sport

MLB nimmt die Statistiken der Negro League in die Rekorde aller Zeiten auf, wobei Josh Gibson nun der Spitzenreiter im Karriere-Schlagdurchschnitt ist

Mark Rucker/Transcendental Graphics/Getty Images

Josh Gibson, Infielder der Homestead Grays in Pittsburgh, übt seinen Schwung vor einem Spiel im Forbes Field im Jahr 1940.



CNN

Die Major League Baseball (MLB) hat Statistiken ehemaliger Spieler der Negro League in ihre historischen Aufzeichnungen auf ihrer Website aufgenommen, was bedeutet, dass legendäre Spitzenreiter in einigen Kategorien wie Babe Ruth und Ty Cobb nun in den Rekordbüchern durch Spieler ersetzt wurden, denen dies nicht gestattet war Sei. Sie spielen auf denselben Feldern wie während der Apartheid.

Josh Gibson, einer der größten Spieler in der Geschichte der Negro Leagues, wird jetzt mit einem Schlagdurchschnitt von 0,372 als neuer MLB-Spitzenreiter aller Zeiten aufgeführt, vor Ty Cobb mit einem Schlagdurchschnitt von 0,367.

Die MLB-Website zeigt, dass Gibson auch Babe Ruth im Karriere-Slugging-Prozentsatz übertrifft.

„Wir sind stolz darauf, dass die offizielle historische Aufzeichnung nun auch Spieler der Negro Leagues umfasst. Diese Initiative zielt darauf ab, sicherzustellen, dass zukünftige Generationen von Fans Zugang zu den Statistiken und Leistungen aller haben, die die Negro Leagues möglich gemacht haben“, sagte MLB-Kommissar Rob Manfred ein Statement.

„Ihre Erfolge auf dem Spielfeld werden als Zugang zu umfassenderen Erkenntnissen über diesen Triumph in der amerikanischen Geschichte und den Weg dienen, der zu Jackie Robinsons Dodger-Debüt im Jahr 1947 führte.“

Mark Rucker/Transcendental Graphics/Getty Images

Josh Gibson rutscht während des Ost-West-All-Star-Spiels der Negro League 1944 im Comiskey Park in Chicago sicher nach Hause.

Gibson wurde 1972 in die National Baseball Hall of Fame aufgenommen.

„Ich weiß, dass Josh Gibson eine großartige Karriere in den Negro Leagues hatte. Er gilt als einer der größten Spieler aller Zeiten, aber wir haben Josh Gibson trotzdem immer als einen Major-League-Spieler betrachtet. Er ist ein Major-League-Spieler“, sagte Shawn Gibson, der größte Baseballspieler. Enkel, sagte gegenüber ABCs Good Morning America: „Er wurde jetzt in den Statistiken der Major League Baseball anerkannt.“

Siehe auch  Dave Putz, Verteidigungsanwalt in Washington in den 1980er Jahren, ist im Alter von 72 Jahren gestorben

Auf der Plakette der Baseball Hall of Fame für den schlagkräftigen Schläger – einer von 35 All-Stars der Negro League, die in Cooperstown geehrt wurden – heißt es, dass er während seiner 17-jährigen Karriere „fast 800 Homeruns in der Major League und im Independent-Baseball geschafft“ habe.

Allerdings nahm die Mehrheit dieser Spieler nicht an von der Liga genehmigten Spielen teil (ungefähr 50 bis 75 pro Saison), sondern an Wettkämpfen gegen ehemalige Major-League-Spieler und semiprofessionelle weiße Teams.

„Es ist ein großartiger Tag“, sagte Bob Kendrick, Präsident des Negro League Museum, gegenüber Yahoo Sports. „Das Tolle daran ist, dass wir das in den letzten Tagen und Wochen viel über die Negro Leagues gesagt haben.

„Dies ist das Ergebnis vieler intensiver Bemühungen einiger großartiger Historiker und Forscher, die sich ausschließlich dem Versuch verschrieben haben, etwas zu erreichen, von dem die Leute dachten, dass es vielleicht nicht möglich sei.“

Mehr als 2.300 Spieler der Negro League von 1920 bis 1948 – darunter Hall of Famer Willie Mays – wurden der MLB-Datenbank hinzugefügt, da „weiterhin weitere Statistiken entdeckt werden“.

Auch die Karriere-MLB-Statistiken anderer Hall of Famer wie Jackie Robinson, Satchel Paige und Minnie Miñoso spiegeln nun die Erfolge der Negro Leagues wider.

Beispielsweise steigerten Robinsons 49 Treffer bei den Kansas City Monarchs im Jahr 1945 seine Gesamtsiegzahl in seiner Karriere von 1.518 auf 1.567 2113.

Dies geschieht nach etwa dreieinhalb Jahren MLB erkannte die Negro Leagues als ihr Äquivalent an und zählte die Statistiken und Rekorde Tausender schwarzer Spieler der von 1920 bis Ende der 1940er Jahre in den Negro Leagues spielte.

Siehe auch  2022 March Madness Predictions: College-Basketballexperte wählt Quoten und Streaks für die Sweet 16-Spiele am Donnerstag

Obwohl diese Anerkennung im Dezember 2020 erfolgte, war MLB zu diesem Zeitpunkt Er sagte, er brauche Zeit, um zu prüfen, wie sich diese Anerkennung auf die MLB-Rekordbücher auswirken würde. Das lag zum Teil daran, dass einige Statistiken noch erstellt wurden und dass die MLB die von der Liga genehmigten Spiele von den Ausstellungen trennen musste.

„Die verkürzten Spielpläne der Negro Leagues, durchsetzt mit Ausstellungsspielen, um die Einnahmen zu steigern, sind auf die Ausschlusspraktiken der MLB zurückzuführen“, sagte John Thorne, ein MLB-Historiker und Vorsitzender des Statistical Review Committee der Negro Leagues, in einer Erklärung. „Den besten schwarzen Spielern dieser Ära ihren rechtmäßigen Platz unter den Spitzenreitern aller Zeiten zu entziehen, wäre eine doppelte Strafe.“

Der Baseball-Historiker Larry Lester, der ebenfalls dem Komitee angehörte, fügte hinzu: „Geschichten, Folklore und kunstvolle Fakten sind seit langem ein fester Bestandteil der Erzählung der Negro Leagues.“ Diese Geschichten werden immer unterhaltsam sein, aber jetzt können unsere Gespräche gemessen und qualifiziert werden, um diese größten, authentischen Sportler zu unterstützen.

„Jeder Fan sollte diese statistische Reaktion auf den sozialen Ausgleich begrüßen.“

Mark Rucker/Transcendental Graphics/Getty Images

Die Newark Eagles der Negro League posieren 1939 zu Hause im Robert Field für ein Mannschaftsfoto. Monte Irvin ist in der hinteren Reihe, ganz links, und Mall Suttles ist in der Mitte der hinteren Reihe.

MLB sagte im Jahr 2020, dass es „ein seit langem bestehendes Unrecht korrigiert“, indem es das Profil der Negro Leagues schärfte – die von 1920 bis 1948 aus sieben Ligen und etwa 3.400 schwarzen und lateinamerikanischen Spielern bestanden.

Siehe auch  Juan Soto debütiert in San Diego Padres

„Viele Leute haben von Martin Dehigo, Josh Gibson und Satchel Paige gehört, die von 1920 bis 1948 in den Negro Leagues gespielt haben“, sagt Scott Simkus, einer der Forscher, denen die Zusammenstellung und Entwicklung des MLB-Spiels zugeschrieben wird. Seamheads Negro Leagues-Datenbanksagte er damals.

„Ihre statistischen Aufzeichnungen und Karrieren würden denen aller Spieler gleichgestellt, die in diesem Zeitraum in der National League oder American League gespielt haben.“

„Es ist traurig, dass ihnen diese großartige Geschichte vorenthalten wurde“, sagte Lester, Mitbegründer des Negro Leagues Baseball Museum in Kansas City, damals.

Bob Kendrick, Präsident des Negro Leagues Baseball Museum, sagte, die Anerkennung sei „eine historische Bestätigung derjenigen, die von den großen Ligen gemieden wurden und die Weitsicht und den Mut hatten, eine eigene Liga zu gründen, die dazu beigetragen hat, den Sport und unser Land zu verändern.“ .“ Auch.“

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close