stellen

In dem Bericht heißt es, dass der erste Pilot 28 Minuten nach der letzten aufgezeichneten Übertragung des zweiten Piloten aufwachte, „und sich bewusst war, dass sich das Flugzeug nicht auf der richtigen Flugbahn befand“. In dem Bericht hieß es, der Pilot habe den Flug wieder auf Kurs gebracht und das Flugzeug sei in Jakarta gelandet.

In dem Bericht heißt es, dass die Passagiere und Mitarbeiter an Bord unverletzt seien und dass am Flugzeug kein Schaden entstanden sei.

Dem Bericht zufolge kümmerte sich der zweite Pilot zu Hause um seine ein Monat alten Zwillinge, hatte Schlafstörungen und zog am Tag vor dem Flug in seine Wohnung ein.

Maria Christie Indah Murni, Direktorin der indonesischen Zivilluftfahrt, sagte, das Verkehrsministerium habe Batik Air wegen des Vorfalls „nachdrücklich gerügt“. Französische Presseagentur.

„Wir werden eine Untersuchung und Überprüfung des Nachtflugbetriebs in Indonesien im Hinblick auf das Ermüdungsrisikomanagement für Batik Air und alle Flugbetreiber durchführen“, sagte sie in einer Erklärung.

Agence France-Presse berichtete unter Berufung auf eine Erklärung von Batek Airlines, die beiden Piloten seien „vorübergehend suspendiert“ worden. Batik Air reagierte am Sonntag nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Weltweit kämpft die Luftfahrtindustrie seit langem mit dem Problem des Burnouts bei Mitarbeitern, insbesondere bei Piloten und Kabinenpersonal.

A Aufklärung Die Juli-Studie des Flugsicherheitsberatungsunternehmens European Cockpit Association unter 6.893 Piloten in Europa ergab, dass drei von vier Piloten im Monat vor der Umfrage am Steuer eingeschlafen waren.

Laut Sky News sah sich der Geschäftsführer von Wizz Air im Jahr 2022 mit Gegenreaktionen von Gewerkschaften und Pilotenvertretern konfrontiert, nachdem er überarbeitete Mitarbeiter aufgefordert hatte, angesichts von Engpässen noch einen Schritt weiter zu gehen. erwähnt.

Siehe auch  Khankendi wurde nach dem Sieg Aserbaidschans über die armenischen Separatisten aufgegeben Merkmale

Im August berichtete die Washington Post, dass US-Bundesbehörden gegen fast 5.000 Piloten ermittelt haben, die verdächtigt wurden, ihre Krankenakten gefälscht zu haben, um zu verschleiern, dass sie Leistungen wegen psychischer Störungen und anderer schwerwiegender Erkrankungen erhielten, die sie als fluguntauglich disqualifizieren könnten.

5.000 Piloten werden verdächtigt, schwere Gesundheitsprobleme zu verheimlichen. Die meisten von ihnen fliegen noch.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close