sport

Nikola Jokic führte den NBA-Champion Denver Nuggets im Auftaktspiel zum Sieg über LeBron James und die Lakers mit 114-103.

DENVER (AP) – Im Gegensatz zu ihren Fans, die vor dem Spiel bei den Vorstellungen der Los Angeles Lakers untergingen, kam der amtierende NBA-Champion Denver Nuggets am Samstagabend etwas zu spät zur Playoff-Party.

Das Team verstärkte seinen Angriff und seine Verteidigung nach einem schwachen Start und besiegte die Lakers mit 114:103 hinter Nikola Jokic, der im Eröffnungsspiel der Western Conference-Qualifikation 32 Punkte erzielte und 12 Rebounds holte, was den neunten Sieg in Folge über die Lakers bedeutete.

Nachdem sie gesehen hatten, wie LeBron James in der ersten Halbzeit 19 Punkte erzielte, die in der letzten Sekunde durch einen Dreier aus 32 Fuß Höhe gekrönt wurden und die Lakers mit 60:57 in Führung brachten, beschränkten die Nuggets den NBA-Spitzenreiter in der zweiten Halbzeit auf neun Punkte ließ im vierten Viertel erst 1:20 vor Schluss einen Snap zu.

„Wir gehen nirgendwo hin“, sagte Nuggets-Trainer Michael Malone. „Das sind die Playoffs. Es gibt kein Team in den Playoffs, das, wenn man zu früh 12 Punkte zurückliegt, nicht den Ball nimmt und nach Hause geht. Wir haben noch viel zu kämpfen und das wissen wir.“ waren besser als wir zu Beginn gespielt haben.

„Das ist eine gute Mannschaft da draußen. Sie sind in die Playoffs gekommen, haben sehr gut gespielt und das gezeigt.“ der Ball.“

James erzielte 27 Punkte und Anthony Davis fügte 32 Punkte hinzu.

Dies reichte bei weitem nicht aus, um mit der herausragenden Leistung der Helden mitzuhalten.

Zwei weitere Nuggets erreichten Jokics Double-Double – Jamal Murray (22 Punkte, 10 Assists) und Aaron Gordon (12 Punkte, 11 Rebounds) – und Michael Porter Jr. kam mit 19 Punkten und acht Boards nahe dran.

Siehe auch  Super Bowl LVI: Fans laden „erbärmlichen“ BLAST gegen Cincinnati Bengals ein, um den LA Rams zum Sieg zu verhelfen

Denver bescherte James in der ersten Runde erst seine vierte Niederlage in 17 Starts, aber Malone sagte: „Wir müssen uns den Film ansehen, um zu sehen, was wir besser machen können. Das wird eine verdammt gute Serie.“

Die Lakers haben die Nuggets seit dem 16. Dezember 2022 nicht mehr geschlagen. Sie werden es am Montagabend in Spiel 2 in der Ball Arena erneut versuchen, wo Denver in dieser Saison nun mit 34:8 steht.

„Ehrlich gesagt sind wir auch verzweifelt, wir wollen nicht zu Hause verlieren“, sagte Jokic. „Ich denke, dass jedes Spiel interessant sein wird. Hoffentlich können wir mithalten und körperlich stärker sein als sie.

Lakers-Trainer Darvin Ham stimmte Malones Einschätzung einer hart umkämpften Serie zu und sagte: „Jeder wird nach einem Spiel den Verstand verlieren, und man muss ihnen zugute halten, dass sie zu Hause den Aufschlag gehalten haben. Sie sind zu Hause eine starke Mannschaft, die insgesamt schwer zu schlagen ist.“ , aber zu Hause sind sie wirklich gut.“ … (Aber) wir haben heute Abend viele gute Dinge getan.“

Denver hat mehr Dinge besser gemacht.

Die Nuggets holten sich 15 Offensiv-Rebounds und hatten 18 Second-Chance-Punkte, zehn mehr als die Lakers, die nur sechs Offensiv-Boards hatten. Die Nuggets erzielten nur vier Ballverluste – nur einen von Beginn an –, während die Lakers den Ball mehr als ein Dutzend Mal drehten, darunter sieben Mal von James.

„Ich dachte, wir haben heute Abend guten Fußball gespielt, und wir hätten besser sein können“, sagte James. „Gegen Denver hat man nicht viel Spielraum für Fehler, besonders zu Hause. Sie sind einfach eine Mannschaft, die alles durchgemacht hat. Offensichtlich sind sie die Titelverteidiger, also muss man alles hinkriegen, man muss schießen, man muss sich verteidigen. Und dann darf man ihnen keine zusätzlichen Besitztümer geben.

Siehe auch  Connor Bedard und Nick Foligno wurden bei der heißen Niederlage der Blackhawks gegen die Devils von Brendan Smith verletzt

Kentavious Caldwell-Pope, der nach dem Ende der ersten Halbzeit alle 12 Punkte erzielte, erzielte drei Dreier und führte die Nuggets mit 13:0 an, und die Nuggets übernahmen im dritten Viertel mit einem Stand von 89:74 die Kontrolle über das Spiel .

Porter brillierte auf dem Feld, wie Trainer Malone erwartet hatte, nach einer harten Woche für seine Familie, in der sein jüngerer Bruder, der Kubaner Porter, Er wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt für einen tödlichen Unfall unter Alkoholeinfluss am Freitag und einen weiteren, den ehemaligen Guard der Toronto Raptors, Jontay Porter, Er wurde aus der NBA gesperrt, weil er auf Basketball gewettet hatte Und vertrauliche Informationen an andere Wettende weitergeben.

„Ich glaube, ich habe definitiv versucht, die Dinge zu unterteilen“, sagte Porter. „Einigen meiner Brüder sind einige schlimme, traurige Dinge passiert, aber ich habe 15 oder 16 andere Brüder hier, also wusste ich, dass ich für sie da sein und hierher kommen und meinen Job machen musste.

Die Nuggets sind mit Volltreffer in die Playoffs gestartet, sind sich aber ihrer Chancen auf eine Wiederholung durchaus sicher, nachdem sie mit 57 Siegen in der regulären Saison einen Franchise-Rekord aufgestellt haben, vier mehr als im letzten Jahr.

Eines der Zeichen ihres Wohlstands: Jokic, der Hauptrolle in einem Teaser Für den Film „Ich – Einfach unverbesserlich 4“, in dem er nach einem Heilmittel sucht, weil die Minions glauben, er sei ihr Boss, kommt er in einem schwarz-grau gestreiften Schal und einer grauen Hose in der Ballarena an und sieht aus wie Felonius Gru – die Hauptfigur aus dem Film Franchise.

Siehe auch  Finale: South Carolina 3 – Arkansas 1

James hätte sich als Vector verkleiden sollen, weil er zumindest bis zum Ende der ersten Hälfte den perfekten Bösewicht spielte.

Denver besiegte die Lakers letzte Saison im Finale der Western Conference, was der vorletzte Schritt war, den die Nuggets überwinden mussten, bevor sie ihren ersten Titel in der NBA gewannen.

„Ich verfalle nie in die ‚Jetzt geht’s schon wieder‘-Mentalität“, sagte James. „In einem Spiel haben sie ihren Heimplatz verteidigt. Am Montag haben wir eine weitere Chance, zurückzukommen und besser zu werden.“

—-

Diese Geschichte korrigiert den Vornamen des Denver-Spielers in Aaron Gordon statt in Anthony Gordon.

—-

ABNBA: https://apnews.com/hub/NBA

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close