Januar 29, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nepal lässt den Serienmörder Charles „The Snake“ Subraj frei | Kriminalnachrichten

Dem Franzosen, auch bekannt als „The Bikini Killer“, wird vorgeworfen, mehr als 20 Rucksacktouristen in Asien getötet zu haben.

Der Oberste Gerichtshof Nepals hat entschieden, dass Charles Subraj, der als „The Serpent“ bekannte Serienmörder, der laut Polizei für eine Reihe von Morden in den 1970er und 1980er Jahren verantwortlich ist, aus dem Gefängnis in Nepal entlassen wurde.

Der 78-jährige Franzose hat 19 Jahre wegen Mordes an einem US-amerikanischen und einem kanadischen Staatsbürger im Gefängnis gesessen. Die lebenslange Haft in Nepal beträgt 20 Jahre.

Er gab zu, mindestens 20 junge Westler getötet zu haben, die mit dem Rucksack durch Asien gereist waren, normalerweise indem er ihnen Essen oder Getränke unter Drogen gesetzt hatte, aber seine Verurteilung in Nepal im Jahr 2004 war das erste Mal, dass er vor Gericht verurteilt wurde.

Thailand stellte Mitte der 1970er Jahre erstmals einen Haftbefehl gegen ihn aus, weil er beschuldigt wurde, sechs Frauen an einem Strand in Pattaya unter Drogen gesetzt und getötet zu haben.

Sobhraj ist als „The Bikini Killer“ und „The Serpent“ bekannt, weil er sich verkleiden und andere Identitäten annehmen kann, um sich der Justiz zu entziehen. Mitte der 1980er Jahre gelang ihm die Flucht aus einem Gefängnis in Indien. Später wurde er festgenommen und bis 1997 im Hochsicherheitsgefängnis Tihar in Neu-Delhi eingesperrt. Im September 2003 tauchte er in Kathmandu wieder auf.

„Ihn dauerhaft im Gefängnis zu halten, steht nicht im Einklang mit den Menschenrechten eines Gefangenen“, heißt es in einer Kopie des Urteils vom Mittwoch, die der Agence France-Presse vorliegt.

„Wenn keine weiteren Verfahren gegen ihn anhängig sind, um ihn im Gefängnis zu behalten, wird dieses Gericht seine Freilassung bis heute anordnen und … innerhalb von 15 Tagen in sein Land zurückkehren“, heißt es in der Erklärung.

Siehe auch  William zum Prinzen von Wales ernannt – Kate folgt Diana, um Prinzessin von Wales zu werden | Nachrichten aus Großbritannien

Das Urteil fügte hinzu, dass Sobhraj eine Operation am offenen Herzen benötigte und seine Freilassung im Einklang mit einem Gesetz stand, das die mitfühlende Freilassung von bettlägerigen Gefangenen zulässt, die bereits drei Viertel ihrer Haftstrafe verbüßt ​​haben.

Die Hippie-Trail-Morde

Nach einer unruhigen Kindheit und mehreren Gefängnisstrafen in Frankreich wegen Bagatelldelikten begann Sobhraj Anfang der 1970er Jahre, die Welt zu bereisen, freundete sich mit jungen Rucksacktouristen an und raubte sie aus, während er sich auf einem Hippie-Trail von Europa nach Südostasien begab.

Der französische Serienmörder Charles Sobhraj verlässt das Bezirksgericht Kathmandu nach einer Anhörung im Jahr 2011 [File: Navesh Chitrakar/Reuters]

„Er war kultiviert und höflich“, sagte Nadine Geers, die sich mit Sobhraj anfreundete, als er 1975 in ihre Wohnung in Bangkok zog.

Aber sie beginnt bald, ihre schnell sprechende Nachbarin zu fürchten, die sich als Edelsteinhändlerin verkleidet, um Reisende mit knappen Kassen anzulocken, bevor sie sie unter Drogen setzt, ausraubt und tötet.

„In seinem Haus werden viele Menschen krank“, sagte sie letztes Jahr gegenüber AFP. „Er war nicht nur ein Betrüger, Verführer und Dieb von Touristen, sondern auch ein bösartiger Mörder.“

Sobhraj unterzog sich 2017 einer fünfstündigen Herzoperation, und das Urteil vom Mittwoch besagt, dass er weiterhin regelmäßig wegen Herzerkrankungen behandelt wird.

Ein Gefängnisbeamter teilte der Nachrichtenagentur AFP mit, dass Sobhraj voraussichtlich am Donnerstag aus dem Zentralgefängnis von Kathmandu entlassen werde.

Der Beamte sagte, er müsse zunächst zu einem Verwaltungsverfahren vor einem untergeordneten Gericht erscheinen, bevor er freigelassen werden könne.

Ihm wird vorgeworfen, Rucksacktouristen erwürgt, geschlagen oder verbrannt und oft die Pässe seiner männlichen Opfer benutzt zu haben, um zu seinem nächsten Ziel zu reisen.

Sobhrajs Spitzname „Die Schlange“ wurde zum Titel einer erfolgreichen BBC- und Netflix-Serie, die auf seinem Leben basierte.

Siehe auch  Die niederländische Polizei sagt, dass 6 Menschen gestorben sind, nachdem ein Lastwagen in einen Gemeinschaftsgrill gerammt wurde

2008 heiratete Sobhraj im Gefängnis die 44 Jahre jüngere Nehita Biswas, die Tochter seines nepalesischen Anwalts.