Mai 25, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Öl steigt über 105 $, da Versorgungsbedenken bestehen bleiben

Öl steigt, da russische Gasflüsse nach Europa abnehmen, russisches Ölverbot in der EU droht

Arbeiter gehen, während Ölpumpen im Hintergrund auf dem Öl- und Gasfeld Ouzin in der kasachischen Region Mangistau erscheinen, 13. November 2021. REUTERS/Pavel Mikheev

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Rohöl steigt, nachdem es innerhalb von zwei Tagen um fast 10 % gefallen ist
  • Ungarn strebt ein EU-Embargo gegen russisches Öl an
  • Die Ukraine stoppt einige russische Gaslieferungen
  • Starker Anstieg der US-Rohölvorräte, Rückgang des Benzins

NEW YORK (Reuters) – Die Ölpreise stiegen am Mittwoch um fast 5 Prozent, nachdem sie in den beiden vorangegangenen Sitzungen um fast 10 Prozent gefallen waren, was durch Liefersorgen verstärkt wurde, als die russischen Gasflüsse nach Europa zurückgingen und die Europäische Union daran arbeitete, Unterstützung durch das russische Ölembargo zu gewinnen .

Die russischen Gasflüsse nach Europa über die Ukraine gingen um ein Viertel zurück, nachdem Kiew die Nutzung einer wichtigen Transitroute eingestellt und dies der Intervention der russischen Besatzungstruppen zugeschrieben hatte. Dies war das erste Mal seit der Invasion, dass Exporte durch die Ukraine unterbrochen wurden. Weiterlesen

Brent-Rohöl stieg um 5,13 $, ein Plus von 5 Prozent, auf 107,59 $ pro Barrel bis 12:35 Uhr EST (1635 GMT). US West Texas Intermediate Rohöl stieg um 5,68 $ auf 105,44 $.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Ich vermute, dass die Gaskatastrophe in der Ukraine immer stärkere Auswirkungen hat“, sagte Jeffrey Haley, Analyst beim Maklerunternehmen OANDA.

Die Europäische Union hat ein Verbot für russisches Öl vorgeschlagen, das laut Analysten den Markt verengen und die Handelsströme verändern würde. Die Abstimmung, die einstimmiger Unterstützung bedarf, wurde verschoben, da Ungarn in die Opposition geriet. Weiterlesen

Siehe auch  Die USA bereiten sich auf russische Cyberangriffe vor, während der Konflikt in der Ukraine eskaliert. So könnte das passieren

„Die Preise werden weiter steigen, insbesondere wenn die Europäische Union eine Einigung erzielt, den russischen Öleinkauf im Laufe des laufenden Jahres einzustellen“, sagte Andrew Lipow, Präsident von Lipow Oil Associates in Houston.

Die Energy Information Administration sagte, dass die US-Rohölvorräte in der letzten Woche um mehr als acht Millionen Barrel gestiegen sind, was auf eine weitere bedeutende Freigabe strategischer Reserven zurückzuführen ist. Die Lagerbestände an kommerziellem Rohöl steigen, da das Weiße Haus beschlossen hat, den Markt mit Öl zu überschwemmen, um den Preisanstieg auszugleichen.

Die Kraftstoffpreise stiegen jedoch weiter, da die Raffineriekapazität abnahm und die Nachfrage nach Produkten weltweit zunahm – ebenso wie die russischen Exporte eingeschränkt wurden. Dies hat die Raffineriemargen in den USA auf fast Rekordniveaus getrieben. Trotz des Anstiegs der Rohölvorräte fielen die Benzinvorräte in der letzten Woche um 3,6 Millionen Barrel.

„Diese Rückgänge treten bei allen Produkten auf – wir sehen, dass Raffinerien nicht in der Lage sind, mit der Benzinnachfrage Schritt zu halten“, sagte Tony Hedrick, Energiemarktanalyst bei CHS Hedging.

Öl wurde auch durch Hoffnungen auf chinesische Konjunkturimpulse unterstützt, nachdem die Inflation an den Fabriktoren in China nachgelassen hatte und die Anleger von Anzeichen eines Rückgangs der COVID-19-Infektionen im Inland getröstet wurden.

Der Rohölpreis stieg 2022 stark an, als Russlands Invasion in der Ukraine die Versorgungssorgen verstärkte, wobei Brent-Rohöl im März mit 139 $ den höchsten Stand seit 2008 erreichte. Bedenken hinsichtlich des Wachstums aufgrund von Chinas Coronavirus-Beschränkungen und US-Zinserhöhungen führten diese Woche zu einer Rezession.

Der Hintergrund bleibt ein knappes Angebot, da die großen Produzenten sagen, dass dies teilweise durch unzureichende Investitionen zur Unterstützung des Öls verursacht wird. Der Energieminister der VAE hob diese Bedenken am Dienstag hervor.

Zusätzliche Berichterstattung von Alex Lawler in London und Laura Sanicola und Arathi Sumasekhar in New York. Redaktion von Jason Neely, Louise Heavens, Tomasz Janofsky und David Gregorio

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.